Progressions Wettstrategie

Sportwetten Progression

Sportwetten Progression

Progressions Wettstrategie

Die Progressions-Wettstrategie wird unter den Sportwettenfans heiß diskutiert. Ein Teil der User schwört auf die Einsatzerhöhung im Verlustfall, andere Wettfreunde halten dieses Vorgehen für blanken Unsinn. Vermutlich kommt die zweite Gruppe der Wahrheit näher, doch die Progressions-Strategie darf durchaus differenziert betrachtet werden. Aus unserer Sicht ist es wichtig, in welchen Märkten das System angewendet wird.

Wie sieht ein Progressives System aus?

Am bekanntesten sind die progressiven Systeme im Casinosektor, vornehmlich beim Roulette. Mit einer Einsatzverdopplung wird versucht, den erspielten Verlust zu egalisieren. Dies ist am Roulettetisch sogar möglich, da die Chancen bei Rot-Schwarz nahezu bei 50 Prozent liegen. Genau an diesem Punkt sind aber die Schwierigkeiten beim Sportwetten zu sehen.

Eine echte Progressions-Wettstrategie kann nur funktionieren, wenn permanent ausgeglichene Märkte gefunden werden. Ist dies nicht der Fall müssen die Wetteinsätze zusätzlich noch den Quotenverschiebungen angepasst werden. Dies ist möglich, benötigt aber im besten Fall eine langjährige Sportwetten Erfahrung und eine zusätzliche sehr genaue interne Buchführung.

Das typische Progressions-Beispiel

Nur zu Erklärung möchten wir Ihnen in der nachfolgenden Tabelle eine mathematische Progression darstellen. Wir gehen davon aus, dass konsequent auf eine Wettquote von 2,0 gesetzt wird. (Dies ist in der Praxis weder möglich noch sinnvoll)

Einsatz Wettquote Ergebnis Gesamtstand

  • 5€ – 2,0 – Verloren – 5€
  • 10€ – 2,0 – Verloren – 15€
  • 20€ – 2,0 – Verloren – 35€
  • 40€ – 2,0 – Gewonnen + 5€

Sehr deutlich wird an der Tabelle, dass die mögliche Ertragschance zum rasant steigenden Risiko in einem schlechten Verhältnis steht. Um Ihnen einen noch besseren Überblick zu gewähren, nachfolgend die gleiche Tabelle, wenn nur auf eine Wettquote von 1,5 gesetzt wird.

Einsatz Wettquote Ergebnis Gesamtstand

  • 5€ – 1,5 – Verloren – 5€
  • 10€ – 1,5 – Verloren – 15€
  • 20€ – 1,5 – Verloren – 35€
  • 40€ – 1,5 – Gewonnen – 20€

Sie sehen deutlich, dass Sie zwar einen Teil der Verluste aufgeholt haben, aber das Minus nicht kompensieren konnten.

So kann die Progressions-Strategie aussehen

Wichtig ist bei der Strategie, dass man sich möglichst auf 2-Wege Wetten konzentriert. Sehr gut eignen sich aus unserer Sicht die Asiatischen Handicaps, da die beiden Gegner hierbei grundsätzlich auf eine Leistungsstufe gesetzt werden.

Tipico 2 weg wetten

Abb. 2-Weg-Wetten z.B beim Tennis

Fakt ist jedoch, dass man mathematisch mit einem eigenen Handicap gestartet, da im ersten Schritt die Buchmachermarge ausgeglichen werden muss. In der Praxis heißt dies, dass die Einsätze nicht nur zu verdoppeln sind, sondern prozentual zusätzlich um die Marge gesteigert werden müssen. Ein Faktor von 2,2 dürfte ausreichend sein, wie folgendes Beispiel bei einer reellen Quote von 1,9 belegt.

Einsatz Wettquote Ergebnis Gesamtstand

  • 5€ – 1,9 – Verloren – 5€
  • 11€ – 1,9 – Verloren – 16€
  • 24,20€ – 1,9 – Verloren – 40,20€
  • 53,24€ – 1,9 – Gewonnen + 7,73€

Der Vorteil dieser Wettstrategie ist, dass Sie irgendwann immer im Plus landen, sobald Sie einen Tipp gewinnen. Der Nachteil ist, dass Ihr Profit a- recht gering ist und b- sich ihre Einsatzsummen in einer längeren Verlustphase schnell ins Unermessliche multiplizieren.

Unser Tipp zur Progressions-Wettstrategie

Um die Progressions-Wettstrategie erfolgreich durchzuhalten, benötigen Sie unbedingt genügend Kapital in der Hinterhand. Des Weiteren müssen Sie mit kleinsten Reingewinnen zufrieden sein. Mit gutem Gewissen ist die Progressions-Strategie jedoch nicht zu empfehlen, da die mathematischen Faktoren überwiegen. Aus unserer Sicht sollte die Wettentscheidung anhand sportlicher Gesichtspunkte getroffen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.