Paukenschlag auf Schalke! Thilo Kehrer wechselt zur Paris Saint-Germain

Thilo Kehrer
Thilo Kehrer

foto2press

Paris Saint-Germain ist auf der Suche nach einem neuen Innenverteidiger fündig geworden. Wie die Sport BILD berichtet hat sich der französische Meister Thilo Kehrer gesichert. Auch Schalke-Manager Christian Heidel hat den Transfer mittlerweile bestätigt. Medienberichten zu Folge soll sich die Ablösesumme auf 37 Millionen Euro belaufen. Durch die Kehrer-Verpflichtung scheint ein Verbleib von Jerome Boateng bei den Bayern immer wahrscheinlicher zu werden.

In den vergangenen Wochen gab es zahlreiche Gerüchte rund um die sportliche Zukunft von Thilo Kehrer. Der 21-jährige hat nur noch einen laufenden Vertrag bis zum Sommer 2019 auf Schalke. Die Vertragsverhandlungen zwischen dem Innenverteidiger und S04 gerieten zuletzt und Stocken und seit heute ist nun auch bekannt warum..Kehrer wird Schalke diesen Sommer verlassen und wechselt zum französischen Meister Paris Saint-Germain. Schalke Sportvorstand Christian Heidel hat dies am Sonntag offiziell bestätigt.

Kehrer wird zum zweitteuersten Transfer in der Schalker-Vereinsgeschichte

Im Sommer 2016 wechselte Leroy Sane für 50 Millionen Euro zu Manchester City und stellte damit einen neuen Vereinsrekord auf. Laut Heidel ist Kehrer der zweitteuerste Transfer in der Schalker Vereinsgeschichte: “Es ist der zweitteuerste Transfer der Vereinsgeschichte. Es ist auch der teuerste Wechsel eines Innenverteidigers in Deutschland und sicherlich auch der teuerste Wechsel eines Spielers mit nur noch einem Jahr Vertragszeit.”

Gerüchten zu Folge beläuft sich die Ablösesumme auch knapp 40 Millionen Euro, was für einen Spieler mit nur 12 Monaten Restvertrags-Laufzeit in der Tat eine beachtliche Summe ist. Laut Heidel ist der Wechsel aus finanzieller Sicht zu Stande gekommen: “Dieser Transfer hat eine wirtschaftliche Dimension, bei der Schalke 04 nicht Nein sagen kann.” Demnach standen Schalke und Paris seit knapp drei Wochen in Kontakt, die finale Einigung erfolgte jedoch erst in der Nacht von Samstag auf Sonntag. In den kommenden Tagen muss noch obligatorische Medizincheck absolviert werden und dann ist alles unter Dach und Fach.

Pikant ist die Tatsache, dass Kehrer am Sonntagmorgen noch offiziell als Teil des Schalker Kaders vorgestellt wurde, was laut Heidel ein Wunsch des Vereins war: “Ich habe Thilo gebeten, aufs Feld zu laufen. Wenn wir Thilo nicht präsentiert hatten, wäre unsere Verhandlungsposition natürlich von einer Sekunde auf die andere deutlich geschwächt worden.” Zu Beginn der Woche machten zudem Meldungen die Runde, dass Kehrer kurz davor stehen würde seinen auslaufenden Vertrag vorzeitig auf Schalke zu verlängern.

Im Sommer 2011 wechselte Kehrer von der U17 des VfB Stuttgart zum FC Schalke 04. Seit 2015 ist er Bestandteil der Profis und hat seitdem 45 Bundesliga-Spiele (4 Tore und 4 Vorlagen) absolviert. Zudem lief er 8-mal in der UEFA Europa League für die Königsblauen auf.

In Paris trifft Kehrer mit Julian Draxler auf einen alten Bekannten aus gemeinsamen Schalker Zeiten. Zudem steht auch der deutsche Nationalspieler Kevin Trapp bei Paris unter Vertrag.

Tuchel entscheidet sich gegen Boateng und für Kehrer

Mit der Verpflichtung von Kehrer scheint nun auch das Thema Jerome Boateng in Paris endgültig abgehakt zu sein. Der 29-jährige Profi vom FC Bayern wurde zuletzt immer wieder mit PSG in Verbindung gebracht. Doch Tuchel hat sich für den 8 Jahre jüngeren Kehrer entschieden, der perspektivisch Boateng auch in der deutschen Nationalmannschaft ablösen könnte.

Boateng wird damit, entgegen aller Berichte in den letzten Wochen, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch in der kommenden Saison in München spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.