Klopps B-Elf: Ist Liverpool absichtlich aus dem FA Cup ausgeschieden?

Liverpool scheidet absichtlich aus dem FA Cup aus

Jürgen Klopp kommt das Ausscheiden aus dem FA Cup gerade recht. Jetzt gilt die ganze Konzentration dem Rennen um die Meisterschaft… (Foto: foto2press)

Der FC Liverpool ist aus dem englischen FA Cup ausgeschieden! Die Mannschaft des deutschen Trainers Jürgen Klopp unterlag am Montagabend mit 1:2 bei den Wolverhampton Wanderers. Für große Diskussionen sorgte im Anschluss die Aufstellung des LFC. Jürgen Klopp hatte fast alle wichtigen Spieler geschont und eine extrem junge B-Elf aufgeboten. Sogar der erst 16-jährige (!) Ki-Jana Hoeve kam zu seinem Debüt. Hat Liverpool das Aus in dem traditionsreichen Wettbewerb also mit Absicht riskiert, um sich voll auf die Meisterschaft und die Champions League konzentrieren zu können?

Eine mögliche Titelchance ist dem FC Liverpool durch das Ausscheiden im FA Cup zwar entgangen, aber das dürfte an der Anfield Road kaum jemanden interessieren. Das Klopp-Team führt die Tabelle der Premier League mit vier Punkten an und hat die große Chance, den ersten Meistertitel seit 1990 nach Liverpool zu holen. Da kann es nur hilfreich sein, wenn in den kommenden Monaten ein paar Pflichtspiele weniger auf dem Programm stehen.

Ideale Vorbereitung auf das Hinspiel gegen Bayern

Und auch für das Duell mit dem FC Bayern München im Achtelfinale der Champions League bringt das Aus im FA Cup einen großen Vorteil mit sich. Da Liverpool in der 4. Runde nicht mehr mit dabei ist, haben die Reds vor dem Hinspiel am 19. Februar  satte neun Tage frei. Jürgen Klopp kann seine Mannschaft also perfekt auf die Partie gegen die Bayern vorbereiten, seine Spieler werden ausgeruht in das wichtige Match gehen. Gut möglich, dass Klopp in der Woche vor dem Spiel sogar ein kurzes Trainingslager in Spanien ansetzt.

Die besten Quoten für Brighton vs. Liverpool (12.01.) Deutscher Anbieter Top-Neukundenbonus Erstklassige Livewetten

Klopp rechtfertigt sich

Die Niederlage in Wolverhampton dürfte bei Liverpool also eher positive Gefühle ausgelöst haben, auch wenn Klopp und die anderen Verantwortlichen das natürlich nie öffentlich zugeben würde. Der Trainer verteidigte nach der Partie seine Rotation und bestand auf der Feststellung, dass seine Stars allesamt verletzt gewesen sein: “Alle Spieler, die heute Abend nicht gespielt haben, hatten tatsächlich Verletzungsprobleme. Es gab gar keine andere Chance.”

Lovren-Verletzung schockt Liverpool

Klopp hatte unter anderem sein Weltklasse-Angriffstrio Mohamed Salah, Roberto Firmino und Sadio Mane geschont, dafür standen Daniel Sturridge und Divock Origi in der Startelf. In der Abwehr verzichtete der Coach hingegen auf ganz große Experimente – und wurde dafür sogleich bestraft. Schon nach fünf Minuten musste Dejan Lovren – eine der absoluten Säulen in Liverpools Defensive – mit einer Oberschenkelverletzung vom Platz. Wie lange der kroatische Nationalspieler fehlen wird, ist unklar.

Hoever gibt sein Debüt

In der Abwehr wird es für Liverpool dadurch so langsam eng. Mit dem Ex-Schalker Joel Matip und Joe Gomez stehen bereits zwei Innenverteidiger auf der Verletztenliste. Und Abwehrchef Virgil van Dijk ist ausgerechnet für das Hinspiel gegen die Bayern gelbgesperrt. Da war es fast schon eine gute Nachricht, dass der erst 16-jährigen Ki-Jana Hoever gegen Wolverhampton ein überraschend starkes Spiel machte. Der Niederländer wurde nach der Verletzung von Lovren eingewechselt und schaffte den Sprung ins kalte Wasser mit Bravour.

Die besten Quoten für Brighton vs. Liverpool (12.01.) Deutscher Anbieter Top-Neukundenbonus Erstklassige Livewetten

Verdienter Sieg für Wolverhampton

Dennoch musste Klopp eine schwache Leistung seiner B-Elf mit ansehen, der Sieg für Wolverhampton war unterm Strich verdient. Raul Jimenez (38.) hatte die Gastgeber in Führung gebracht, nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Origi (51.) war es Ruben Neves, der den Siegtreffer für die “Wolves” erzielte (55.). Liverpool warf am Ende zwar nochmal alles nach vorne, das junge und unerfahrene Team konnte die Partie aber nicht mehr wenden.

Samstag gegen Brighton

In der Liga geht es für Liverpool am Samstag mit dem Auswärtsspiel bei Brighton & Hove Albion weiter. Gegen den Tabellen-13. ist der LFC der klare Favorit, aber Liverpool ist gewarnt: Im Hinspiel im August gelang der Klopp-Elf nur ein knapper 1:0-Erfolg. Dennoch sehen die Buchmacher die Reds eindeutig vorne. Wer bei Wetten.com auf einen Auswärtssieg setzt, erhält im Erfolgsfall die Quote von 1,32.

 

Zu Wetten.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.