Sportwetten Mindesteinzahlung 5 Euro | Alle Limits und Wettanbieter

Um beim Sportwetten Profite zu erzielen, benötigen Sie natürlich zunächst mal ein gewisses Guthaben auf Ihrem Wettkonto. Fast alle Wettanbieter haben für Einzahlungen einen bestimmten Mindestbetrag festgelegt. Diese Summe liegt in vielen Fällen bei 10 Euro, bei manchen Buchmachern ist aber auch eine Mindesteinzahlung von 5 Euro möglich. Wir geben Ihnen an dieser Stelle einen Überblick und alle wichtigen Details zu den Mindesteinzahlungsbeträgen der Wettanbieter.

Warum wird ein Sportwetten Mindesteinzahlungsbetrag verlangt?

Bei Millionen von Kunden entsteht natürlich ein beträchtlicher Verwaltungsaufwand. Das gilt natürlich auch für jede einzelne Einzahlung – egal um welchen Betrag es geht. Die Wettanbieter müssen die technischen Rahmenbedingungen gewährleisten und höchste Sicherheit garantieren. Das geht nicht ohne gewisse Kosten. Von daher wäre es für die Buchmacher wenig sinnvoll, wenn die Kunden für jede Wette eine neue Einzahlung vornehmen. Für die Wettanbieter ist die Rechnung klar: Je weniger einzelne Einzahlungen, desto weniger interner Arbeitsaufwand. Deswegen gibt es die Mindesteinzahlungsbeträge.

Welche Einzahlungsmethoden gibt es?

Zu den gängigsten Einzahlungsmethoden im Sportwettenbereich gehören die Kreditkarten von Visa und MasterCard sowie die Zahlungsdienstleister Paypal, Skrill und Neteller. Selbstverständlich sind auch Einzahlungen mit einer herkömmlichen Banküberweisung möglich. Wenn Sie in Echtzeit von Ihrem Bankkonto einzahlen möchten, bietet sich die Sofortüberweisung an. Speziell für kleinere Beträge wie bei einer Mindesteinzahlung von 5 Euro ist die Paysafecard nützlich. Überdies werden bei einigen Wettanbietern noch Giropay, Ecopayz, Entropay, Fundsend oder auch die Kreditkarten von Diners Club oder American Express als Zahlungsoption angeboten.

Der Neukundenbonus: Warum eine höhere Einzahlung sinnvoll ist

Wenn es bei Ihrer Einzahlung um ein gerade neu eröffnetes Wettkonto geht, dann sollten Sie sich gut überlegen, ob Sie wirklich nur den Mindestbetrag (beispielsweise 5 Euro) einzahlen möchten. Denn viele Wettanbieter belohnen neue Kunden mit einem sogenannten 100% Einzahlungsbonus. Das bedeutet, dass der Buchmacher Ihre erste Einzahlung bis zu einem bestimmten Betrag (häufig 100 Euro) verdoppelt.

Wenn Sie also beispielsweise 50 Euro einzahlen, landen 100 Euro auf Ihrem Wettkonto. Dieses Bonusgeld unterliegt zwar gewissen Umsatzbedingungen, steht Ihnen aber erstmal kostenlos zum Wetten zur Verfügung. Bei manchen Buchmachern wird der Willkommensbonus auch in Form einer Gratiswette gewährt, die sich ebenfalls an der Höhe der ersten Einzahlung orientiert. Wir empfehlen daher grundsätzlich, die Bonusangebote für Neukunden genau zu prüfen und dann gegebenenfalls eine etwas höhere Premieren-Einzahlung vorzunehmen.

Sportwetten Mindesteinzahlung 5 Euro bei den wichtigsten Wettanbietern

Betvictor: Beim britischen Bookie Betvictor sind Einzahlungen tatsächlich schon ab 5 Euro möglich, allerdings ausschließlich per Kreditkarte. Der Premium-Partner des FC Liverpool bietet neuen Kunden außerdem einen 100% Einzahlungsbonus bis zu 150 Euro.

Bet-at-Home: Auch der bekannte deutsche Buchmacher Bet-at-Home hat eine Mindesteinzahlung von 5 Euro im Portfolio – und zwar für eine einzige Einzahlungsmethode: die Paysafecard. Falls Sie ein neues Wettkonto bei Bet-at-Home eröffnen, können Sie von einem 50% Einzahlungsbonus bis zu 100 Euro profitieren.

Ladbrokes: Beim englischen Top-Buchmacher Ladbrokes sind Einzahlungen ebenfalls schon ab 5 Euro möglich, dazu müssen Sie als Zahlungsoption die Visa-Kreditkarte oder die Paysafecard wählen. Neukunden können Gratiswetten in Höhe von bis zu 50 Euro abstauben.