Wett-Tipp: Manchester United – Paris Saint Germain (12.02.2019)

ManU - PSG Wett-Tipp (13.02.)

Auf ihn werden am Dienstag alle Augen gerichtet sein: Paul Progba, französischer Superstar in Diensten von Manchester United. (Foto: Shutterstock.com)

Vorhang auf zum Achtelfinale in der Königsklasse: Manchester United trifft im Hinspiel am Dienstag (12. Februar 2019) um 21 Uhr auf das französische Spitzenteam von Paris Saint Germain, das vom deutschen Coach Thomas Tuchel trainiert wird. Paris zählt in dieser Saison zu den ganz großen Favoriten auf den Titel in der Königsklasse, das Duell mit ManU soll daher nur eine Durchgangsstation auf dem Weg ins Finale sein. Aber Vorsicht: Manchester hat unter dem neuen Trainer Ole Gunnar Solskjaer wieder zu alter Stärke gefunden.

Die Begegnung zwischen dem englischen Traditionsverein und dem französischen Star-Ensemble gehört sicherlich zu den spannendsten und interessantesten Paarungen im Achtelfinale der Champions League. Vor allem das Hinspiel scheint komplett offen zu sein, seit ManU im Old Trafford wieder eine Macht ist.

Manchester United gegen Paris Saint Germain: Die Ausgangslage

Dass Paris insgesamt der Favorit aufs Weiterkommen ist, steht bei diesem Duell außer Frage. Der Wettmarkt „Wer kommt weiter?“ spricht eine eindeutige Sprache. Die Quoten für einen Viertelfinal-Einzug von PSG liegen bei den großen Buchmachern im Bereich zwischen 1,50 und 1,60.

Wer hingegen darauf setzt, dass ManU sich in den beiden Partien gegen den Favoriten überraschend durchsetzt, kann sich lukrative Quoten zwischen 2,40 und 2,50 sichern.

Die besten Quoten für ManU vs. PSG (12.02.) Deutscher Anbieter Top-Neukundenbonus Erstklassige Livewetten

Wir möchten aber schon an dieser Stelle darauf hinweisen, dass das aktuelle Manchester United nichts mehr mit dem verzagten Team zu hat, das in eine miserable Hinrunde in der Premier League gespielt hat und auch in der Champions League nur mit Mühe die Gruppenphase überstanden hat.

Seit die ManU-Bosse kurz vor Weihnachten endlich reagierten und den umstrittenen Trainer Jose Mourinho vor die Tür setzten, läuft es bei den Red Devils wieder rund. Die Notlösung mit ManU-Legende Ole Gunnar Solskjaer als Coach war offenbar ein Glücksgriff. In Manchester rechnet man sich jetzt auch gegen Paris etwas aus, so viel steht fest.

Die Mannschaft von Thomas Tuchel hat in der Vorrunde die „Todesgruppe“ mit dem FC Liverpool und dem SSC Neapel überstanden – und am Ende mit 11 Punkten sogar gewonnen. In der heimischen Ligue 1 ist PSG sowieso das Maß aller Dinge. Dort führt Paris die Tabelle mit über zehn Punkten Vorsprung an.

Bitter für das Tuchel-Team ist aber zweifellos der Ausfall des brasilianischen Superstars Neymar. Der Stürmer hat sich vor knapp zwei Wochen eine schwere Fußverletzung zugezogen und wird beide Spiele gegen Manchester verpassen.

Wie ist Manchester United in Form?

manchester unitedSeit Ole Gunnar Solskjaer die verunsicherte Mannschaft am 19. Dezember 2018 übernommen hat, eilt Manchester United von Sieg zu Sieg. In elf Pflichtspielen unter dem Norweger gelangen ManU sage und schreibe zehn Siege. Herausragend dabei waren die Auswärtssiege gegen Tottenham (1:0) und Arsenal (3:1).

Das Team um den französischen Superstar Paul Pogba spielt endlich wieder offensiven, selbstbewussten Fußball. Es scheint, als sei die Trennung von Jose Mourinho für viele Spieler wie eine Befreiung gewesen. Das spiegelt sich auch in der Tabelle der Premier League wider, wo ManU sich inzwischen auf Platz vier hochgekämpf hat. Noch im Dezember schien das völlig abwegig.

In der Vorrunde der Champions League hat ManU durchwachsene Leistungen gezeigt und sich in einer Gruppe mit Juventus Turin, dem FC Valencia und den Young Boys Bern letztlich als Zweiter für das Achtelfinale qualifiziert. Aber alles, was unter Mourinho war, zählt für das Duell mit Paris ohnehin nicht mehr.

Die besten Quoten für ManU vs. PSG (12.02.) Deutscher Anbieter Top-Neukundenbonus Erstklassige Livewetten

Wie ist Paris Saint Germain in Form?

Kritiker haben schon vor der Saison prophezeit, dass die große Dominanz in der französischen Liga für Paris noch zum Problem werden könnte. Die Mannschaft von Thomas Tuchel wird in der vergleichweise eher zweitklassigen Ligue 1 einfach zu selten gefordert.

In der Meisterschaft hat PSG derzeit 19 von 22 Saisonspielen gewonnen – bei einem Torverhältnis von 68:13! Die Meisterschaft stand im Grunde schon nach der Hinrunde fest. Immerhin, Paris scheint auch in der heimischen Liga nicht völlig unschlagbar. Vorletzte Woche kassierte PSG bei Olympique Lyon die erste Saisonpleite (1:2).

Um die Stärke von Paris im Vergleich zu den internationalen Top-Mannschaften zu beurteilen, bleiben also nur die Leistungen in der Champions League. Und dort konnte das Tuchel-Team – trotz zwischenzeitlich großen Drucks – absolut überzeugen. Das 2:1 gegen den FC Liverpool am vorletzten Spieltag war dabei ein echter Meilenstein.

ManU vs. PSG: Die direkte Bilanz (H2H)

Es klingt fast ein wenig merkwürdig, aber diese beiden europäischen Top-Teams sind sich in den vergangenen Jahren in keinem einzigen Pflichtspiel begegnet. Obwohl beide Clubs quasi Stammgast in der Champions League sind, kam es nie zu einem Duell in der Gruppenphase oder K.o.-Runde.

Zu Buche steht lediglich ein Freundschaftsspiel aus dem Jahr 2015 (2:0 für Paris), das aber keinerlei Aussagekraft hat. Das Achtelfinale 2018/2019 in der Königsklasse wird also eine Art Premiere.

Wett-Tipp & Quoten: Manchester United – Paris Saint Germain (Hinspiel im CL-Achtelfinale)

Wett-Tipp ManU - PSG

Unser Tipp: ÜBER 2,5 Tore! (Foto: Shutterstock)

Wir können uns gut vorstellen, dass der Trainwechsel bei Manchester United auch bei Paris Saint Germain für Kopfzerbrechen sorgt. Unter Jose Mourinho war ManU relativ leicht ausrechenbar, der Portugiese rückte von seiner destruktiven Spielphilosophie niemals ab.

Nun steht aber Ole Gunnar Solskjaer in Manchester an der Seitenlinie – und das Team spielt einen kompletten anderen Fußball. Vor allem ist auch das Selbstvertrauen wieder zurück, darauf muss sich Paris gefasst machen.

Das Hinspiel im „Theatre of Dreams“, wie die ManU-Fans das Stadion Old Trafford nennen, wird für PSG zweifellos eine hohe Hürde. Der Ausfall von Neymar ist sicherlich bitter, angesichts der verbliebenen Offensive mit Edinson Cavani, Kylian Mbappé und Angel Di Maria aber zu verkraften.

Wobei es neueste Meldungen gab, dass auch Cavani das Spiel in Manchester verletzt verpassen könnte. Wettfreunde sollten dahingehend also die PSG-Aufstellung vor dem Match genau im Blick haben.

ManU ist bei den Wettanbietern der überraschend klare Favorit für das Hinspiel (Heimsieg-Quote bei Wetten.com: 2,35), aber Paris hat genügend Qualität, um im Old Trafford zu bestehen. Wir glauben an ein temporeiches und offensiv geführtes Spiel, in dem mindestens drei Tore fallen!

Unser Wett-Tipp lautet also: ÜBER 2,5 Tore! Bei Wetten.com gibt es dafür die attraktive Quote von 1,71.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.