Hamburger SV: Ärger um Mergim Mavraj – Naht der Abgang von Filip Kostic?

Mergim Mavraj könnte der HSV im Winter vorzeitig verlassen
Mergim Mavraj könnte der HSV im Winter vorzeitig verlassen

foto2press

Mit dem 1:0-Sieg gegen ZSKA Moskau hat der Hamburger SV aus sportlicher Sicht im Vergleich zur 1:5-Pleite im Testspiel zuvor gegen Aarhus GF fraglos einen Schritt nach vorne gemacht. Auch abseits des grünen Rasens ist der ehemalige Bundesliga-Dino bei seinen Planungen ein gutes Stück vorangekommen. Die Abgänge von Walace und Bobby Wood (beide Hannover 96) sowie von Alen Halilovic (AC Mailand) brachten eine spürbare Entlastung des Gehaltsetats und zumindest für Walace und Wood zusammen Ablösen bzw. Leihgebühren von gut sieben Millionen Euro.

Die Mission Kaderverschlankung ist damit aber noch lange nicht abgeschlossen. Vielmehr stehen aktuell noch fünf Spieler unter Vertrag, von denen man sich eigentlich trennen möchte. Nur bedingt gilt das zwar für Supertalent Fiete Arp, doch weil der 18 Jahre alte Angreifer ansonsten in einem Jahr ablösefrei zum FC Bayern München wechseln würde, laufen mit dem Rekordmeister die Gespräche über einen sofortigen Transfer. Die bislang offerierten 2,5 Millionen Euro sind dem HSV aber noch zu wenig.

Gar keine Ablöse dürfte derweil für Mergim Mavraj fließen, der schon im Frühjahr von Trainer Christian Titz ausgemustert wurde und für den wohl eine Abfindung fällig ist. Die Fronten zwischen beiden Seiten haben sich nun zusätzlich verhindert, weil Mavraj ohne Absprache mit dem Verein mittels einer Fotomontage im neuen HSV-Trikot posierte und sich damit neuen Ärger einhandelte. Dass der 32-Jährigen gehen wird, gilt als sicher, doch noch hat man in Hamburg die Hoffnung, um eine teure Abfindung für eine Auflösung des bis 2019 laufenden Vertrages herumzukommen. Mit Deportivo La Coruna sowie Vereinen aus Italien und der Türkei soll es zumindest ein paar Interessenten für den Albaner geben.

Bringen Ekdal und Kostic viel Geld?

Interessenten gibt es nach einer guten WM auch für Albin Ekdal. Der schwedische Nationalspieler steht bei Klubs aus Italien und Portugal auf der Wunschliste, weshalb man beim HSV die Hoffnung hegt, noch richtig viel Geld für den Mittelfeldmann kassieren zu können. Diese Hoffnung ist auch bei Filip Kostic vorhanden, der sich laut dem Portal „HITC Sport“ in fortgeschrittenen Verhandlungen mit dem FC Valencia befinden und auch das Interesse des FC Southampton geweckt haben soll.

Darüber hinaus soll auch Kyriakos Papadopoulos noch für gutes Geld verkauft werden, wobei für den Griechen bislang kein konkreter Abnehmer in Sicht ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.