Wetten auf die 3. Bundesliga

3. Bundesliga Wett Tipps – jetzt auf Deutschlands dritte Liga wetten!

Sie gilt als die „beste dritte Liga aller Zeiten“: Die dritte Bundesliga in der Saison 2018/2019 ist gespickt mit Traditionsclubs, ehemaligen deutschen Meistern und Gründungsmitgliedern der ersten Bundesliga. Auch ein neuer Zuschauerrekord wird erwartet: Allein der 1. FC Kaiserslautern, Eintracht Braunschweig und 1860 München haben zusammen fast 35.000 Dauerkarten verkauft. Und auch neue Stars hat die 3. Liga zu bieten: Mit Kevin Großkreutz (KFC Uerdingen) kickt aktuell sogar ein Weltmeister von 2014 in Deutschlands dritthöchster Spielklasse. Dies alles macht die dritte Bundesliga natürlich auch für Wettfreunde ungemein spannend. Wir bieten Ihnen an dieser Stelle jede Woche aktuelle Wett-Tipps, Prognosen und alle wichtigen Informationen rund um die 3. Liga.

Aktuelle Wett Tipps für die 3. Liga

Langzeitwetten: Wer sind die Favoriten in der 3. Bundesliga?

Naturgemäß zählen die Absteiger aus der zweiten Liga zu den Top-Favoriten in Liga 3 – vor allem wenn es es sich um so klangvolle Namen wie den 1.Fc Kaiserslautern und Eintracht Braunschweig handelt. Speziell für die „Roten Teufel“ wäre ein direkter Wiederaufstieg enorm wichtig. In dieser Saison haben die Pfälzer noch einen der höchsten Etats der dritten Bundesliga, aber den Verein drücken – speziell wegen des teuren Stadions – auch schwere Schulden. Dauerhaft ist der FCK auf die höheren TV-Gelder in der zweiten oder ersten Liga angewiesen, sonst ist die Existenz des Deutschen Meisters von 1998 ernthaft bedroht.

Ähnlich groß ist der Druck bei Eintracht Braunschweig. In der Saison 2013/2014 kickten die Niedersachen noch in der Bundesliga – seitdem ging es kontinuierlich bergab. Nach dem Abstieg in die dritte Liga endete im Sommer auch die zehnjährige Ära von Trainer Torsten Lieberknecht, der vom Dänen Henrik Pedersen ersetzt wurde. Braunschweig besitzt eine große und leidenschaftliche Fangemeinde. Der Traditionsverein will seinen Anhängern deswegen unbedingt wieder Zweitliga-Fußball bieten – und das so schnell wie möglich. Die direkte Rückkehr in die Zweitklassigkeit ist das erklärte Ziel der Eintracht.

 

anbietervergleich bet3000

Neben dem FCK und Braunschweig wird von den Experten vor allem der Karlsruher SC als Top-Favorit auf die Meisterschaft in der 3. Liga genannt. Die Badener hätten es in der zurückliegenden Saison schon fast geschafft, scheiterten in der Relegation aber am Zweitligisten Erzgebirge Aue. In der neuen Spielzeit will der KSC einen neuen Angriff auf die Aufstiegsplätze starten. Zu den Geheimfavoriten zählen außerdem Hansa Rostock, der SV Wehen Wiesbaden und Aufsteiger KFC Uerdingen. Die Krefelder sind zwar ein Aufsteiger aus der Regionalliga West, gehören aber dank ihres russischen Mäzens Mikhail Ponomarev zu den finanzkräftigsten Teams der 3. Bundesliga. Dies hat nicht zuletzt die Verpflichtung von Weltmeister Kevin Großkreutz bewiesen, der in Uerdingen ganz sicher zu den Spitzenverdienern der dritthöchsten deutschen Spielklasse gehören wird.

Die Wettexperten von Sportwetten24 haben aber noch zwei anderen Vereine auf dem Schirm: Da wäre zum einen der TSV 1860 München. Die Löwen sind nach ihrem Absturz von der 2. Liga in die Viertklassigkeit direkt wieder aufgestiegen und werden finanziell nach wie vor vom jordanischen Milliardär Hasan Ismaik unterstützt. Auch die Mannschaft der Münchener hat defintiv die Qualität, um auch in der 3. Liga oben mitzuspielen. Und dann empfehlen wir, den SC Preußen Münster im Auge zu behalten. Die Adlerträger haben unter Coach Marco Antwerpen schon zum Ende der vergangenen Saison eine hervorragende Entwicklung genommen. Die Preußen könnten die große Überraschungsmannschaft der dritten Bundesliga in der Saison 2018/2019 sein.

Hinweis: Die beiden großen Favoriten Eintracht Braunschweig und 1. FC Kaiserlautern haben einen recht holprigen Saisonstart hingelegt. Dadurch sind die Meister-Quoten für beide Teams in die Höhe geschossen. Wir sagen: Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, um eine Wette auf einen der beiden Spitzenteams zu platzieren. Die Saison ist lang und am Ende wird sich die Qualität des FCK und der Braunschweiger Löwen durchsetzen. Beim deutschen Top-Buchmacher Bet3000 gibt es zum Beispiel für eine Wette auf den 1. FC Kaiserslautern als Meister der 3. Liga derzeit die schon fast unglaublich gute Quote von 7,0!

 

3. Liga Wetten und Quoten

Jetzt bei Bet3000 auf den Meister in der 3. Bundesliga wetten!

Wo im Sport gejubelt wird, da wird meistens auch getrauert. Neben den zwei oder drei Aufsteigern wird es in der kommenden Drittliga-Saison auch wieder vier Absteiger in die verschiedenen Regionalligen geben. Die Experten rechnen damit, dass es für Vereine wie den VfR Aalen, Carl Zeiss Jena, Sportfreunde Lotte, FSV Zwickau oder die SG Sonnenhof Großaspach knapp werden könnte. Die Geschichte der dritten Bundesliga hat aber auch gezeigt, dass speziell im Falle der Absteiger eine Saisonprognose äußerst schwierig ist. Grundsätzlich ist die dritte Liga in jedem Jahr sehr ausgeglichen und es gilt fast immer das Motto: Es kann jeder jeden schlagen!

Die besten Wettanbieter für Wetten auf die 3. Liga

Fast alle renommierten Buchmacher bieten mittlerweile umfangreiche Wetten auf die dritte Bundesliga – und zwar nicht nur die Bookies mit deutschen Wurzeln. Wir haben für Sie drei Wettanbieter herausgesucht, die wir für Wetten auf die dritte Liga besonders empfehlen können. Alle genannten Buchmacher wurden von unseren Wett-Experten auf Herz und Nieren getestet.

 

Beste Quoten: Bet3000

Bet3000 ist inzwischen einer der renommiertesten Wettanbieter im deutschsprachigen Raum. Der Buchmacher wirbt schon längere Zeit in einer groß angelegten TV-Kampagne mit dem bekannten Comedian Matze Knop und dem ehemaligen Sportmoderator Waldemar Hartmann. Nicht nur deswegen hat sich der Kundenstamm von Bet3000 in den vergangenen Jahren erheblich vergrößert. Der Wettanbieter überzeugt außerdem mit einem umfangreichen Angebot für Prematch- und Livewetten, einem exzellenten Kundenservice, einer hervorragenden App und nicht zuletzt mit extrem attraktiven Quoten. Darüber hinaus erhalten neue Kunden einen Willkommensbonus in Höhe von 150 Euro plus 20% Cashback.

 

anbietervergleich bet3000 ro

Bestes Wettangebot: 888sport

Ein grandioser Buchmacher für Fußball-Wetten ist 888sport. Der Bookie steht deutschen Kunden seit dem Jahr 2016 wieder zur Verfügung und besticht mit einem fabelhaften Wettprogramm rund um das runde Leder: Pro Tag werden bei 888sport mehr als 40.000 Einzelwetten auf Fußball angeboten. Darunter ist selbstverständlich auch die dritte Bundesliga, für die 888sport diverse Wettmärkte und attraktive Quoten im Portfolio hat. Darüber hinaus glänzt der Buchmacher mit hoher Seriosität (EU-Lizenz aus Gibraltar und Paypal als Zahlungsmethode), einem modernen Design und einem stabilen Neukundenbonus von bis zu 100 Euro (plus 10 Euro Casino Bonus).

 

888sport1

Bester Bonus: Betway

Der britische Spitzenbuchmacher Betway ist unser Testsieger und dürfte Wettfreunden in Deutschland vor allem aufgrund der humorvollen TV-Sports rund um die Fußball-Übertragungen beim Pay-TV-Sender Sky bekannt sein. Der offizielle Partner des englischen Traditionsclubs West Ham United und der Bundesligavereins Werder Bremen gehört zu den besten und populärsten Wettanbietern auf dem Markt. Bei Betway erhalten neue Kunden mit Wohnsitz in Deutschland einen tollen Willkommensbonus von bis zu 150 Euro – mit absolut machbaren Bonusbedingungen. Zusätzlich sind das gigantische Livewetten-Angebot, die erstklassige Kundenbetreuung und die stabilen Quoten die wichtigsten Pluspunkte bei Betway.

 

anbietervergleich Betway

Dies sollten Sie bei Wetten auf die 3. Liga beachten

Die dritte Bundesliga ist ganz sicher die ausgeglichenste Spielklasse im deutschen Profifußball. Und genau diese Tatsache birgt enorme Chancen für alle Wettfreunde. Die Quoten für die Begegnungen der dritten Liga sind in der Regel außergewöhnlich hoch – eben deshalb, weil die Buchmacher sich extrem schwer tun, vor den Matches einen klaren Favoriten zu benennen. In keiner anderen deutschen Liga kommt es so häufig vor, dass die Quoten bei einer klassischen 3-Wege-Wette bei einem einzelnen Spiel sowohl für einen Heimsieg, als auch für ein Unentschieden und einen Auswärtssieg allesamt über 2,0 liegen.

Der Heimvorteil spielt beim Fußball grundsätzlich eine sehr wichtige Rolle. In der dritten Liga ist dieser Fakt noch ausgeprägter als in anderen deutschen Spielklassen – das belegt die Statistik der vergangenen Jahre. Da in der 3. Bundesliga extrem viel Wert auf Einsatz, Kampf und Laufbereitschaft gelegt wird, ist die Gesamtatmosphäre im eigenen Stadion noch wichtiger als sonst. In der dritten Liga herrscht oftmals noch das Prinzip des „Kick and Rush“, die Teams überbrücken das Mittelfeld also mit hohen, weiten Bällen. Dass eine Mannschaft von hinten heraus einen geordneten Spielaufbau betreibt, ist eher die Ausnahme. Die meisten Clubs haben einen defensiven Spielansatz und versuchen auch mal, einen sogenannten „dreckigen“ 1:0-Sieg einzufahren. Für Wettfreunde gilt daher die Devise: Vorsicht bei Über/Unter-Wetten auf die Gesamtanzahl der Tore. Bei vielen Partien steht es lange 0:0, Spiele mit mehr als drei oder vier Toren kommen pro Spieltag tendenziell eher selten vor.

 

Quoten-Beispiel für die 3. Bundesliga bei Bet3000.

 

Auch bei Favoritenwetten sollten Sie vorher gut recherchieren. Ein kurzer Blick auf die Tabelle reicht in der dritten Bundesliga ganz sicher nicht aus. In vielen anderen Ligen wäre es eine Sensation, wenn der Tabellen-15. den Tabellendritten schlägt. In der dritten Liga ist dies vielleicht nicht einmal eine Überraschung. Viele Spielergebnisse sind kaum vorauszusagen, selbst Experten tun sich mit Prognosen schwer. Deshalb sind die hohen Quoten auf der einen Seite zwar ein Segen, gleichzeitig muss man aber auch ein gewisses Risiko in Kauf nehmen. Selbstverständliche Siege – wie beispielsweise in der ersten Bundesliga wenn Bayern München ein Heimspiel hat – gibt es in der 3. Bundesliga kaum. Hier muss sich jeder Punkt hart erkämpft werden. Bester Beleg für die unfassbare Leistungsdichte dieser Spielklasse war die vergangene Saison, in der die Aufstiegsplätze über weite Strecken der Spielzeit nicht mehr als sieben oder acht Punkte von der Abstiegszone getrennt lagen.

Wann finden die Drittliga-Spiele statt?

Im Vergleich zur vergangenen Saison gibt es bei den Anstoßzeiten einige Änderungen. Los gehen die Spieltags-Wochenenden im Normalfall mit einer Partie am Freitagabend um 19 Uhr. Am Samstag finden regulär sechs Begegnungen statt: ein Spiel um 13 Uhr, die anderen zur gewohnten Drittliga-Zeit um 14 Uhr. Zum Abschluss eines Spieltags gibt es zum ersten Mal in der Geschichte der dritten Bundesliga auch eine Partie am Montag (Anstoß jeweils um 19 Uhr). Wie üblich bilden die letzten beiden Spieltage einer Saison die Ausnahme, hier finden aus Gründen der Wettbewerbsfairness alle Spiele zeitgleich am Samstag statt. Außerdem sind in dieser Saison drei englische Wochen geplant, in denen dienstags und mittwochs gespielt wird. Am letzten Spieltag vor der Winterpause (22./23. Dezember) wird es kein Montagsspiel geben. Danach geht es am 25. Januar weiter, das große Saisonfinale ist auf den 18. Mai 2019 terminiert.

Die bisherigen Meister der 3. Bundesliga

Zur Saison 2008/2009 wurde die eingleisige dritte Bundesliga in Deutschland eingeführt. Seitdem ist die Liga immer attraktiver geworden – und der harte Kampf um Meisterschaft und Aufstieg immer spannender. Folgende zehn Mannschaften konnten sich bislang den Titel als Meister der 3. Liga sichern:

  • 2018: 1. FC Magdeburg
  • 2017: MSV Duisburg
  • 2016: Dynamo Dresden
  • 2015: Arminia Bielefeld
  • 2014: 1. FC Heidenheim
  • 2013: Karlsruher SC
  • 2012: SV Sandhausen
  • 2011: Eintracht Braunschweig
  • 2010: Vfl Osnabrück
  • 2009: 1. FC Union Berlin

Nie war sie so spannend: Die attraktivste 3. Bundesliga aller Zeiten!

Wenn es in den vergangenen Jahren etwas an der dritten Bundesliga auszusetzen gab, dann war dies vielleicht die Präsenz der zweiten Mannschaften diverser Bundesliga-Clubs. Die U23-Nachwuchsteams von Vereinen wie Werder Bremen, Borussia Dortmund oder dem VfB Stuttgart waren oft graue Mäuse, die zu Auswärtsspielen kaum Fans mitbrachten. In der Saison 2018/2019 ist nun erstmals keine einzige zweite Mannschaft mehr vertreten. Stattdessen werten diverse Traditionsclubs die dritthöchste deutsche Spielklasse enorm auf. Mit dem TSV 1860 München, dem 1. FC Kaiserslautern, Eintracht Braunschweig, dem Karlsruher SC, dem KFC Uerdingen, Energie Cottbus, Hansa Rostock, Preußen Münster, Fortuna Köln und der SpVgg Unterhaching treten insgesamt zehn Vereine an, die bereits in der 1. Bundesliga aktiv waren. Das gab es noch nie!

Außerdem wird es ziemlich sicher einen neuen Zuschauerrekord geben. Die Stadien der 20 Mannschaften fassen insgesamt etwa 375.000 Zuschauer – auch dies ist ein Spitzenwert. Allen voran das legendäre Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern (knapp 50.000), die Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg (hier bestreitet der KFC Uerdingen aufgrund der Sanierung des Grotenburg-Stadions seine Heimspiele / 31.500), das Ostseestadion in Rostock (29.000), das Wildpark-Stadion in Karlsruhe (knapp 29.000), das Eintracht-Stadion in Braunschweig (knapp 24.000) und das altehrwürdige Stadion der Freundschaft in Cottbus (knapp 23.000) werden echte Zuschauermagneten sein. Und die ersten Partien haben die hohen Erwartungen bestätigt. Allein zum Auftaktspiel zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und 1860 München (1:0) am ersten Spieltag kamen sage und schreibe 41.324 Zuschauer!

Wer ist der beste Coach? Die Trainer in der 3. Liga

Eine wichtige Rolle bei Wetten auf die 3. Liga spielen zweifellos die Trainer der jeweiligen Teams. Denn die Qualitäten des Coaches können ein entscheidender Faktor sein, wenn es um Sieg oder Niederlage geht. Eines der prominentesten Gesichter dürfte beim FC Energie Cottbus auf der Bank sitzen. Claus-Dieter „Pele“ Wollitz ist bundesweit als Mann klarer Worte bekannt. Der ehemalige Profi (unter anderem aktiv beim VfL Wolfsburg, dem 1. FC Kaiserslautern, dem KFC Uerdingen und dem 1. FC Köln) ist ganz sicher eine Art Reizfigur – aber darüber hinaus eben auch ein exzellenter Trainer und Motivationsexperte. Einen gigantischen Erfahrungsschatz als Trainer hat auch FCK-Coach Michael Frontzeck, der mit Hannover 96, Arminia Bielefeld, Alemannia Aachen und Borussia Mönchengladbach immerhin schon vier Erstligisten trainert hat – wenn auch mit mäßigem Erfolg. Neue Gesichter gibt es unter anderem beim VfR Aalen (Argirios Giannikis), beim Halleschen FC (Torsten Ziegner), beim FSV Zwickau (Joe Enochs), Eintracht Braunschweig (Henrik Pedersen) und bei den Sportfreunden Lotte (Matthias Maucksch). Im Vergleich zu Wollitz oder Frontzeck sind allesamt eher unbeschriebene Blätter im Trainergeschäft.

Prominentes Trainer-Gesicht in Liga 3: Cottbus-Coach Claus-Dieter Wollitz (Foto: foto2press)

Unsere Wett-Experten sehen allerdings vor allem Daniel Bierofka (TSV 1860 München) und Marco Antwerpen (Preußen Münster) als die interessantesten und qualitativ besten Trainer der dritten Bundesliga. Beide haben bereits bewiesen, dass sie einer Mannschaft einen ganz besonderen Teamgeist in der Tradition von Jürgen Klopp vermitteln können. Auch deshalb glauben wir, dass sowohl die Löwen als auch die Preußen in der kommenden Saison zu beachten sein werden.

Wo und wie kann man die 3. Bundesliga im TV oder als Stream verfolgen?

Auch bei den deutschen TV-Sendern hat die dritte Bundesliga inzwischen einen viel höheren Stellenwert als noch vor wenigen Jahren. Auch in der Saison 2018/2019 wird die ARD wieder ausführlich von der dritten Liga berichten – inklusive diverser Live-Übertragungen. In Kooperation mit den regionalen Dritten Programmen (hauptsächlich WDR, NDR, MDR, BR, HR, RBB und SWR) werden insgesamt 86 Partien live im Fernsehen gezeigt. Die Live-Spiele sind grundsätzlich Begegnungen an einem Samstag und werden parallel auch im Online-Programm der jeweiligen Rundfunkanstalten als Stream angeboten. Zusätzlich ist es in den zurückliegenden Jahren zur Gewohnheit geworden, dass die ARD im Rahmen der Sportschau stets von 18 Uhr bis 18:30 Uhr umfassende Zusammenfassungen der Drittliga-Spiele zeigt. Auch in den Dritten Programmen wird es wieder Spielberichte geben, beispielsweise im WDR-Format „Sport im Westen“.

Natürlich gibt es auch einige Wettanbieter, die die Spiele der dritten Liga als Livestream anbieten. Der Haken dabei: Auch rechtlichen Gründen können Sie diese Streams leider nicht nutzen, wenn Sie sich mit einem deutschen Wettaccount beziehungsweise mit einer deutschen IP-Adresse einloggen. Sollten Sie sich allerdings im Urlaub befinden oder dauerhaft im Ausland leben, könnte diese Option für Sie durchaus interessant sein.

Fazit: Wetten auf die dritte Liga sind spannend und attraktiv

Die dritte Liga in Deutschland bietet für Wettfans unglaublich tolle Möglichkeiten. In wenigen Ligen ist das Gesamtniveau der Wettquoten so hoch. Überraschungen und Außenseiter-Siege sind keine Seltenheit – das macht einen zusätzlichen Reiz aus. Aber natürlich gilt auch bei Wetten auf die 3. Bundesliga: Eine sorgfältige Recherche ist die Grundlage für jede erfolgreiche Wette. Schauen Sie sich genau an, ob eine Mannschaft gerade in guter Form ist. Oft gibt es einen erheblichen Unterschied zwischen den Ergebnissen bei Heimspielen und den Partien in fremden Stadien. Das extrem ausgeglichene Teilnehmerfeld der dritten Liga macht die Spielklasse außerdem sehr interessant für diverse Wettstrategien, die auf vielen Unentschieden basieren. Nicht wenige Mannschaften in der dritten Bundesliga scheuen am Ende einer Partie das letzte Risiko, falls es Unentschieden steht. Oft sind die Tabellenpositionen so knapp beieinander, dass ein Remis eher als gewonnener Punkt betrachtet wird – und eben nicht wie zwei verlorene Zähler.

Spannend wird vor allem zu beobachten sein, ob die großen Favoriten in dieser Saison ihrer Rolle gerecht werden können. Vor allem der 1. FC Kaiserslautern „muss“ eigentlich direkt wieder aufsteigen – das sorgt für einen erheblichen Druck rund um den Betzenberg. Unsere Wett-Experten wären nicht überrascht, wenn sich auch diesmal wieder ein Underdog ins Rennen um die Aufstiegsplätze einmischt. Dasselbe gilt für die Abstiegszone, in der nicht selten Drittliga-Teams landen, die vor der Saison nicht damit gerechnet hatten.

 

anbietervergleich bet3000

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.