Borussia Dortmund: Mario Mandzukic ein Thema? – Rafael Leão offenbar schon vor Ort

Coppa Italia: Juventus gewinnt Stadtderby und zieht ins Pokal-Halbfinale ein
Coppa Italia: Juventus gewinnt Stadtderby und zieht ins Pokal-Halbfinale ein

cristiano barni / Shutterstock.com

Mit seinem Tor in der 109. Minute der Verlängerung zum 2:1 gegen England hat Mario Mandzukic Kroatien zum ersten Mal ins Finale einer Weltmeisterschaft geschossen. Der Angreifer, der zuvor im Turnierverlauf zwar viel gearbeitet hatte, aber torlos geblieben war, unterstrich damit seinen Ruf als Mann für wichtige Treffer und zugleich seinen enormen Wert für die Mannschaft. Einen Wert, den Mandzukic in den letzten Jahren auch für Juventus Turin hatte, wo auf den 32-Jährigen nun aber neue Konkurrenz in Person von niemand geringerem als Cristiano Ronaldo wartet.

Wie Mandzukic spielt auch der Weltfußballer gerne über die linke Seite, wenngleich Ronaldo in jüngerer Vergangenheit bei Real Madrid immer mehr ins Zentrum gerückt und zum Abschlussspieler geworden ist. Daher wird der Portugiese wohl vor allem den Platz von Gonzalo Higuain einnehmen, der Juventus aller Voraussicht nach verlassen wird. Aber auch für Mandzukic könnte es bei der Alten Dame eng werden, wozu nun Gerüchte über angebliche Kontakte zu Borussia Dortmund passen würden.

Dementi in Sachen Rafael Leão

So berichtet Fokus-Reporter Ralph Grosse-Bley von seit Ende Mai schwelenden Gerüchten um ein Dortmunder Interesse am einst in der Bundesliga für den VfL Wolfsburg und den FC Bayern München aktiven Angreifer, der zwar bei Juventus häufig auf links eingesetzt wird, aber eigentlich gelernter Mittelstürmer ist. Dass der BVB noch auf der Suche nach einem zentralen Angreifer ist und der zuletzt vom FC Chelsea ausgeliehene Michy Batshuayi nicht die Wunschlösung sein soll, ist hinlänglich bekannt. Ob aber tatsächlich Mandzukic, der zwar vielleicht nicht in puncto Ablöse, aber sicherlich in Sachen Gehalt richtig teuer wäre, die Lücke im Kader schließen wird, scheint fraglich.

Unterdessen sind Bilder aufgetaucht, die den mit dem BVB in Verbindung gebrachten Portugiesen Rafael Leão schon in Dortmund zeigen. Der BVB dementierte in den „Ruhr Nachrichten“ aber, dass es am Donnerstag, als die Fotos veröffentlicht wurden, Gespräche mit dem 19 Jahre alten Angreifer gegeben hat. Auch eine in internationalen Medien vermeldete Einigung mit Leão verneinte die Borussia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.