Ekstraklasa Wetten | Wetten auf die polnische Liga – Tipps, Tricks & Prognosen

Die Buchmacher bieten Fußball-Wetten aus allen europäischen Ländern an. Die jeweiligen, nationalen Ligen haben aber durchaus ihre Eigenheiten, die bei der Wettabgabe zu beachten sind. Im folgenden Ratgeber haben wir uns die Wetten auf die polnische Liga für Sie etwas näher angeschaut. Wir blicken dabei detailliert auf die Ekstraklasa in unserem Nachbarland sowie auf die Offerten der Wettanbieter. Gleichzeitig haben wir Ihnen einige Tipps & Tricks zur erfolgreichen Wettabgabe sowie die besten Buchmacher für die polnischen Fußball-Tipps zusammengestellt. Ein kleines Vorab-Fazit können wir bereits treffen – Polen und Fußball ist längst nicht nur Robert Lewandowski.

Alle Fakten zur polnischen Ekstraklasa

Die ersten nationalen polnischen Ligaspiele wurden bereits 1920 ausgetragen. In den ersten Jahren wurde der Fußball-Meister dabei in Turnierform ermittelt. Die Ekstraklasa selbst kann auf eine Geschichte bis in Jahre 1927 zurückblicken. Die Zusammenstellung des polnischen Oberhauses sowie die Regularien wurden dabei mehrfach geändert.

Polnische Fans (© Soloviova Liudmyla / Shutterstock.com)

Der Modus in Polen – Zusätzliche Meister- und Abstiegsrunde

Aktuell spielen in der polnischen Liga 16 Mannschaften. Die Teams treffen in Hin- und Rückspielen aufeinander, so dass jede Elf in der Hauptrunde 30 Partien zu absolvieren hat. Im Anschluss wird die Ekstraklasa in zwei Gruppen geteilt. Die acht besten Vereine spielen um die Meisterschaft und die internationalen Qualifikationen. Die restlichen acht Clubs machen die Absteiger untereinander aus. Die Punkte aus der Vorrunde werden dabei geteilt und weiter in den Wettbewerb einbezogen. Unrunde Zähler werden aufgerundet. Insgesamt haben die Vereine daher in jeder Spielzeit 37 Begegnungen zu absolvieren, so dass die Ekstraklasa insgesamt umfangreicher als die Bundesliga ist.

Zwei Vertretungen aus der Ekstraklasa müssen nach jeder Saison den Gang in die sogenannte 1. Liga – die zweithöchste Spielklasse antreten. Dafür rücken die besten zwei Mannschaften von unten nach oben.

Die Qualifikation fürs internationale Geschäft

Polen steht im UEFA Ranking aktuell nur auf dem 20. Platz. Dies ist natürlich international gleichbedeutend mit einer eher ungünstigen Ausgangslage. Der Meister des Landes muss bereits in die zweite Runde der Champions League Qualifikation einsteigen. Der Zweite und der Dritte starten in der ersten Runde der Europa League Ausscheidung. Der Pokalsieger Polens steigt in die zweite Qualifikationsphase ein. Das Risiko, dass keine polnische Mannschaft die internationalen Gruppenphasen im Herbst erreicht, ist relativ hoch.

Die Meister der letzten zehn Jahre im Überblick

Um Ihnen einen kleinen Eindruck der fußballerischen Machtverhältnisse in Polen zu vermitteln, haben wir Ihnen folgend die Meister der zurückliegenden zehn Jahre zusammengestellt. Sie können diese Statistik ideal für ihre Wett-Tipps im Langzeitbereich nutzen. Des Weiteren haben wir den jeweils zweit- und drittplatzierten Club hinzugefügt.

  • Wisla Krakau2007/08: Wisla Krakow, Legia Warschau, Dyskobolia Grodzisk
  • 2008/09: Wisla Krakow, Legia Warschau, Lech Poznan
  • 2009/10: Lech Poznan, Wisla Krakow, Ruch Chorzów
  • 2010/11: Wisla Krakow, Slask Wroclaw, Legia Warschau
  • 2011/12: Slask Wroclaw, Ruch Chorzów, Legia Warschau
  • 2012/13: Legia Warschau, Lech Poznan, Slask Wroclaw
  • 2013/14: Legia Warschau, Lech Poznan, Ruch Chorzów
  • 2014/15: Lech Poznan, Legia Warschau, Jagiellonia Białystok
  • 2015/16: Legia Warschau, Piast Gliwice, Zaglebie Lubin
  • 2016/17: Legia Warschau, Jagiellonia Białystok, Lech Poznan

Die Aufstellung zeigt deutlich, dass über viele Jahre immer wieder die gleichen Verdächtigen die Meisterschaft untereinander ausgespielt haben. Mittlerweile hat sich jedoch eine Übermacht von Legia Warschau herauskristallisiert, wobei es gleichzeitig mehreren, kleinen Vereinen gelungen ist, ganz oben anzuklopfen. Genau aus diesem Fakt haben auch die Wetten auf die polnische Ekstraklasa an zusätzlicher Popularität gewonnen. Der Aufwind im nationalen Fußball in unserem Nachbarland zeigt sich auch an den gestiegenen Zuschauerzahlen in zurückliegenden Jahren. Ein weiter Grund für den Trend ist, dass viele Vereine mittlerweile auf Verstärkungen aus Südamerika, aus Tschechien oder aus den ehemaligen jugoslawischen Staaten setzen. Die Ekstraklasa ist quasi von Jahr zu Jahr internationaler geworden.

Rekord-Meister in Polen sind Górnik Zabrze und Ruch Chorzów, die bisher 14 Titel eingeheimst haben.

Rekordspieler und Torschützen

Die meisten Begegnungen in der polnischen Liga hat Łukasz Surma mit 559 Partien bestritten. Der Mittelfeldmann ist in seiner Karriere für Wisla Krakow, Ruch Chorzów, Legia Warschau und Lechia Gdańsk aufgelaufen. Die Spitzenposition von Surma ist trotzdem erstaunlich, da er zwischenzeitlich bei Hapoel Bnei Sakhnin, bei Maccabi Tel Aviv und bei Admira Wacker Mödling auch im Ausland am Ball war. Der Fakt zeigt das Problem der Ekstraklasa. Ein Großteil der polnischen Fußballer verdient das Geld im Ausland.

Die ewige Torschützenliste wird noch immer von Ernst Pohl angeführt, der seine 189 Buden für Legia Warschau und für Górnik Zabrze gemacht hat. Pohl, der in den 50iger und in den 60iger Jahren aktiv war, genießt in Zabrze noch immer Kultstatus wie die Namensgebung des Stadions des Erstligisten beweist.

Folgend haben wir Ihnen noch einige wichtige Rekorde aus dem polnischen Oberhaus zusammengestellt:

  • Mannschaft mit den meisten Ekstraklasa Jahren: Legia Warschau 74 Spielzeiten
  • Anzahl der Meisterschaften in Serie: Górnik Zabrze (5, 1962–1967)
  • Höchste Zahl an Siegen hintereinander: Widzew Łódź (13)
  • Am längsten ungeschlagen: Wisła Krakau (38 Spiele, 30. Oktober 2003 – 14. Mai 2005)
  • Am längsten im eigenen Stadion ohne Niederlage: Wisła Krakau, 73 Spiele (30. September 2001 – 28. Dezember 2006)
  • Höchste Zuschaueranzahl in einem Spiel: 85.000 Zuschauer im Spiel Ruch Chorzów – Gwardia Warschau (6. Oktober 1973; Schlesisches Stadion)

Die Clubs und die Stadien

Die Ekstraklasa hat zwei Gesichter, die bei den Wetten auf die polnische Liga durchaus zu beachten sind. Die Top-Clubs spielen in großen Stadien vor einer ansprechenden Zuschauer-Kulisse, wobei die „Arenen“ auf dem Land teilweise mit der hiesigen Landesliga vergleichbar sind. In der nachfolgenden Tabelle haben wir Ihnen die Clubs der Ekstraklasa und die Spielstätten übersichtlich zusammengestellt.

Mannschaft Stadion Kapazität
Arka Gdynia GOSiR-Stadion 15.139
Bruk-Bet Termalica Nieciecza Stadion Bruk-Bet 4.595
Górnik Zabrze Ernst-Pohl-Stadion 24.563
Jagiellonia Bialystok Stadion Miejski 22.432
Korona Kielce Kolporter Arena 15.550
KS Cracovia Cracovia-Stadion 15.016
Lech Poznan INEA Stadion 41.609
Lechia Gdańsk Stadion Energa Gdańsk 43.165
Legia Warschau Stadion Wojska Polskiego 30.805
Piast Gliwice Stadion Miejski 10.037
Pogoń Stettin Florian-Krygier-Stadion 14.400
Sandecja Nowy Sącz Stadion Stali Mielec 6.864
Wisla Krakow Henryk-Reyman-Stadion 33.326
Wisła Płock Kazimierz-Górski-Stadion 12.800
Zagłębie Lubin Stadion Zagłębia Lubin 16.100
Slask Wroclaw Stadion Miejski 42.771

Wett-Tipps auf die polnische Liga – Langzeit

Wer die polnische Liga im Langzeit-Bereich wetten möchte, wird ein sehr begrenztes Angebot bei den Buchmachern finden. Nach unseren Erfahrungen sind die Wetten auf die polnische Liga maximal auf den Meister oder auf die Absteiger möglich. Doch selbst diese Offerten hat nicht jeder Wettanbieter im Portfolio. Finden Sie keine entsprechenden Quoten, lohnt es sich diese gesondert beim Kundensupport abzufragen.

Als Topfavorit für die polnische Meisterwette ist natürlich noch immer Legia Warschau zu sehen. Doch Vorsicht, einige kleinere Clubs haben gewaltig Boden gutgemacht. Wir denken hierbei insbesondere an Jagiellonia Bialystok und Korona Kielce. Górnik Zabrze und Lech Poznan sind aber ebenfalls immer eine Wettüberlegung wert. Der Serienmeister des letzten Jahrzehnts Wisla Krakow hat hingegen deutlich an Leistungsstärke eingebüßt. Aufgrund der relativen Ausgeglichenheit in unserem Nachbarland gibt’s für die Wetten auf die polnische Liga im Langzeitsektor vergleichsweise ansprechende Wettquoten.

InfoKick-Tipp: Wer die polnischen Teams international wetten möchte, begibt sich fast automatisch in Richtung einer Außenseiter-Strategie. Wirklich berauschende Leistungen haben die Clubs in den zurückliegenden Jahren nicht gezeigt. Im Gegenteil, der Trend zeigt international deutlich nach unten.

Wett-Tipps auf die polnische Liga – tagesaktuell

Wetten auf die polnische Liga sind natürlich auch tagesaktuell möglich. Sie können alle Begegnungen auf Sieg, Unentschieden oder Niederlage setzen. In der Tiefe der Wettoptionen belassen es die Buchmacher meist bei den Haupt-Angeboten, sprich bei der Doppelten Chance, bei Tore Über/Unter Versionen oder einigen wenigen Handicaps. Aufgrund der relativen Bedeutungslosigkeit der Ekstraklasa haben die Anbieter maximal 30 bis 40 Wettmärkte pro Partie auf dem Bildschirm.

bet-at-home Ekstraklasa Wettmärkte

Wettmärkte bei der Ekstraklasa (bet-at-home)

Die etwas mangelnde Popularität wirkt sich natürlich auch negativ auf die Wettquoten aus. Ein Quotenschlüssel von 93 Prozent für die Wetten auf die polnische Liga kann bereits als sehr gut bezeichnet werden. Damit steht die Ekstraklasa natürlich deutlich hinter den Topligen aus England oder Deutschland zurück.

So wettet man die Ekstraklasa richtig

Echte Experten ziehen natürlich genau aus diesen Gegebenheiten ihren Vorteil, da die polnische Liga nicht im besonderen Fokus der Onlineanbieter steht. Mit einem entsprechenden Fachwissen zu den Teams und den besonderen Heim- oder Auswärtsstärken kann es durchaus gelingen, dem Buchmacher ein Schnippchen zu schlagen und eine absolute Top-Quote mitzunehmen.

Entscheidend ist nach unseren Erfahrungen bei den Wetten auf die Ekstraklasa, dass die Kader der Vertretungen genau auf Verletzungen oder Sperren durchforstet werden. Die polnischen Mannschaften sind in der Tiefe nicht sonderlich ausgeglichen besetzt, so dass ein oder zwei Spielerausfälle gravierende Auswirkungen auf die Leistungsstärke haben können.

Die drei besten Buchmacher für die polnische Fußball-Liga

Die polnische Liga können Sie natürlich bei allen seriösen Wettanbietern im Internet tippen. Folgend haben wir Ihnen drei Buchmacher herausgefiltert, die sich beim polnischen Fußball extrem stark zeigen.

LVBet

Die Nummer „Eins“ in Polen ist LVBet. Der junge Buchmacher hat in den letzten Jahren einen rasanten Erfolgsweg hingelegt. Die Affinität zur Ekstraklasa ist nicht verwunderlich. Die Macher von LVBet kommen aus Polen. Offizieller Wettanbieter ist die Fairload Limited, die mit einer EU-Lizenz der Malta Gaming Authority ausgestattet ist. Doch auch hierzulande zeigt LVBet seriöse Top-Qualität. Der Onlinebuchmacher kann ein Sicherheitssiegel vom TÜV Saarland vorweisen. LVBet ist Sponsor des polnischen Erstliga-Clubs Wisla Krakow.

lvbet button1

Bet-at-Home

Ein klarer Fokus auf den Fußball in Polen sowie eine direkte Kundenansprache in unserem Nachbarland ist bei Bet-at-Home erkennbar. Der deutsch-österreichische Buchmacher konzentriert sich klar auf Mitteleuropa, wobei Polen in der Geschäftsstrategie eine wichtige Rolle spielt. Bet-at-Home wurde zur Jahrestausendwende in Oberösterreich gegründet und gehört heute zur renommierten französisch-kanadischen Betclic Everest Gruppe. Zu Hause ist der Wettanbieter seit vielen Jahren in Düsseldorf. Bet-at-Home ist an der Frankfurter Börse gelistet und untersteht dort der strengen, deutschen Finanzaufsicht. Die Sportwetten werden über das eigene Tochterunternehmen in Malta angeboten. Bet-at-Home war übrigens in der Vergangenheit als Sponsor bei Wisla Krakow aktiv. Heute zeigt sich der Wettanbieter in der Ekstraklasa als Partner für ausgewählte Partien sowie im polnischen Pokal. Auch bei den Begegnungen der polnischen Nationalmannschaft ist Bet-at-Home schon als Werbepartner in Erscheinung getreten.

anbietervergleich bet-at-home ro

Leo Vegas Sports

Sehr gute polnische Fußball-Wetten gibt’s zudem bei Leo Vegas Sports. Der skandinavische Onlinewettanbieter gehört zu den positiven Entdeckungen der zurückliegenden Jahre. Eigentlich kommt Leo Vegas aus dem Casino-Sektor hat sich mittlerweile aber auch als Sportwettenanbieter durchgesetzt. Insbesondere die zahlreichen Sonderaktionen halten die  Spielerschaft bei Laune. Die Aktien des Mutterunternehmens – der Leo Vegas AB – werden an der Börse in Stockholm gehandelt. Der Buchmacher ist ebenfalls in Malta registriert und lizenziert.

LeoVegas Sport: Fokus auf das mobiles Wetten
Gesamtwertung:95/100
  • Breites Sportwetten Portfolio
  • renommierter Casino-Anbieter
  • sehr faire Bonusbedingungen
LeoVegas Sport Screen
Zum LeoVegas Testbericht
Bis zu 100€ Willkommensbonus
LeoVegas Sport besuchen

LeoVegas Sport: Fokus auf das mobiles Wetten
  • Breites Sportwetten Portfolio
  • renommierter Casino-Anbieter
  • sehr faire Bonusbedingungen
Bis zu 100€ Willkommensbonus
LeoVegas Sport Screen
LeoVegas Sport besuchen

Fazit: International eine eher unbedeutende Liga

International spielt die polnische Fußball-Liga keine wesentliche Rolle. Die Leistungsstärke im Oberhaus in unserem Nachbarland ist begrenzt. Die besten Fußballer des Landes verdienen ihr Geld vorwiegend in Deutschland, England oder Italien. Die Nationalmannschaft Polens besteht fast ausschließlich aus Legionären. Die Wetten auf die Ekstraklasa haben trotzdem ihren Reiz – ohne Zweifel. Wer sich mit den Gegebenheiten des polnischen Fußballs beschäftigt und dieses Wissen in Wett-Tipps umsetzt, kann langfristig eine erfolgreiche Strategie fahren.

Die Wettquoten der Anbieter befinden sich zwar nicht auf einem Top-Niveau, doch sie sind mit einem mathematischen Auszahlungsansatz von meist ca. 93 Prozent fair und seriös.