Preis von Europa am 23. September 2018 | Pferderennen Wett-Tipp

Pferderennen

Preis von Europa am 23. September 2018 | Pferderennen Wett-Tipp

Pferderennen Wett TippEs ist der größte Renntag auf der Galopp-Rennbahn in Köln-Weidenpesch. Am Sonntag ist es wieder soweit – der 56. Preis von Europa steht auf dem Rennprogramm. Das sportliche Highlight ist seit Jahren ein Muss für alle Pferdesportfreunde in und um Köln. Die Prominenz der Stadt wird am Wochenende wieder vor Ort sein. Im Vorjahr waren beim Preis von Europa immerhin 14.000 Zuschauer auf der Rennbahn. Mit einem ähnlichen Zuschauer-Zuspruch ist am Wochenende in Köln-Weidenpesch abermals zu rechnen. In der Pferderennen Prognose wollen wir uns indes den sportlichen Dingen zuwenden. Wir haben uns das Teilnehmerfeld, die Favoriten und die Wettquoten von Racebets für Sie genauer angeschaut. Vorab, wir glauben an eine kleine Überraschung sowie eine Titelverteidigung.

Die Fakten zum Rennen

Der Große Preis von Europa wird in Köln-Weidenpesch seit 1963 gelaufen. Er ersetzte damals das Gladiatorenrennen. Bereits 1972 wurde der Galopp in den Status der Gruppe I gehoben, der höchsten Pferderennen Kategorie. Lange Zeit war der Große Preis von Europa in Deutschland der höchstdotierte Galopp-Lauf. Mittlerweile geht’s in Köln „nur“ noch um 155.000 Euro. Die Pferde haben am Sonntag eine Strecke von 2.400 Meter auf Gras zu absolvieren.

Als bisher einziger Starter konnte das russische Wunderpferd Anilin das Flachrennen drei Mal gewinnen. Im Vorjahr triumphierte Windstoß von Trainer Markus Klug unter Jockey Adrie de Vries. Der Sieg war dabei mit einem Abstand von vier Längen herausragend erlaufen. Der vierjährige Hengst, der 2017 das Deutsche Derby gewonnen hat, geht am Sonntag abermals an den Start. Gibt’s die Titelverteidigung?

Zugelassen ist der Große Preis von Europa für dreijährige und ältere Vollblüter. Los geht’s am Sonntag in Köln-Weidenpesch um 12 Uhr. Insgesamt werden sechs Pferde auf den anspruchsvollen Parcours gehen. Die Wettregeln von Racebets besagen, dass die ersten beide Ränge als Platz gewertet werden.

Die Favoriten des Rennens

Als heißesten Anwärter auf den Sieg sieht der Buchmacher den sechsjährigen, irischen Hengst Torcedor. Das Pferd gehört der Firma Australian Bloodstock und wird vom deutschen Coach Andreas Wöhler trainiert. Torcedor ist in diesem Jahr ausschließlich in England gelaufen und zwar überaus erfolgreich. Nach dem Sieg Anfang Mai in Ascot, folgten ein dritter Platz an gleicher Stelle sowie zuletzt ein zweiter Rang in Glorious Goodwood.

Für Windstoß lief es indes in den zurückliegenden Wochen nicht wirklich wunschgemäß. Ein wenig mehr hätte sich Markus Klug sicherlich von seinem Schützling erwartet. In Hamburg und in Baden-Baden ist der Hengst nur auf den vierten Platz eingekommen. In Hoppegarten beim Großen Preis von Berlin stand der sechste Rang zu Buche. Windstoß kommt aus dem Gestüt Röttgen.

Zum erweiterten Favoritenkreis zählt zudem Night Music von Trainerin Sarah Steinberg aus dem Stall Salzburg. Die fünfjährige Stute landete in Baden-Baden hinter Windstoß auf dem fünften Platz. Night Music hat im Juni und im Juli zwei Mal in Mailand gewonnen. Kann der Schimmel an dieser Erfolge in Köln anknüpfen?

Die Quoten und Statistiken für die Top-Starter auf einem Blick

Nachfolgend haben wir Ihnen für die Teilnehmer die Wettquoten von Racebets einschließlich der Laufstatistik übersichtlich zusammengestellt.

  1. Torcedor: Sieg 1,7; Platz 1,17 – Statistik: 20 Läufe, 5 Siege, 6 Zweite, 2 Dritte
  2. Windstoß: Sieg 4,5; Platz 1,87 – Statistik: 15 Läufe, 4 Siege, 1 Zweiter, 3 Dritte
  3. Night Music: Sieg 5,0; Platz 2,0 – Statistik: 13 Läufe, 6 Siege, 1 Zweiter, – Dritte
  4. Devastar: Sieg 6,0; Platz 2,25 – Statistik: 30 Läufe, 8 Siege, 5 Zweite, 4 Dritte
  5. Veneto: Sieg 12,0; Platz 3,75 – Statistik: 11 Läufe, 6 Siege, – Zweite, – Dritte
  6. Khan: Sieg 21,0; Platz 6,0 – Statistik: 13 Läufe, 1 Sieg, 2 Zweiter, 2 Dritte

Unser Wett Tipp:

Die Favoritenrolle von Torcedor ist in der Pferderennen Prognose sicherlich nachvollziehbar, aufgrund der Ergebnisse in diesem Jahr. Wir glauben aber, dass der Derby Sieger von 2017 in Köln am Sonntag zurückkommt. Das Trainer-Jockey Gespann Klug/de Vries wird die Titelverteidigung feiern. Wir platzieren unseren Pferderennen Experten Tipp ohne Wenn und Aber auf Sieg Windstoß, mit der Racebets Quote von 4,5. Wer etwas sicherer gehen möchte, setzt den Dunkelbraunen auf Platz, mit einer Wettquote von 1,87.

racebets1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.