Tennis-Wett-Tipp zu den ATP-Finals 2018

Tennis Wett Tipp

Tennis-Wett-Tipp zu den ATP-Finals 2018

Tennis Wett Tipp

Die ATP-Finals sind nach den vier Grand Slam-Turnieren das prestigeträchtigste Turnier auf der ATP-Tour. Es rundet die aus 63 Turnieren bestehende ATP World Tour ab. Die besten acht Tennisspieler des Jahres – leider fehlen mit Rafael Nadal und Juan Martin del Potro zwei Hochkaräter wegen Verletzungen – suchen ihren Champion. Titelverteidiger ist Grigor Dimitrov, der sich jedoch 2018 nach einer schlechten Saison nicht qualifizieren konnte. Zur Nachfolge stehen alte Bekannte, aber auch zwei Debütanten parat. In unserem Wett-Tipp erfahren Sie alles Wissenswerte über das Highlight zum Abschluss des Jahres auf der ATP-Tour. 

Wann und wo finden die ATP-Finals 2018 statt?

Die ATP World Tour Finals starten am 11. November, das Endspiel findet eine Woche später, am Sonntag (18.11.), ab 19 Uhr deutscher Zeit statt. Am ersten Turniertag lautet das Auftaktmatch Kevin Anderson gegen Dominic Thiem. Abends spielt dann Roger Federer gegen Kei Nishikori. Die jeweiligen Gruppen wechseln sich in der Vorrunde Tag für Tag ab. Alexander Zverev ist am Montag um 15 Uhr zum ersten Mal dran, wenn es gegen den Kroaten Marin Cilic geht. Die ATP-Finals finden seit 2009 in der O2-Arena im Osten Londons statt. Dies wird auch die nächsten beiden Jahre noch der Fall sein, bis im März 2019 über die Spielstätte ab 2021 entschieden wird.

Wie ist der Turniermodus bei den ATP-Finals 2018?

In der Vorrunde wurden die acht Spieler zunächst in zwei Gruppen mit je vier Teilnehmern gelost und spielen im Format jeder gegen jeden. Die beiden Gruppenersten qualifizieren sich für das Halbfinale. Dort spielt jeweils der Gruppensieger gegen den Zweiten der anderen Gruppe. Die Gewinner dieser Spiele bestreiten schließlich das große Finale.

Gruppe Lleyton Hewitt

  • Roger Federer (Weltrangliste: 3): Auch mit 37 Jahren ist der Schweizer noch voll auf der Höhe. Wie nah er leistungstechnisch an seinen Dauerrivalen Novak Djokovic herankommt, zeigte seine knappe Niederlage (6:7, 7:5, 6:7) gegen den Serben im Halbfinale von Paris-Masters. Bei den Finals reckte er den Pokal schon 6-Mal in die Höhe. Ihn muss man in London definitiv für Titel Nummer 7 auf der Rechnung haben.

    Kann der Altmeister Roger Federer im Herbst der Karriere seinen 7. Titel bei den ATP-Finals holen? (Foto: Shutterstock.com)

  • Kevin Anderson (Weltrangliste: 5):Der Südafrikaner feiert sein Finals-Debüt und das hat er sich redlich verdient. Viele werden sich noch an die epische 5-Satz-Schlacht gegen Roger Federer in Wimbledon erinnern, in der er letztendlich ins Finale einzog. Anderson ist immer ein Kandidat für das Ende einer Tenniswoche. Zuletzt gewann er in Wien und bewies damit im Jahresendspurt seine aktuell gute Form.
  • Dominic Thiem (Weltrangliste: 8): Der „Dominator“ kommt mit einem viel besseren Gefühl nach London als noch vor einem Jahr. Im Vergleich zu 2017 konnte er auch in der Hartplatz- und Hallensaison nach den US Open glänzen. Der Turniersieg in St. Petersburg sowie das Halbfinale in Paris beweisen das.
  • Kei Nishikori (Weltrangliste: 9): Der Japaner nimmt den Platz des verletzten Juan Martin del Potro ein. Seine Teilnahme ist allerdings ebenso verdient. Mit riesengroßen Schritten sammelte er bei den letzten sechs Turnieren 1.770 seiner insgesamt 3.390 Punkte. Und der 28-Jährige kennt sich aus in London. 2014 und 2016 stand er bereits im Halbfinale.

Gruppe Guga Kuerten

  • Novak Djokovic (Weltrangliste: 1): Mit einem unglaublichen Lauf von 22:1 Siegen und den Turniererfolgen in Cincinnati, bei den US Open und Shanghai hat sich der Djoker eindrucksvoll in der Weltspitze zurückgemeldet. Er ist der absolute Top-Favorit in Englands Hauptstadt und könnte mit seinem 6. Sieg bei den Finals zu Rekordsieger Roger Federer aufschließen.
  • Alexander Zverev (Weltrangliste: 4): Der gebürtige Hamburger hält zum 2. Mal in Folge die deutsche Fahne in London hoch. In Shanghai, Basel und Paris zeigte er zuletzt wieder aufsteigende Form, doch beim letzten Turnier in Paris machten ihm Schulterprobleme zu schaffen. Wie fit ist Deutschlands Nummer 1 beim letzten Event des Jahres?
  • Marin Cilic (Weltrangliste: 7): Der Kroate ist mit seiner vierten Teilnahme ein alter Hase bei den ATP-Finals. Allerdings bisher nur in der Gruppenphase. Er will seine katastrophale Bilanz von 1:8 endlich verbessern. In Paris gewann er erstmals seit den US Open wieder zwei Matches in Folge und nahm dort auch Djokovic einen Satz ab.
  • John Isner (Weltrangliste: 10): Der 33-jährige US-Amerikaner feiert sein Debüt und ist seit Einführung des Events 1970 der drittälteste, erstmals qualifizierte Spieler nach dem Australier Ken Rosewall (1970/36 Jahre) und dem Spanier Andres Gimeno (1972/35).

 

 

Wie können Sie die ATP-Finals verfolgen?

Der Pay-TV-Sender Sky überträgt alle Partien live. Mit dem Sky Ticket und dem auf Streamingdienste ausgelegten Programm SkyGo lassen sich alle Matches auch im Stream verfolgen.

Wie hoch ist das Preisgeld bei den ATP-Finals 2018?

  • Turniersieg         1.785.000 Dollar
  • Finalteilnahme 585.000 Dollar
  • Gruppenphase 191.000 Dollar pro Sieg
  • Antrittsgage: 105.000 Dollar

Wer hat die ATP-Finals in den letzten 5 Jahren gewonnen?

  • 2017      Grigor Dimitrov
  • 2016      Andy Murray
  • 2015      Novak Djokovic
  • 2014      Novak Djokovic
  • 2013      Novak Djokovic

 

Sind auch Deutsche bei den ATP-Finals 2018 dabei?

Alexander Zverev (GER)

Was geht noch für Alexander Zverev beim letzten Turnier des Jahres? (Foto: Rena Schild / Shutterstock.com)

Ja, Alexander Zverev ist genauso wie im vergangenen Jahr dabei. Nachdem der Hamburger 2017 in der Vorrunde an Jack Sock und Roger Federer scheiterte, geht er in London zum zweiten Mal an den Start. Bei den Buchmachern von betway wird der 21-jährige mit 110 für 10 gehandelt. Ein Triumph in London wäre ein Erfolg für die Geschichtsbücher, denn der letzte deutsche Sieger war Boris Becker vor 23 Jahren.

Wer sind die Favoriten bei den ATP-Finals 2018?

Novak Djokovic ist nach einer berauschenden zweiten Saisonhälfte mit einer regulären Quote von 1,61 bei betway der ganz klare Favorit auf den Titel. Mit einer Quote von 9.0 in Kombination mit dem exklusiven Willkommensbonus von 200% bis 100€ bietet 888sport ein Angebot, dass Sie nicht ausschlagen sollten. Noch im Juni stand der Serbe nur auf Weltranglistenposition 22, ehe er in Wimbledon und bei den US Open in zwei Grand-Slam-Turnieren triumphierte und die Masters in Cincinnati und Shanghai gewann. Auch Roger Federer wird mit einer erhöhten Quote von 21,0 heiß gehandelt. Größter Außenseiter im erlesenen Teilnehmerfeld ist Nachrücker John Isner mit einer 29,00-Quote.

 

888sport Boost ATP Finals

 

Unser Wett-Tipp für die ATP-Finals 2018

In beeindruckender Art und Weise ist Novak Djokovic im Laufe des Jahres zurückgekehrt. In der ersten Jahreshälfte hatte er noch Probleme, spielte weder konstant noch auf hohem Niveau. Doch spätestens in Wimbledon platzte der Knoten. Danach gewann er die Masters-Turniere in Cincinnati und Shanghai sowie die US Open in New York. Er hat den verletzten Rafael Nadal an der Spitze der Weltrangliste abgelöst und krönt sein Traum-Comeback 2018 mit dem Titel in London. Das macht die alte und neue Nummer 1 um rund zwei Mio. Euro reicher, während Sie bei 888sport den 9-fachen Gewinn abkassieren können.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.