Kolumbien bangt vor dem WM-Auftakt gegen Japan um James

James
James

A.PAES / Shutterstock.com

Kolumbien und Japan werden heute Nachmittag (14 Uhr MEZ, live im ZDF) das erste Vorrundenspiel in der Gruppe H absolvieren. Die Cafeteros gehen als klarer Favorit in das Duell gegen Japan, bangen vor ihrem WM-Auftakt jedoch um ihren Superstar James Rodriguez. Der Profi vom FC Bayern plagt sich mit Wadenproblemen herum und droht auszufallen.

Bei der WM 2014 in Brasilien gehörte Kolumbien zu den positiven Überraschungen des Turniers, die Südamerikaner kamen bis ins Viertelfinale und mussten sich dort am Ende knapp mit 1:2 gegen den Gastgeber geschlagen geben. Auch dieses Jahr in Russland haben sich die Cafeteros viel vorgenommen, zum Auftakt trifft man in der Gruppe H auf Japan. Die beiden Teams standen sich bereits vor vier Jahren in Brasilien in der Vorrundenphase gegenüber.

Spielt James Rodriguez erneut groß auf?

Mit 6 Toren in 5 Spielen sicherte sich James Rodriguez vor vier Jahren in Brasilien nicht nur den goldenen Schuh als bester Torschütze der WM, mit seinem sehenswerten Volleytreffer im Achtelfinale gegen Uruguay erzielte der offensive Mittelfeldspieler auch das schönste Tor des Turniers. Der 26-jährige Profi vom FC Bayern ist auch dieses mal der große Hoffnungsträger in Kolumbien. Nicht nur die Fans in seiner Heimat setzen auf James, auch Kolumbiens Torwart-Ikone Rene Higuita betonte vor der WM wie wichtig James für diese Mannschaft ist: „Er hat Fantasie, er ist fußballerisch top. Er ist die geborene Führungspersönlichkeit. Daher ist er heute auch das absolute Aushängeschild unserer Nationalmannschaft und unseres Landes.“ James hat auch in seiner ersten Saison beim deutschen Rekordmeister eindrucksvoll gezeigt welche Qualitäten er besitzt und sich auf Anhieb zu einem Leistungsträger in München entwickelt. Mit 6 Toren in 13 spielen waren James auch maßgeblich daran beteiligt, dass Kolumbien sich in der WM-Qualifikation in aller letzter Sekunde für die WM-Endrunde qualifiziert hat. Zum ersten Mal in der Geschichte des Verbands nimmt man zwei Mal in Folge an einer Fußball-Weltmeisterschaft teil.

Ausgerechnet vor dem heutigen Auftaktspiel gegen Japan droht Kolumbiens Superstar James auszufallen. Der Mittelfeldspieler plagt sich schon seit Tagen mit Wadenproblemen herum, laut Nationaltrainer Pekerman wird er sich erst kurzfristig vor dem Spiel entscheiden ob James spielt oder nicht: „Wir werden nun warten und schauen, was die Ärzte nach der letzten Untersuchung sagen.“ Ein zu früher Einsatz könnte ggf. eine schlimmere Verletzung nach sich ziehen und das komplette Turnier-Aus bedeuten.

James ist jedoch nicht der einzige Spieler auf internationalen Top-Niveau in Kolumbiens Kader, auch Spieler wie Davinson Sánchez (Totteham Hotspur), Juan Cuadrado (Juventus Turin) oder Santiago Arias (PSV Eindhoven) haben sich bereits bewiesen und gehören zu den Leistungsträgern in der Nationalelf. Mit den beiden Stürmern Falcao (AS Monaco) und Carlos Bacca (CF Villareal), hat man zudem zwei erfahrene Spieler in der Spitze.

Die Formkurve vor der WM hatte starke Schwankungen bei den Kolumbianer. Nur zwei der letzten zehn Länderspiele konnte man gewinnen, dafür blieb man in den letzten vier Spielen unbesiegt. Unmittelbar vor dem Turnierstart gab es „nur“ zwei torlose Unentschieden gegen Ägypten und Australien. Ende März hingegen feierte man einen 3:2-Auswärtserfolg gegen Frankreich. Die letzte Niederlage kassierte man im November 2017, bei einem Testspiel gegen Südkorea (1:2).

Japan möchte es besser machen als 2014

Während Kolumbien mit Topspielern wie James oder Cuadrado über individuelle Klasse verfügt, steht bei Japan die Mannschaft im Vordergrund. Für die Samurai Blue ist die WM 2018 in Russland die sechste Endrunden-Teilnahme in Folge. 2002 und 2010 schaffte man jeweils den Sprung ins Achtelfinale, weiter ging es bisher noch nie für die Asiaten. 2014 in Brasilien schied man mit drei Niederlagen sang und klanglos als Gruppenletzter in der Vorrunden aus, dieses Szenario soll sich in Russland nicht erneut wiederholen.

Angeführt wird das Team von Akira Nishino von einem alten Bekannten, Shinji Kagawa. Der 29-jährige Dortmunder ist nach wie vor der größte Star der Japaner. Auch wenn Kagawa eine schwere Saison beim BVB hinter sich hat mit vielen Verletzungen und Rückschlägen, ist er bei Nippon absolut gesetzt. Er ist das der Denker und Lenker im japanischen Offensivspiel und sorgt für die „genialen“ Momente. Neben Kagawa ist Kapitän Makoto Hasebe von Eintracht Frankfurt eine weitere wichtige Säule in der Nationalelf. Mit 34 Jahren ist Hasebe alles andere als ein Youngster, doch gerade diese Erfahrung braucht Japan. Für Hasebe ist die WM in Russland das letzte große Turnier und dementsprechend hoch ist die Motivation bei ihm. Mit Yoshinori Muto (Mainz 05), Yuya Osako (1. FC Köln), Genki Haraguchi, Takashi Usami (beide Fortuna Düsseldorf) und Gotoku Sakai (Hamburger SV) gibt es fünf weitere Spieler die in Deutschland unter Vertrag stehen.

Vor der WM-Endrunde gab es viele höhen und Tiefe für die japanische Auswahl. Die Vorbereitungsspiele gegen die Ukraine (1:2), Ghana (0:2) und die Schweiz (0:2) gingen alle samt verloren. Immerhin die Generalprobe gegen Paraguay konnte man mit 4:2 gewinnen.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich diese beiden Teams gegenüber stehen. Bisher gab es drei direkt Duelle zwischen Kolumbien und Japan. Mit zwei Siegen und einem Unentschieden haben die Südamerikaner aktuell die Nase vorne im direkten Vergleich. Das letzte Aufeinandertreffen gab es vor vier Jahren in Brasilien, damals setzte sich Kolumbien in der Gruppenphase souverän mit 4:1 durch.

Kolumbien – Japan: Die voraussichtlichen Aufstellungen der beiden Teams

Kolumbien: David Ospina; Santiago Arias, Yerry Mina, Davinson Sanchez, Johan Mojica; Abel Aguilar, Carlos Sanchez, Juan Cuadrado, James Rodriguez; Luis Muriel, Radamel Falcao

Japan: Eiji Kawashima; Hiroki Sakai, Maya Yoshida, Tomoaki Makino, Yuto Nagatomo; Makoto Hasebe, Gaku Shibasaki, Genki Haraguchi, Keisuke Honda, Takashi Inui; Yuya Osako

Anpfiff der Partie ist heute Nachmittag um 14 Uhr MEZ in Saransk. Das ZDF wird die Partie live im deutschen Free-TV übertragen und parallel dazu auch im kostenlosen Online Livestream in der ZDF-Mediathek.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.