Irisches St. Leger am 16. September 2018 | Pferderennen Wett-Tipp

Pferderennen Wett-Tipp

Irisches St. Leger am 16. September 2018 | Pferderennen Wett-Tipp

Pferderennen Wett-Tipp

Das St. Leger Wochenende auf den europäischen Galopp-Rennbahnen steht an. In mehreren Ländern werden die hochkarätigen Wettkämpfe ausgetragen. Traditionell einen Tag nach dem Mutter-Rennen in Doncaster findet das Irish St. Leger in Curragh statt. Am Sonntagnachmittag ist es wieder soweit. Im Vorjahr hat Aidan O´Brien den Doppel-Triumph gefeiert. Der Coach hat mit seinen Pferden die Rennen in England und in Irland für sich entschieden. Eine Wiederholung des Doppel-Sieges ist durchaus denkbar. Der Trainer schickt jeweils die Top-Favoriten auf den Parcours. Im folgenden Pferderennen Wett-Tipp wollen wir uns explizit dem Irish St. Leger zuwenden, einschließlich der Teilnehmer, der Favoriten sowie der Wettquoten von Racebets. Um es vorweg zu nehmen. Wir sehen den Sieg tatsächlich erneut bei Aidan O´Brien. Gefährlich werden kann ihm lediglich sein eigener Bruder.

Die Fakten zum Rennen

Das Irish St. Leger unterscheidet sich ein wenig vom englischen Mutter-Rennen. Der Galopp in Curragh ist für alle Altersklasse ab drei Jahren offen. In Doncaster am Samstag werden nur dreijährige Hengste und Stuten laufen. Gemeinsam haben beide Klassiker die Renneinstufung. Das Flachrennen in Irland gehört zur Kategorie I, der höchsten Klasse im Galopp-Sport. Dotiert ist der Lauf mit 500.000 Euro, wobei allein der Sieger eine Preissumme von 285.000 Euro einstreicht. Die Pferde haben eine auf den Curragh Racecourse eine Distanz von 2.816 Metern, sprich von einer Meile und sechs Furlongs zu absolvieren. In England ist der Galopp um 115 Yards länger. Erstmals wurde das Irish St. Leger im Jahre 1912 gelaufen.

Die Startfreigabe am Sonntag erfolgt um 15 Uhr. Insgesamt werden zehn Teilnehmer den Lauf au8f der Grasbahn aufnehmen. Die Wettregeln von Racebets besagen, dass die ersten drei Pferde als Platz gewertet werden.

Die Favoriten des Rennens

Der Wettanbieter sieht Flag of Honour von Aidan O´Brien als recht klaren Favorit. Der dreijährige irische Hengst bringt die perfekten Siegempfehlungen mit zum St. Leger. Flag of Honour hat bereits im Juli und August seine Galopps in Curragh gewonnen. Gibt’s am Sonntag das Triple?

Latrobe wird von Joseph Patrick O'Brien ins rennen geschickt. Gibt’s im Bruder-Duell eine Überraschung. Chancenlos ist der Hengst von Besitzer Lloyd J. Williams keineswegs. Latrobe hat in diesem Jahr ebenfalls schon zwei Mal in Curragh gewonnen, landet zuletzt in York jedoch nur auf dem neunten Platz. Die Form scheint dem Pferd kurz vor dem Höhepunkt ein wenig abhanden gekommen zu sein.

Nicht zu verachten im Pferdewetten Tipp ist der englische Gast Weekender. Der vierjährige Hengst wird von Coach John H. M. Gosden auf die Strecke geschickt. Weekender kommt aus dem Rennstall von Khalid Abdullah und hat sich zuletzt in York zwei starke zweite Plätze erarbeitet. Geht beim Irish St. Leger sogar noch mehr?

Die Quoten und Statistiken für die Top-Starter auf einem Blick

Nachfolgend haben wir Ihnen für die Favoriten die Wettquoten von Racebets einschließlich der Laufstatistik übersichtlich zusammengestellt.

  1. Flag of Honour: Sieg 2,5; Platz 1,3 – Statistik: 9 Läufe, 4 Siege, – Zweite, 1 Dritter
  2. Latrobe: Sieg 3,5; Platz 1,5 – Statistik: 6 Läufe, 2 Siege, 3 Zweite, – Dritte
  3. Weekender: Sieg 4,0; Platz 1,6 – Statistik: 10 Läufe, 3 Siege, 4 Zweite, 2 Dritte
  4. Twilight Payment: Sieg 7,0; Platz 2,2 – Statistik: 16 Läufe, 3 Siege, 7 Zweite, 4 Dritte
  5. Idaho: Sieg 10,0; Platz 2,8 – Statistik: 21 Läufe, 4 Siege, 2 Zweite, 5 Dritte

Unser Wett Tipp:

Wir gehen in der Pferdewetten Prognose von einem Favoritensieg aus. Für uns ist Flag of Honour mit Abstand das stärkste Pferd im Feld. Eine Überraschung schließen wir in der Vorhersage faktisch aus, ohne die Klasse von Latrobe und Weekender in Abrede zu stellen. Coach Aidan O´Brien wird den nächsten Sieg beim Irish St. Leger feiern. Wir nehmen die Racebets Quote von 2,5 für Flag of Honour im Pferderennen Experten Tipp mit. Eine Wettabsicherung ist aus unserer Sicht nicht notwendig.

 

racebets1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.