UEFA Nations League 2018/19 – Fakten, Wetten und Infos zum neuen Wettbewerb

UEFA Nations League logo

UEFA Nations League 2018/19 – Fakten, Wetten und Infos zum neuen Wettbewerb

UEFA Nations League HeaderMit der UEFA Nations League 2018/19 gibt’s ab sofort einen neuen europäischen Fußball-Wettbewerb für die Nationalmannschaften. Es gibt nicht wenige Fans, die sich mit diesem Format noch nicht beschäftigt haben. Wie funktioniert die UEFA Nations League 2018/19? Welche Bedeutung hat die Liga? Welche Mannschaften nehmen an dem Langzeit-Turnier teil? Wer spielt gegen Wen? Wann und wo läuft die deutsche Fußball-Nationalmannschaft auf? Was hat die Europameisterschafts-Qualifikation mit der Nations League zu tun? Wir wollen ihnen nachfolgend alle relevanten Fragen zum Wettbewerb beantworten.

Wie und warum ist die UEFA Nations League entstanden?

Die Idee der Nations League stammt aus der Feder von Michel Platini. Der Ex-Präsident der europäische Fußball-Union hatte es sich einst zum Ziel gesetzt, die kleineren Landesverbände vor allem aus Osteuropa an die Einnahmen aus der Zentralvermarktung zu binden. Doch es geht nicht nur ums Geld. Auch sportlich hat der neue Wettbewerb seinen Reiz, öffnet er doch für die „schwächeren“ Teams eine Hintertüre zur Fußball-Europameisterschaft.

UEFA Nations League

UEFA Nations League League A – D

Der zweite Fakt in den Überlegungen der europäischen Fußball-Macher war, dass die Testländerspiele mehr und mehr an Attraktivität verloren haben. Ein Freundschafts-Länderspiel ist schon längst kein Highlight mehr, weder für Spieler noch für Fans. Viele Top-Akteure haben auf die Begegnungen zugunsten der Club-Aufgaben verzichtet. Die Zuschauer-Zahlen sind drastisch gesunken. Mit der UEFA Nations League 2018/19 wird den Länderspielen nun der „echte“ Wettkampf-Charakter zurückgegeben.

Die konkreten Planungen für das Nationen-Turnier haben 2011 begonnen. Die erste offizielle Bestätigung der UEFA folgte zwei Jahre später. Beschlossen wurde die Einführung des Wettbewerbes beim UEFA Kongress 2014 in Astana und zwar einstimmig von allen Mitgliedsverbänden.

Welche Mannschaften nehmen an der UEFA Nations League 2018/19 teil?

Die UEFA Nations League 2018/19 wird von allen europäischen Fußball-Nationalmannschaften gespielt, sprich von 55 Teams. Die Vertretungen messen sich in vier Ligen/Divisionen und zwar folgendermaßen:

  • Liga A: 12 Mannschaften
  • Liga B: 12 Mannschaften
  • Liga C: 15 Mannschaften
  • Liga D: 16 Mannschaften

Die Einteilung der Teams erfolgte anhand des UEFA-Koeffizienten vom Oktober 2017.

Die Ligen und Gruppen der UEFA Nations League

In jeder Liga gibt’s vier Gruppen. Die Auslosung der Staffeln erfolgte am 24. Januar 2018 im SwissTech Convention Center in Lausanne. Wir haben ihnen folgend die UEFA Nations League Gruppen 2018/19 zusammengestellt.

Liga A

  • Gruppe 1 mit Deutschland, Frankreich, Niederlande
  • Gruppe 2 mit Belgien, Schweiz, Island
  • Gruppe 3 mit Portugal, Italien, Polen
  • Gruppe 4 mit Spanien, England, Kroatien

Liga B

  • Gruppe 1 mit Slowakei, Ukraine, Tschechien
  • Gruppe 2 mit Russland, Schweden, Türkei
  • Gruppe 3 mit Österreich, Bosnien-Herzegowina, Nordirland
  • Gruppe 4 mit Wales, Irland, Dänemark

Liga C

  • Gruppe 1 mit Schottland, Albanien, Israel
  • Gruppe 2 mit Ungarn, Griechenland, Finnland, Estland
  • Gruppe 3 mit Slowenien, Norwegen, Bulgarien, Zypern
  • Gruppe 4 mit Rumänien, Serbien, Montenegro, Litauen

Liga D

  • Gruppe 1 mit Georgien, Lettland, Kasachstan, Andorra
  • Gruppe 2 mit Weißrussland, Moldawien, Luxemburg, San Marino
  • Gruppe 3 mit Aserbaidschan, Färöer Inseln, Malta, Kosovo
  • Gruppe 4 mit Mazedonien, Armenien, Liechtenstein, Gibraltar

Die besten 3 Buchmacher für die UEFA Nations League Spiele 2018/19

UEFA Nations League Wetten können Sie bei jedem seriösen Buchmacher im Internet platzieren. Es wird keinen Wettanbieter geben, der auf die Begegnungen der Nationalmannschaften verzichtet. Im Gegenteil, die UEFA Nations League Tipps dürften sogar von einem Großteil der Sportwetten-Portale gesondert promoted werden, will heißen – es gibt Sonderboni abzustauben, vermutlich in Form von Gratiswetten. Abschließend haben wir ihnen drei deutsche Buchmacher herausgefiltert, bei welchen wir ihnen die UEFA Nations League Wett-Tipps besonders empfehlen können.

Mit Bet3000 dem “Quotenmeister” auf die UEFA Nations League wetten

Bet3000 logoWer permanent auf die höchsten Wettquoten setzen, möchte ist bei Bet3000 zu Hause. Der Onlineanbieter steht in jedem Quotenvergleich auf einem Spitzenplatz. Zusätzlich können einige Wettarten steuerfrei platziert werden und zwar generell alle Livewetten sowie die Kombi-Tipps mit mindestens vier Wettauswahlen. Die neuen Kunden starten mit einem 100%igen Bet3000 Bonus von bis zu 150 Euro.

Hinter dem Sportwetten-Portal steht die IBA Entertainment Limited, mit Sitz und Lizenz in Malta.

Tipico – immer eine gute Wahl bei Fußball

Komplett steuerfrei geht’s online seit jeher bei Tipico zu. Der deutsche Buchmacher ist der Fußball-Spezialist am Markt schlechthin. Einsteiger erhalten zum Start einen 100%igen Matchbonus von bis zu 100 Euro.Tipico arbeitet ebenfalls mit einer EU-Lizenz der Malta Gaming Authority. Das Gesicht des Anbieters ist Oliver Kahn. Das Wettunternehmen ist Generalpartner der zwei höchsten Fußballspielklassen in Deutschland sowie der Bundesliga in Österreich. Zusätzlich ist Tipico Sponsor vom FC Bayern München sowie vom Hamburger SV.

XTiP – die besten Wettmärkte für Wetten auf die UEFA Nations League

Ein perfektes Angebot für die UEFA Nations League 2018/19 finden Sie darüber hinaus bei XTiP. Der Wettanbieter ist in der Breite und in der Tiefe überdurchschnittlich aufgestellt. Los geht’s bei XTiP ebenfalls mit einer 100%igen Einzahlungsprämie von bis zu 100 Euro.

Als Testimonial konnte der Buchmacher den ehemalige Nationalstürmer Lukas Podolski verpflichten. Hinter dem Wettportal steht die CashPoint Malta Limited, ein Tochterunternehmen der deutschen Gauselmann AG. XTiP unterstützt hierzulande als Sponsor den MSV Duisburg, Arminia Bielefeld und Rot-Weiß Essen.

Der Modus des neuen Wettbewerbs detailliert erklärt

Der Modus mag auf den ersten Blick etwas unübersichtlich erscheinen, ist aber in der Praxis nicht wirklich schwer zu verstehen. Alle Mannschaften spielen in der Gruppenphase im Herbst 2018 zwei Mal gegeneinander, einmal zu Hause sowie einmal auswärts. Für einen Sieg gibt’s normal drei Punkte, für ein Unentschieden einen Zähler. Schlussendlich hat die Mannschaft mit den meisten Punkten die Staffel gewonnen. Sind zwei Teams gleichauf, entscheidet das Torverhältnis, im Anschluss die Anzahl der geschossenen Treffer sowie abschließend der direkte Vergleich, wobei hier die übliche Europapokal-Regel gilt.

UEFA Nations League WM Qualifikation

Die Qualifikation zur EM 2020 durch die UEFA Nations League

Die vier Besten aus der Liga A qualifizieren sich für das Final-Four, welches im Juni 2019 im Ko-Modus ausgespielt wird. In zwei Halbfinal-Begegnungen werden die Teilnehmer fürs Endspiel ermittelt. Die Verlierer bestreiten das Match um Platz 3. Der Finalsieger ist gleichzeitig der erste UEFA Nations League Gewinner der Geschichte. Belohnt wird der Verband des Siegers mit einem Preisgeld von 7,5 Millionen Euro. Doch bereits im Vorfeld gibt’s Start- und Siegprämien, die je nach Liga gestaffelt sind. Insgesamt schüttet der europäische Fußball-Verband im neuen Nationen-Turnier Gelder in der Höhe von 76,25 Millionen Euro aus. Die Gruppenletzten der Division A steigen in den Pool B ab.

In der zweithöchsten Ebene ist die Ausgangslage am einfachsten. Die vier Staffelgewinner marschieren in den Pool A nach oben. Die jeweiligen Letzten der Tabellen müssen hingegen den Gang in die Liga C antreten.

In der Division C selbst wird’s aufgrund der unterschiedlichen Gruppenstärken etwas komplizierter. Die Tabellen-Führer nach der Herbstphase stehen als Aufsteiger in den Pool B fest. Die drei letztplatzierten Mannschaften der Viergruppen stehen hingegen als Absteiger fest. Des Weiteren muss der schlechteste Dritte – nach Punkten und Toren – den Weg in Division D antreten. Um hier eine Vergleichbarkeit zu Gruppe 1 zu schaffen, werden alle Begegnungen der Dritten und Vierten gegeneinander in den Staffeln 2, 3 und 4 aus der Statistik gestrichen.

Easy ist die Handhabung auf der untersten Ebene. Die vier Staffelgewinner der Liga D werden in der kommenden UEFA Nations League im Pool C spielen. Alle anderen Teams verharren in der Division.

Der UEFA Nations League 2018/19 Rahmenspielplan

Die UEFA Nations League 2018/19 besteht im Herbst aus drei Doppel-Spieltagen. Die ersten beiden Runden werden Anfang September ausgetragen. Die Spieltage drei und vier sind für Mitte Oktober vorgesehen. Die fünfte und die abschließende sechste Runde werden Mitte November gespielt. In den Dreiergruppen findet pro Spieltag ein Match statt. Eine Mannschaft hat jeweils spielfrei. In den Vierergruppen müssen alle Teams in jeder Runde auflaufen. Pro Staffel finden zwei Partien statt.

Weiter geht’s in der UEFA Nations League dann Anfang Juni 2019, nachdem alle nationalen und internationalen Clubwettbewerbe beendet sind. Die Halbfinal-Begegnungen sind für den 5. und 6. Juni vorgesehen. Das Match um den dritten Platz sowie das UEFA Nations League Finale 2018/19 finden nacheinander am 9. Juni statt.Der Austragungsort vom Final-Four wird nach Abschluss der Gruppenphase festgelegt. Beworben haben sich die Austragung des Mini-Turniers Portugal, Italien und Polen. Da alle Mannschaften gemeinsam in der Gruppe 3 der Liga A spielen, wird der Staffelsieger gleichzeitig in den Endspielen im kommenden Jahr Heimrecht genießen.

Die genauen Daten für die „deutschsprachigen Mannschaften“

Wann spielt die DFB-Elf in der UEFA Nations League 2018/19? Wir haben ihnen folgend die genauen Termine für die Herbstbegegnungen zusammengestellt:

Deutschland in der Liga A Staffel 1

  • September, 20.45 Uhr, Allianz Arena München: Deutschland vs. Frankreich
  • Oktober, 20.45 Uhr, Johan Cruijff Arena Amsterdam: Niederlande vs. Deutschland
  • Oktober, 20.45 Uhr, Stade de France Paris: Frankreich vs. Deutschland
  • November, 20.45 Uhr, Veltins Arena Gelsenkirchen: Deutschland vs. Niederlande

An den spielfreien Länderspieltagen tritt die Truppe von Bundestrainer Jogi Löw darüber hinaus noch in Testspielen an. Um 9. September empfängt Deutschland in der „Wirsol Rhein Neckar Arena“ in Sinsheim die Nationalmannschaft aus Peru. Los geht’s zum 20.45 Uhr. Zur gleichen Zeit rollt der Ball dann nochmals am 15. November in einem weiteren Freundschaftsspiel in der „Red Bull Arena“ in Leipzig. In Sachsen geht’s für die DFB-Truppe dann gegen den WM-Gastgeber Russland.

Wir wollen an dieser Stelle noch einen kleinen Blick über den Tellerrand hinauswagen. Für den deutschsprachigen Raum sind natürlich auch die Partien der Österreicher und der Schweizer interessant.

Schweiz in der Liga A Staffel 2

  • September, 18.00 Uhr, Kybunpark St. Gallen: Schweiz vs. Island
  • Oktober, 20.45 Uhr, Roi Baudouin Stadion Brüssel: Belgien vs. Schweiz
  • Oktober, 20.45 Uhr, Laugardalsvöllur Reykjavik: Island vs. Schweiz
  • November, 20.45 Uhr, Swissporarena Luzern: Schweiz vs. Belgien

Vladimir Petkovic, der Coach der Eidgenossen, nutzt die spielfreien Tage natürlich ebenfalls für weitere Testspiele. Am 11. September spielt die Schweiz ab 20.45 Uhr im Londoner „Wembley Stadion“ gegen die Three Lions aus England. Am 14. November wird dann im „St. Jakob-Park“ in Basel schon einmal etwas WM-Flair aufkommen. Die Schweiz hat ab 19 Uhr die Nationalelf aus Katar zu Gast, den WM-Ausrichter 2022.

Österreich in der Liga B Staffel 3

  • September, 20.45 Uhr, Bilino Polje Zenica: Bosnien-Herzegowina vs. Österreich
  • Oktober, 20.45 Uhr, Ernst Happel Stadion Wien: Österreich vs. Nordirland
  • November, 20.45 Uhr, Ernst Happel Stadion Wien: Österreich vs. Bosnien-Herzegowina
  • November, 18.00 Uhr, Windsor Park Belfast: Nordirland vs. Österreich

Die Österreicher haben den Vorteil, dass Sie nicht aus dem „Kalten“ in die UEFA Nations League Saison 2018/19 einsteigen. Die Truppe von Trainer Franco Foda hat am ersten Spieltag frei, so dass die Alpen-Fußballer eine Generalprobe voranstellen können. Österreich testet am 6. September in der „Generali Arena“ in Wien gegen den WM-Teilnehmer aus Schweden. Einen zweiten Test gibt’s dann am 16. Oktober in Skandinavien, konkret in Aarhus gegen Dänemark. Beide Partien werden um 20.45 Uhr gepfiffen.

Wo kann ich die UEFA Nations League Spiele live sehen?

Die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten, sprich ARD und ZDF, haben sich bis 2022 die Übertragungsrechte für die deutschen Spiele der UEFA Nations League gesichert. Die Begegnungen der DFB-Truppe werden im TV und parallel dazu im Livestream im Internet zu sehen sein.

Die Freundschaftsspiele der Elf von Trainer Bundestrainer Jogi Löw gibt’s indes bei RTL zu sehen.

Die besondere Bedeutung für die deutsche Fußball-Nationalelf

Bundestrainer Jogi Löw war nach der Auslosung der UEFA Nations League Gruppen im Januar absolut happy. Der Coach hat von spannenden und attraktiven Begegnungen gegen hochklassige Gegner geträumt, natürlich mit seiner Elf in der Favoriten-Rolle. Der Einzug ins Final Four war damals das erklärte Ziel. Zu diesem Zeitpunkt hat Löw jedoch noch nicht an die WM-Schmach von Russland gedacht. Die neuen Interviews des Coaches hören sich mittlerweile ganz anders an. Das Abrutschen in die Liga B soll mit aller Macht vermieden werden. Für den deutschen Fußball wäre die Katastrophe 2018 perfekt, sofern man sich hinter den Niederlanden einordnet und absteigt. Das mitleidige, deutsche Lächeln in Richtung Holland dürfte dann so manchem Spieler und Funktionär einfrieren.

Müssen die Mannschaften das Turnier mit einem festen Kader bestreiten?

Nein. Die Trainer der 55 Nationalmannschaften müssen für das Langzeit-Turnier keinen festen Kader benennen. Vor jedem Doppelspieltag ist eine gesonderte Nominierung der Teams möglich. Genau in diesem Punkt unterscheidet sich die UEFA Nations League deutlich von einer klassischen Europa- oder Weltmeisterschaft.

Im Vergleich zu den Freundschaftsspielen gibt’s aber einen klaren Unterschied. Während in den Tests oft sechs oder mehr Spieler während einer Partie ausgetauscht werden können, gelten für die Nations League die üblichen internationalen Regeln. Jeder Trainer darf während der 90 Minuten drei Feldspieler und einen Torwart austauschen. Des Weiteren gilt, dass die Akteure bei einer Gelb-Roten Karte für das nächste Pflichtspiel gesperrt sind. Nicht auflaufen dürfen zudem die Spieler mit zwei Gelben Kartons während der Gruppenphase. Vor dem Final-Four werden die Karten gestrichen.

Was hat der neue Wettbewerb mit der EM-Qualifikation zu tun?

Vielfach wurde in den letzten Monaten vermittelt, dass die neue UEFA Nations League ein zusätzlicher, direkter Weg zur Europameisterschaft 2020 ist. Dies ist jedoch eigentlich falsch. Die Nations League hat vorrangig nichts mit der Qualifikation zur EM zu tun, öffnet aber schlussendlich nochmals eine Hintertüre.

Den ersten Einfluss auf die EM hat der neue Wettbewerb jedoch bereits im Dezember. Dann werden nämlich die regulären EM-Qualifikationsgruppen ausgelost. Die vier Gruppen-Sieger aus dem Pool A erhalten eine Fünfer-Staffel, so dass im Juni Zeit für das Final-Four gegeben ist. Keine Frage, der Weg zum Turnier dürfte für diese vier Teams extrem einfach werden, denn schlussendlich qualifizieren sich jeweils zwei Mannschaften aus jeder Gruppe für die EM-Endrunde. Die Ausscheidungsspiele werden 2019 in fünf Fünfer- und fünf Sechser-Staffeln ausgespielt. Folgende Termine wurden hierfür angesetzt:

  • März 2019: Erster und zweiter Spieltag
  • Juni 2019: Dritter und vierter Spieltag
  • September: 2019: Fünfter und sechster Spieltag
  • Oktober 2019: Siebenter und achter Spieltag
  • November 2019: Neunter und zehnter Spieltag

Nach Abschluss der Qualifikationsphase stehen die ersten 20 Teilnehmer für die EM 2020 fest. Die im Anschluss vier bestplatzierten Mannschaften jeder UEFA Nations League Division, die im direkten Weg gescheitert sind, erhalten im März 2020 nochmals die Möglichkeit sich über zusätzliche Playoff Spiele den Weg zur EM zu bahnen. Insgesamt werden acht Vergleiche (Hin- und Rückspiel) ausgetragen, um die letzten vier EM-Teilnehmer zu ermitteln. Sollten beispielsweise aus der Liga A zehn der zwölf Teams direkt qualifiziert sein, rücken der Fünfte und der Sechste aus dem Pool B nach. Diese Mannschaften müssen dann aber gegen die Vertretungen aus der Division A spielen, so dass die besseren Nationalteams aus der Liga B nicht bestraft werden.

Schlussendlich wird die Fußball-Europameisterschaft 2020 mit 24 Teams ausgetragen, also fast der halbe Kontinent ist dabei. Aus jedem Nations League Pool startet mindestens ein Team.

Wann wird die nächste UEFA Nations League ausgespielt?

Die UEFA Nations League soll zukünftig immer in den Jahren ausgespielt werden, in denen kein EM- oder WM-Turnier stattfindet. Dies heißt, der nächste Wettbewerb wird in der Saison 2020/21 stattfinden. Die Lostöpfe werden dann anhand der Auf- und Abstiege in der aktuellen Spielzeit gefüllt. Der UEFA-Koeffizient spielt bei der zweiten Auslosung keine Rolle mehr.

Richtig interessant dürfte es dann im Hinblick auf die Fußballweltmeisterschaft 2022 in Katar werden, die bekanntlich erst im Dezember gespielt wird. Die UEFA hat bisher nur verlauten lassen, dass die vorherige Nations League Saison ebenfalls an die Weltmeisterschafts-Ausscheidung gekoppelt werden soll. Wie dies jedoch in der Praxis geschieht, ist vollkommen offen. Des Weiteren ist unklar wie sich die Qualifikationsspiele zur WM auf die Jahre 2021 und 2022 verteilen. Fakt ist, Europa darf zum Turnier nach Katar nur 13 Mannschaften schicken. Aktuell erscheint es unlogisch, dass hierfür Teams aus dem Pool C oder Pool D eine direkte Qualifikationschance erhalten. Lösbar ist die Anbindung lediglich über einem erweiterten Playoff Modus.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.