Bundesliga Deutschland: Wett-Tipps und Prognose Saison 2018/19

Bundesliga Wetten

The Last = The Best? Ob die Fußball Bundesliga in Deutschland sich 2018/19 auf europäischer Ebene wieder zur Top-Liga entwickeln kann, wir wissen es nicht. Fakt ist, die neue Saison beginnt hierzulande erst am 24. August und damit später als in Spanien, England und Italien. Die Mannschaften im deutschen Oberhaus gehen in die 56. Spielzeit. Fragen vor der Saison gibt’s viele. Marschiert der FC Bayern München abermals ungefährdet zum Titel? Hat Niko Kovac als neuer, junger Trainer an der Säbener Straße seine Star-Truppe im Griff? Sind Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 bereits ernsthafte Titelkandidaten? Setzt sich der Erfolgsweg vom RB Leipzig unter Interimstrainer Ralf Rangnick fort? Welche Rolle spielen die Aufsteiger von Fortuna Düsseldorf und vom 1. FC Nürnberg? Erlebt der VfL Wolfsburg seine nächste traumatische Saison?

Die kommenden Wochen und Monate werden es zeigen. Einen besonderen Punkt gibt’s aber 2018/19 mit Sicherheit. Erstmals sind keine Bundesliga Wett-Tipps auf den Hamburger SV möglich. Das Gründungsmitglied der höchsten, deutschen Spielklasse ist in der Vorsaison abgestiegen. Damit gibt’s erstmals seit 1980/81 auch kein Nordderby mehr zwischen dem HSV und dem SV Werder Bremen.

Bei den Sportwettern hierzulande ist die Bundesliga in Sachen Wett-Tipps natürlich die klare Nummer „Eins“. Woche für Woche werden bei den Buchmachern unzählige Bundesliga Wetten gespielt. Die Wettanbieter sind sich der Beliebtheit der Begegnungen bewusst und pushen diese nicht selten mit Gratiswetten oder Quoten Boosts.

Die besten Wett-Tipps für die Bundesliga

Sie benötigen Anregungen für ihre Bundesliga Wett-Tipps 2018/19? Dann werden Sie bei uns fündig. Unsere Fußball-Experten haben die höchste, deutsche Spielklasse natürlich in einem besonderen Fokus und dies Woche für Woche, Spieltag für Spieltag und Match für Match. In unsere detaillierte Bundesliga Prognose werden alle relevanten Informationen zu den Mannschaften einbezogen, angefangen vom Tabellenstand und der Formkurve über ein Heim- und Auswärtsstärken und dem Head-to-Head Vergleich der Teams bis hin zum Derby-Charakter der Begegnungen sowie verletzten und gesperrten Spielern. Aus allen vorhandenen Details wird unter Abwägung der Wertigkeit eine genaue Bundesliga Wettprognose erstellt.

Wett Tipps für die 1. Bundesliga

Ehe wir ihnen jedoch einen Bundesliga Wett-Tipp servieren, wird noch ein Quoten Vergleich unter den besten Buchmachern durchgeführt. Sie erhalten von uns nur die werthaltigsten Wettofferten präsentiert. Dabei konzentrieren wir uns bewusst nicht nur auf die Hauptmärkte, sondern binden gleichzeitig Wettabsicherungen wie Doppelte Chance oder die Draw no Bet Tipps (ohne Unentschieden) ein. Bei sehr klaren Favoritenstellungen lohnt es sich zudem oft, auf Handicap-Versionen auszuweichen. Unter Umstände kann auch eine Tore Über/Unter Wette den gewünschten Erfolg bringen.

Die Besten Buchmacher für 1. Bundesliga Wett Tipps im Überblick

Wettanbieter Kontitionen Bonus
  • Fokus auf Fußball
  • Viele stationäre Wettshops
  • Steuerfreies Wetten
100€
  • Buchmacher mit deutschen Wurzeln
  • Die besten Bundesligaquoten
  • Sehr gutes Livewettencenter
150€
  • gehört zur deutschen Gauselmann AG
  • Sehr gute App
  • Keine Wettsteuer auf Live und Kombiwetten
100€

Die Teilnehmer der Bundesliga 2018/19

Das Teilnehmerfeld der Fußball Bundesliga besteht natürlich auch 2018/19 erneut aus 18 Teams, nur halt ohne den Hamburger SV.

Wir haben ihnen folgend die Teams der Bundesliga Saison 2018/19 zusammengestellt.

Team Saison 17/18 Trainer Kapitän
FC Augsburg 12. Manuel Baum Daniel Baier
Hertha BSC 10. Pal Dardai Vedad Ibišević
SV Werder Bremen 11. Florian Kohlfeldt Max Kruse
Borussia Dortmund 4. Lucien Favre Marco Reus
Fortuna Düsseldorf Aufsteiger Friedhelm Funkel Oliver Fink
Eintracht Frankfurt 8. Adi Hütter David Abraham
SC Freiburg 15. Christian Streich Mike Frantz
Hannover 96 13. Andre Breitenreiter Edgar Prib
TSG 1899 Hoffenheim 3. Julian Nagelsmann Kevin Vogt
RB Leipzig 6. Ralf Rangnick Willi Orban
Bayer 04 Leverkusen 5. Heiko Herrlich Lars Bender
1. FSV Mainz 05 14. Sandro Schwarz Stefan Bell
Borussia Mönchengladbach 9. Dieter Hecking Lars Stindl
FC Bayern München 1. Niko Kovac Manuel Neuer
1. FC Nürnberg Aufsteiger Michael Köllner Hanno Behrens
FC Schalke 04 2. Domenico Tedesco Ralf Fährmann
VfB Stuttgart 7. Tayfun Korkut Christian Gentner
VfL Wolfsburg 16. Bruno Labbadia Ignacio Camacho
Jupp Heynckes

Jupp Heynckes /foto2press

Während in anderen europäischen Top-Ligen zahlreiche Vereine ihre Trainer gewechselt haben, ist es in der Bundesliga relativ ruhig zugegangen. Nur vier Clubs werden mit einem neuen Coach an der Seitenlinie beginnen. Jupp Heynckes ist beim FC Bayern München nun endgültig in Rente gegangen. Mit Niko Kovac setzen die Roten auf einen jungen Trainer, der seine Klasse im Vorjahr bei Eintracht Frankfurt nachdrücklich bewiesen hat. In der Mainmetropole wird Kovac vom Österreicher Adi Hütter beerbt, der in der zurückliegenden Spielzeit mit Young Boys Bern in der Schweiz überraschend den Meistertitel geholt hat.

Sein Landsmann Peter Stöger hat bei Borussia Dortmund indes sein Übergangsamt beendet. Lucien Favre soll die Schwarz-Gelben wieder in gewohnte Höhen führen. Der Schweizer, der hierzulande aus seiner Zeit in Berlin und Mönchengladbach bestens bekannt ist, kommt vom OSC Nice in Frankreich.

Lucien Favre

Lucien Favre/ foto2press

Eine etwas „kuriose“ Situation gibt’s indes bei den Roten Bullen in Leipzig. Nach dem Abgang von Ralph Hasenhüttl hat Sportdirektor Ralf Rangnick für ein Jahr das Zepter an der Seitenlinie übernommen. Im Sommer 2019 wird dann Julian Nagelsmann von der TSG 1899 Hoffenheim nach Sachsen wechseln.

Die Rahmendaten und der Modus in der deutschen Bundesliga

Die Deutsche Fußball-Meisterschaft wird in einer einfachen Doppelrunde, bestehend aus Hin- und Rückspielen ausgetragen. Jedes Team muss gegen die Kontrahenten einmal zu Hause und einmal auswärts antreten. Im Herbst werden die Hinspiele ausgetragen, im Frühjahr folgen die Rückpartien. Insgesamt besteht die Bundesliga Saison 2018/19 somit erneut aus 34 Spieltagen. Das deutsche Oberhaus ist damit etwas kleiner konzipiert als die Topligen in England, Spanien, Frankreich und Italien, in denen die Teams 38 Runden zu absolvieren haben.

Die Elf mit den meisten Punkten hält schlussendlich die Meisterschale in den Händen und qualifiziert sich gleichzeitig direkt für die Champions League Gruppenphase 2019/20. Für die Teams dahinter sind die Plätze Zwei bis Vier ebenfalls eminent wichtig. Die drei Verfolger des Meisters haben ihr Königsklassen-Ticket genauso sicher. Der Fünfte der Bundesliga zieht direkt in eine Europa League Staffel ein. Der Sechste muss sich vorab durch die Qualifikationsrunden kämpfen. Sollte eine der besten sechs Mannschaften gleichzeitig den DFB-Pokal holen, qualifiziert sich zudem der Siebente der Bundesliga für die Europa League Ausscheidung.

Die Teams auf den Rängen 17 und 18 steigen direkt in die 2. Bundesliga ab. Der 16. ist aber ebenfalls noch nicht gesichert. Er muss in den Relegationsbegegnungen gegen den Dritten der 2. Bundesliga ran.

Offiziell wurde nach 16 Jahren die Regel abgeschafft, dass der amtierende Meister das Saison-Eröffnungsspiel im heimischen Stadion bestreitet. Trotz dieser Änderung beginnt das Spieljahr 2018/19 mit einem Heimauftritt des Titelträgers. Am 24. August legt der FC Bayern München in der „Allianz Arena“ gegen die TSG 1899 Hoffenheim los. Der letzte Spieltag der Hinrunde wird am 22. Dezember ausgetragen. Nach der kurzen Winterpause geht’s 2019 bereits am 19. Januar weiter. Der neue deutsche Fußball-Meister wird am 18. Mai gekürt.

Die fünf Top Transfers vor der Saison

Im Vergleich zu den anderen europäischen Top-Ligen schauen die deutschen Bundesligisten bekanntlich aufs Geld. Toptransfers im dreistelligen Millionen-Bereich gibt’s hierzulande nicht. Trotzdem haben sich die Teamzusammenstellungen der Vereine natürlich verändert. Wir haben ihnen folgend die wichtigste Zu- und Abgänge zusammengestellt. (Stand Ende Juli 2018).

Verlässt Leon Goretzka den FC Schalke 04 im Sommer?

Leon Goretzka (Foto: © Ververidis Vasilis / Shutterstock.com)

Zugänge

  1. Leon Goretzka (Deutschland) vom FC Schalke 04 zum FC Bayern München: ablösefrei (Wert 40 Mio €)
  2. Abdou Diallo (Frankreich/Senegal) vom 1. FSV Mainz 05 zu Borussia Dortmund: Ablöse 28 Mio €
  3. Alassane Pléa (Frankreich/Mali) vom OGC Nice zu Borussia Mönchengladbach: Ablöse 23 Mio €
  4. Thomas Delaney (Dänemark/USA) vom SV Werder Bremen zu Borussia Dortmund: Ablöse 20 Mio €
  5. Paulinho (Brasilien) von Vasco da Gama Rio de Janeiro zu Bayer 04 Leverkusen: Ablöse 18,5 Mio €

Abgänge

  1. Naby Keita (Guinea) vom RB Leipzig zum FC Liverpool: Ablöse 60 Mio €
  2. Douglas Costa (Brasilien) vom FC Bayern München zu Juventus Turin: Ablöse 40 Mio €
  3. Jannik Vestergaard (Dänemark/Deutschland) von Borussia Mönchengladbach zum FC Southampton: Ablöse 25 Mio €
  4. Bernd Leno (Deutschland) von Bayer 04 Leverkusen zum FC Arsenal London: Ablöse 25 Mio €
  5. Andriy Yarmolenko (Ukraine) von Borussia Dortmund zu West Ham United: Ablöse 20 Mio €

Weitere Daten zur anstehenden Saison

Robert Lewandowski warnt Abwehrschwäche

Robert Lewandowski (daykung / Shutterstock.com)

Die deutschen Bundesligisten haben aktuell 526 Spieler unter Vertrag. Der Ausländeranteil beträgt 51,9 Prozent (273 Spieler). Die Statistik belegt zwei Dinge. Die Bundesliga 2018/19 ist bei den internationalen Profis nach wie vor eine sehr gute Adresse. Anderseits vernachlässigen die heimischen Vereine auch die Nachwuchsarbeit nicht. Ein junger, deutscher Spieler hat durchaus reelle Chancen einen Profivertrag bei einem Erstligisten zu erhalten. Das Durchschnittsalter von 25,1 ist ebenfalls in einem sehr guten Bereich, etwas unterhalb vergleichbarer internationaler Ligen. Der finanzielle Mittelwert der Akteure liegt bei 6,85 Millionen Euro. Die Bundesliga befindet sich damit auf Augenhöhe mit der italienischen Serie A und der englischen Premier League, aber deutlich hinter der spanischen La Liga.

Wertvollster Akteure der Bundesliga Saison 2018/19 ist Robert Lewandowski vom FC Bayern München. Der polnische Nationalstürmer wird auf 80 Millionen Euro taxiert.

In diesen Stadien wird gespielt

Die Zuschauerzahlen in der Bundesliga sind in den zurückliegenden Jahren nahezu stetig gestiegen. In der Saison 2017/18 waren insgesamt 13.665.094 Fans in den Stadien. Der durchschnittliche Zuspruch von 44.657 Anhängern pro Partie ist europäische Spitze. Weder England, Spanien oder Italien können mit den deutschen Fans Schritt halten. Entscheidend ist hierfür sicherlich, dass alle Clubs in relativen „großen“ Arenen zu Hause sind. Es gibt weltweit überhaupt nur eine Sportliga, die noch mehr Anhänger in die Stadien sieht, die NFL im American Football.

Allianz Arena

Allianz Arena (Travel Stock / Shutterstock.com)

Nachfolgend haben wir ihnen die Heimspiel-Arenen der Clubs zusammengestellt.

Verein Stadion Kapazität
FC Augsburg WWK Arena 30.660
Hertha BSC Olympiastadion 74.649
SV Werder Bremen Weser Stadion 42.100
Borussia Dortmund Signal Iduna Park 81.360
Fortuna Düsseldorf Esprit Arena 54.600
Eintracht Frankfurt Commerzbank Arena 51.500
SC Freiburg Schwarzwald Stadion 24.000
Hannover 96 HDI Arena 49.000
TSG 1899 Hoffenheim Wirsol Rhein-Neckar Arena 31.150
RB Leipzig Red Bull Arena 42.558
Bayer 04 Leverkusen BayArena 30.120
1. FSV Mainz 05 Opel Arena 34.000
Borussia Mönchengladbach Borussia Park 59.724
FC Bayern München Allianz Arena 75.000
1. FC Nürnberg Max Morlock Stadion 49.923
FC Schalke 04 Veltins Arena 62.271
VfB Stuttgart Mercedes Benz Arena 60.449
VfL Wolfsburg Volkswagen Arena 30.000

Die deutschen Meisterschaften im Überblick

Die Bundesliga hat sich in den zurückliegenden Jahren zu einer Privat-Veranstaltung des FC Bayern München entwickelt. Unsere Statistik zeigt, dass die Roten die letzten sechs Titel in Folge eingefahren haben. Da die Champions League Qualifikation aber ebenso wichtig ist, haben wir ihnen folgend die jeweils vier Top-Clubs der Spielzeiten zusammengestellt:

  • 2005/06: FC Bayern München, SV Werder Bremen, Hamburger SV, FC Schalke 04
  • 2006/07: VfB Stuttgart, FC Schalke 04, SV Werder Bremen, FC Bayern München
  • 2007/08: FC Bayern München, SV Werder Bremen, FC Schalke 04, Hamburger SV
  • 2008/09: VfL Wolfsburg, FC Bayern München, VfB Stuttgart, Hertha BSC
  • 2009/10: FC Bayern München, FC Schalke 04, SV Werder Bremen, Bayer 04 Leverkusen
  • 2010/11: Borussia Dortmund, Bayer 04 Leverkusen, FC Bayern München, Hannover 96
  • 2011/12: Borussia Dortmund, FC Bayern München, FC Schalke 04, Borussia Mönchengladbach
  • 2012/13: FC Bayern München, Borussia Dortmund, Bayer 04 Leverkusen, FC Schalke 04
  • 2013/14: FC Bayern München, Borussia Dortmund, FC Schalke 04, Bayer 04 Leverkusen
  • 2014/15: FC Bayern München, VfL Wolfsburg, Borussia Mönchengladbach, Bayer 04 Leverkusen
  • 2015/16: FC Bayern München, Borussia Dortmund, Bayer 04 Leverkusen, Borussia Mönchengladbach
  • 2016/17: FC Bayern München, RB Leipzig, Borussia Dortmund, TSG 1899 Hoffenheim
  • 2017/18: FC Bayern München, FC Schalke 04, TSG 1899 Hoffenheim, Borussia Dortmund

Die Nobelclub aus der bayrischen Landeshauptstadt steht natürlich auch in der Gesamt-Meisterstatistik klar auf dem ersten Platz:

  1. fc bayern münchenbvb Borussia DortmundBorussia Mönchengladbachwerder bremenFC Bayern München 27 Titel
  2. Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach 5 Titel
  3. SV Werder Bremen 4 Titel
  4. Hamburger SV und VfB Stuttgart je 3 Titel
  5. 1. FC Kaiserslautern und 1. FC Köln je 2 Titel
  6. Eintracht Braunschweig, TSV 1860 München, 1. FC Nürnberg und VfL Wolfsburg je 1 Titel

Für die Überzahl der Bundesliga 2018/19 Teams wird’s aber erneut vorerst darum gehen, sich von den Abstiegsplätzen fernzuhalten. Wer die Tendenzen der Fahrstuhl-Mannschaften in seine Bundesliga Wett-Tipps einfließen lassen möchte, sollte folgende Statistiken kennen:

Rekord-Absteiger:

Verein Anzahl Jahre
1. FC Nürnberg 8 1969, 1979, 1984, 1994, 1999, 2003, 2008, 2014
Arminia Bielefeld 7 1972, 1979, 1985, 1998, 2000, 2003, 2009
MSV Duisburg 6 1982, 1992, 1995, 2000, 2006, 2008
Hertha BSC 6 1965, 1980, 1983, 1991, 2010, 2012
VfL Bochum 6 1993, 1995, 1999, 2001, 2005, 2010
Karlsruher SC 6 1968, 1977, 1983, 1985, 1998, 2009
1. FC Köln 6 1998, 2002, 2004, 2006, 2012, 2018
KFC Uerdingen 04 5 1976, 1981, 1991, 1993, 1996
FC St. Pauli 5 1978, 1991, 1997, 2002, 2011
Hannover 96 5 1974, 1976, 1986, 1989, 2016
Fortuna Düsseldorf 5 1967, 1987, 1992, 1997, 2013

Rekord-Aufsteiger:

Verein Anzahl Jahre
1. FC Nürnberg 8 1978, 1980, 1985, 1998, 2001, 2004, 2009, 2018
Arminia Bielefeld 7 1970, 1978, 1980, 1996, 1999, 2002, 2004
Hannover 96 6 1964, 1975, 1985, 1987, 2002, 2017
VfL Bochum 6 1971, 1994, 1996, 2000, 2002, 2006
Hertha BSC 6 1968, 1982, 1990, 1997, 2011, 2013
Fortuna Düsseldorf 6 1966, 1971, 1989, 1995, 2012, 2018
MSV Duisburg 5 1991, 1993, 1996, 2005, 2007
Karlsruher SC 5 1975, 1980, 1984, 1987, 2007
1. FC Köln 5 2000, 2003, 2005, 2008, 2014
FC St. Pauli 5 1977, 1988, 1995, 2001, 2010
KFC Uerdingen 05 5 1975, 1979, 1983, 1992, 1994
SC Freiburg 5 1993, 1998, 2003, 2009, 2016

Die Bundesliga Wettquoten für die Saison 2018/19

Bundesliga Wetten können Sie nicht nur tagesaktuell platzieren, sondern natürlich auch im Langzeitbereich. Der Klassiker ist hierbei fraglos die Meisterwette. Wir haben ihnen folgend die Wettquoten von Tipico zusammengestellt:

Team Meister Platz 1-4 Platz 1-6
FC Bayern München 1,15
Borussia Dortmund 8,0 1,05
Bayer 04 Leverkusen 30,0 1,35 1,08
RB Leipzig 40,0 2,20 1,27
FC Schalke 04 40,0 2,80 1,40
TSG 1899 Hoffenheim 100,0 4,00 1,80
Borussia Mönchengladbach 150,0 7,00 2,70
VfB Stuttgart 200,0 10,0 5,00
VfL Wolfsburg 200,0 12,0 6,00
Eintracht Frankfurt 250,0 15,0 8,00
Hertha BSC 250,0 12,0 7,50
SV Werder Bremen 250,0 12,0 6,50
FC Augsburg 300,0 15,0 8,00
1. FSV Mainz 05 500,0 30,0 10,0
SC Freiburg 500,0 30,0 10,0
Hannover 96 1.000,0 50,0 15,0
1. FC Nürnberg 1.500,0 100,0 18,0
Fortuna Düsseldorf 2.000,0 150,0 30,0

Der deutsche Buchmacher erkennt natürlich die Ausnahme-Stellung des FC Bayern München und bietet die Meister-Wette daher nochmals ohne den Titelverteidiger an:

Quoten Langzeitwette

Quoten für die Langzeitwette auf den Meistertitel ohne Bayern (Tipico)

Deutlich attraktiver, weil spannender, dürften die Bundesliga Wett-Tipps für die Absteiger sein. Auch hier hat Tipico die entsprechenden Quoten auf dem Bildschirm.

Team Abstieg Klassenerhalt Letzter
Fortuna Düsseldorf 1,60 2,10 3,00
1. FC Nürnberg 1,85 1,80 3,50
Hannver 96 2,40 1,45 4,00
SC Freiburg 3,50 1,22 6,00
1. FSV Mainz 05 3,50 1,22 6,00
FC Augsburg 5,00 1,10 8,00
Eintracht Frankfurt 6,00 1,07 10,0
VfL Wolfsburg 9,00 1,01 15,0
SV Werder Bremen 9,00 1,01 15,0
Hertha BSC 10,0 18,0
VfB Stuttgart 15,0 20,0
Borussia Mönchengladbach 20,0 40,0
TSG 1899 Hoffenheim 30,0 50,0
FC Schalke 04 50,0 100,0
RB Leipzig 80,0 150,0
Bayer 04 Leverkusen 100,0 200,0
Borussia Dortmund 500,0 100,0
FC Bayern München 2.000,0 3.000,0

Wer seine Langzeit-Tipps in der Bundesliga 2018/19 etwas sicherer gestalten möchte, kann auf die Head-to-Head Vergleiche der Clubs ausweichen. Wir haben ihnen folgend nur fünf Beispiele herausgefiltert:

  • FC Bayern München 1,15 – Jedes andere Team 4,7
  • Borussia Dortmund 1,33 – FC Schalke 04 3,0
  • Bayer 04 Leverkusen 1,18 – Borussia Mönchengladbach 4,3
  • Fortuna Düsseldorf 1,95 – 1. FC Nürnberg 1,75
  • RB Leipzig 1,55 – TSG 1899 Hoffenheim 2,3

Nicht vergessen möchten wir, dass es bei Tipico noch eine extrem lukrative Bundesliga Handicap-Wette auf den Meistertitel zu finden gibt. Die Offerte gibt’s in dieser Form bei kaum einem Mitbewerber:

Bundesliga Saisonwette auf den Meister mit Handicap (

Bundesliga Saisonwette auf den Meister mit Handicap (Tipico)

Die besten Torschützen in der Bundesliga

Selbstverständlich können Sie ihre Bundesliga-Tipps auch auf den kommenden Torschützen-König platzieren. Die Favoriten für das Spieljahr 2018/19 sind:

  1. Robert Lewandowski: 1,25
  2. Timo Werner: 12,0
  3. Kevin Volland: 18,0
  4. Mario Gomez: 20,0
  5. Sandro Wagner: 20,0

Die Statistik besten Bundesliga-Torschützen führt noch immer der „Bomber der Nation“ Gerd Müller an. Daran wird sich in naher Zukunft auch nichts ändern. Robert Lewandowski benötigt in den nächsten Monaten indes nur 13 Buden, um zum besten ausländischen Torschützen der Bundesliga aufzusteigen. Aktuell wird die Bilanz noch von Claudio Pizarro angeführt.

Hier die ewige Torschützen-Tabelle der Bundesliga:

  1. Gerd Müller 365 Tore
  2. Klaus Fischer 268 Tore
  3. Jupp Heynckes 220 Tore
  4. Manfred Burgsmüller 213 Tore
  5. Claudio Pizarro 192 Tore

Die meisten Einsätze in der höchsten Spielklasse hat indes Karl-Heinz „Charlie“ Körbel vorzuweisen. Der Frankfurter kann seinen Platz an der Sonne ebenfalls noch viele Jahre genießen.

  1. Karl-Heinz Körbel 602 Spiele
  2. Manfred Kaltz 581 Spiele
  3. Oliver Kahn 557 Spiele
  4. Klaus Fichtel 552 Spiele
  5. Miroslav Votava 546 Spiele

Weitere interessante Rekorde deutschen Bundesliga

Folgend haben wir ihnen einige weitere, interessante Bundesliga-Rekorde zusammengestellt:

  • Spieler mit den meisten Meisterschaften: Oliver Kahn, Philipp Lahm, Franck Ribéry, Mehmet Scholl und Bastian Schweinsteiger jeweils acht Titel.
  • Die meisten Tore in einer Saison: Gerd Müller 40 (1971/72)
  • Torhüter mit den meisten Toren: Hans-Jörg Butt 26 (alle per Elfmeter)
  • Spieler mit den meisten Elfmetertoren: Manfred Kaltz 53
  • Spieler mit den meisten Einsätzen in Folge: Sepp Maier 442

Die Bundesliga im internationalen Fußball

Die Bundesliga ist im UEFA-Ranking auf den vierten Platz zurückgefallen. Die Italiener sind an den Deutschen vorbeigezogen. Wirklich starke Ergebnisse hat in den letzten Jahren nur der FC Bayern München auf internationaler Ebene eingefahren. Wichtig ist es für die Bundesliga, dass zumindest dieser vierte Rang gegenüber Frankreich verteidigt wird. Ein weiteres Abrutschen in der UEFA-Liste wäre mit dem Verlust von internationalen Startplätzen verbunden.

In der Gruppenphase der Champions League ist der FC Bayern München sicherlich erneut eine Bank. Bis zum Viertelfinale sollte der Meister mühelos durchmarschieren. Die anderen drei Königsklassen-Teams aus Schalke, Dortmund und Hoffenheim werden im Herbst hingegen deutlich mehr Probleme haben. Der Sprung in die Ko-Phase ist möglich, ebenso aber auch ein Abstieg in die Europa League Zwischenrunde.

Ein wesentlicher Grund für den fallenden Koeffizient der Bundesliga war in den letzten Jahren das miserable Abschneiden der Mannschaften in der Europa League. 2018/19 werden der RB Leipzig, Eintracht Frankfurt und Bayer 04 Leverkusen um bessere Resultate kämpfen. Gehen die Teams die internationalen Aufgaben mit der notwendigen Ernsthaftigkeit an, ist die Ko-Phase in jedem Fall machbar, für Leipzig und Leverkusen vielleicht sogar noch deutlich mehr.

Unsere Wettprognose für die Saison 2018/19

In der Bundesliga Prognose 2018/19 sind wir uns relativ sicher – der FC Bayern München wird den nächsten Meistertitel einfahren. Der Kader des Clubs steht deutlich über der Konkurrenz. So viele Fehler kann Niko Kovac an seiner neuen Wirkungsstätte überhaupt nicht begehen, um die Bayern nicht zum Meister zu führen. Hinter dem Meister sollte es abermals ein enges Rennen um die Champions League Plätze zwischen Borussia Dortmund, Bayer 04 Leverkusen, der TSG 1899 Hoffenheim und dem RB Leipzig geben. Die Königsblauen aus Schalke sehen wir in der Analyse indes etwas schwächer als im Vorjahr. Im Kampf um die Europa League werden sicherlich zudem Borussia Mönchengladbach und der VfB Stuttgart mitspielen.

Eine schwierige Bundesliga Saison 2018/19 prognostizieren wir indes für Eintracht Frankfurt und für Hertha BSC. Beim SV Werder Bremen und beim VfL Wolfsburg sollte der Trend nach oben zeigen. Die beiden Aufsteiger Fortuna Düsseldorf und der 1. FC Nürnberg gehören in unserer Bundesliga Wettprognose zu den potentiellen Kellerkindern, ebenso wie der FC Augsburg, der SC Freiburg und Hannover 96.

Die besten 5 Buchmacher für die Bundesliga Wett-Tipps

Bundesliga Wett-Tipps finden Sie natürlich bei jedem Onlinebuchmacher im Internet. Folgend haben wir ihnen fünf Wettanbieter zusammengestellt, die im deutschen Oberhaus mit besonders ansprechenden Offerten glänzen können.

Tipico

An erster Stelle muss natürlich der deutsche Sportwetten-Marktführer Tipico genannt werden. Das Wettunternehmen tritt gleichzeitig als General-Partner der Fußball Bundesliga auf, einschließlich der 2. Liga übrigens. Des Weiteren ist Tipico Sponsor beim FC Bayern München. Die Fußballer in der höchsten Spielklasse in Österreich spielen in der „Tipico Bundesliga“. Unterstützung vom Buchmacher erhält zudem der Zweitligist vom Hamburger SV.

Tipico ist seit 2004 am Markt vertreten. Der Anbieter ist nicht nur online präsent, sondern führt deutschlandweit über 1.200 stationäre Wettbüros. Die Tipico Co Limited ist in Malta zu Hause und von den dortigen Aufsichtsbehörden mit einer EU-Lizenz versehen.

Go Tipico

Der deutsche Sportwettenanbieter trägt ein Prüfsiegel vom TÜV Rheinland. Die Bundesliga Wetten können online nach wie vor steuerfrei platziert werden.

XTiP

Mit sehr guten Offerten im deutschen Oberhaus kann XTiP dienen. Der Ableger vom österreichischen Wettanbieter CashPoint, der zur Gauselmann Gruppe gehört, ist ebenfalls online sowie im stationären Geschäft vertreten. Das Gesicht von XTiP hierzulande ist der ehemalige Nationalstürmer Lukas Podolski. Als Sponsor ist der Buchmacher aktuell nicht mehr erstklassig, sondern unterstützt Arminia Bielefeld, den MSV Duisburg und Rot-Weiß Essen.

Go X-Tip

Verantwortlich für das Tagesgeschäft von XTiP ist die CashPoint Malta Limited, ausgestattet mit einer EU-Lizenz des Mittelmeerstaates.

Interwetten

Wer seine Bundesliga Wetten bevorzugt auf den FC Bayern München setzen möchte, kommt an Interwetten nicht vorbei. Der österreichische Onlinebuchmacher kann mit den besten Favoriten-Quoten am Markt aufwarten. Interwetten ist der höchsten deutschen Spielklasse als Premium Partner bei der TSG 1899 Hoffenheim am Ball.

anbietervergleich interwetten roDer Wettanbieter ist bereits seit 1990 im Geschäft und gehört vor allem technisch zu den Vorreitern am Markt. Rechtlich sind die Österreicher mittlerweile ebenfalls in Malta zu Hause.

Bwin

BwinExtrem umfangreiche Bundesliga Tipp-Möglichkeiten in der Tiefe gibt’s zudem bei bwin. Der Wettanbieter hat zudem hierzulande ins Sponsoren-Geschäft zurückgefunden. Bwin ist Partner von Borussia Dortmund. Nicht zu vergessen ist, dass die Österreicher als Generalsponsor in der 3. Liga präsent sind. Auf internationaler Ebene unterstützt der Buchmacher Atletico Madrid und Inter Mailand.

Bwin erblickte 1997 in Wien unter dem Name „Betandwin“ das Licht der Welt. Heute gehört der Wettanbieter zur britischen GVC Holding, unter deren Dach auch Sportingbet zu finden ist. Für das Tagesgeschäft ist seit jeher die ElectraWorks Limited verantwortlich, die mit einer EU-Genehmigung aus Gibraltar arbeitet.

bwin2Darüber hinaus kann bwin noch Zulassungen vom Innenministerium in Schleswig Holstein sowie von der britischen Gambling Commission vorweisen.

Betway

betway logoMit einem nahezu perfekten Bundesliga Angebot kann betway glänzen, einschließlich sehr hoher und stabiler Wettquoten. Der britische Buchmacher ist in der deutschen Elite-Liga als Partner vom SV Werder Bremen bekannt. Des Weiteren unterstützt betway in Deutschland den FC St. Pauli, Eintracht Braunschweig, Dynamo Dresden und den 1. FC Union Berlin. In der englischen Premier League ist das Wettunternehmen Hauptsponsor von West Ham United.

betway jetzt besuchenDer Buchmacher ist seit 2006 aus der Onlinewettszene nicht mehr wegzudenken. Die betway Limited ist in Malta registriert und lizenziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.