1. FC Köln: Kommt Vincent Koziello für das Mittelfeld?

1. FC Köln
1. FC Köln

Foto: © Tobias Steinert / Shutterstock.com

Am Sonntag beginnt für den 1. FC Köln die von nicht wenigen Experten als nahezu aussichtslos bezeichnete Mission Klassenerhalt mit dem Derby im eigenen Stadion gegen Borussia Mönchengladbach. Ein Sieg gegen die Fohlen-Elf würde sicherlich für Aufbruchstimmung sorgen und den Glauben an eine erfolgreiche Aufholjagd stärken. Dazu beitragen soll mit dem vom VfB Stuttgart gekommenen Simon Terodde der bislang einzige Winterneuzugang, dem aber bis Transferschluss Ende Januar noch weitere Verstärkungen folgen könnten.

Nachdem zuletzt Serdar Tasci, dessen Vertrag bei Spartak Moskau am Ende der Saison ausläuft, als potentieller Neuzugang gehandelt wurde, was bei nicht wenigen Fans aufgrund der quantitativ und qualitativ ohnehin gut besetzten Innenverteidigung eher Kopfschütteln auslöste, gibt es nun Gerüchte um eine mögliche Verstärkung auf einer Position, die man durchaus als problematisch bezeichnen darf.

Laut der französischen „L'Equipe“ und inzwischen auch nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ sollen sich die Geißböcke um Vincent Koziello vom OGC Nizza bemühen. Der 22-Jährige ist zentraler Mittelfeldspieler und könnte dort das in der Vergangenheit desöfteren brach liegende spielerische Element stärken. Matthias Lehmann ist zwar als Führungsfigur nach wie vor wichtig, aber letztlich über seinen Zenit hinaus, während der gerade 20 Jahre alt gewordene Salih Özcan bei allen Anlagen vor allem in der momentan angespannten Situation noch nicht alleine vorangehen kann. Und hinter Marco Höger, der nicht die erste Verletzungspause seiner Karriere hinter sich hat, steht eher ein Fragezeichen.

Koziello würde die Schwächen nur bedingt beheben

Eine hochkarätige Verstärkung für die Zentrale stünde dem Kölner Spiel sicher gut zu gesicht und Koziello wäre auch dazu in der Lage, für mehr Spielkultur zu sorgen. Allerdings hat der ehemalige U21-Nationalspieler Frankreichs auch seine Schwächen. Koziello ist weder torgefährlich noch kopfballstark, was bei einer Größe von 1,69 Metern freilich auch zu viel verlangt wurde. Der 1. FC Köln weist aber just in den Bereichen Defensivkopfball und Torgefahr aus dem Mittelfeld heraus große Defizite auf – die Idealbesetzung scheint Koziello daher nicht, wobei ohnehin fraglich ist, ob der sicher auch von anderen Klubs umworbene Mittelfeldmann überhaupt zum Wechsel in den Abstiegskampf der Bundesliga und im Fall der Fälle zum Gang in die Zweitklassigkeit bereit wäre. Letzteres ist bei allen Winterneuzugängen die Grundbedingung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.