Pal Dardai vor der Entlassung: Wer wird neuer Trainer bei Hertha BSC?

Hertha BSC neuer Trainer - Dardai wird entlassen

Sitzt Domenico Tedesco in der kommenden Saison auf der Trainerbank von Hertha BSC? (Foto: foto2press)

Paukenschlag bei Hertha BSC: Nach übereinstimmenden Medienberichten wird sich der Hauptstadt-Club spätestens am Saisonende von Trainer Pal Dardai trennen. Nach einem starken Start in die laufende Spielzeit ist die Mannschaft – wieder einmal – im weiteren Saisonverlauf eingebrochen. Zuletzt kassierte Hertha in der Bundesliga fünf Niederlagen in Folge, das hat das Fass offenbar zum Überlaufen gebracht. Aber wer wird jetzt neuer Trainer bei Hertha BSC? Wir wissen, welche Kandidaten jetzt gehandelt werden.

Erst im Dezember hatte Pal Dardai seinen Vertrag bei Hertha bis zum Jahr 2020 verlängert. Der damalige Schritt kam für einige Beobachter durchaus überraschend, denn die Berliner hatten die schlechteste Hinrunde seit dem Amtsantritt von Dardai gespielt.

Hertha spielt eine miserable Rückrunde

In der zweiten Saisonhälfte hat sich dieser negative Trend weiter verstärkt, in der Rückrundentabelle liegt Hertha nur auf Platz 13. Wäre der Kampf um den Klassenerhalt nicht so ein Schneckenrennen, dann würde in Berlin wohl längst das Abstiegsgespenst umgehen.

So befindet sich die „Alte Dame“ erneut im grauen Mittelfeld der Bundesliga – das hatten sich die Hertha-Bosse vor der Saison ganz anders vorgestellt.

Die besten Quoten für Hertha vs. Hannover (21.04.) Tolle Livewetten Keine Wettsteuer Bis zu 150 € Bonus

Rauswurf von Dardai spätestens im Sommer

Wie das in puncto Hertha stets bestens informierte Fachblatt „kicker“ nun berichtet, ist die Entscheidung bei der sportlichen Führung gefallen: Spätestens im Sommer wird die Entlassung von Pal Dardai vollzogen, es soll ein kompletter Neuanfang her.

Erst am Sonntag hatte die Elf von Pal Dardai wieder einen blutleeren und uninspirierten Auftritt hingelegt, mit der 0:2-Niederlage in Hoffenheim war Hertha am Ende noch gut bedient.

Preetz schon seit Monaten unzufrieden

Danach hatte der Coach die Fragen zu seiner Zukunft sichtlich genervt beantwortet: „Ich habe es schon mehrfach gesagt: Wenn ich die Entwicklung der Mannschaft blockiere, dann muss man mir das sagen.“

Genau dies wird nun in Kürze wohl geschehen. Sportdirektor Michael Preetz – der schon seit Monaten seine Unzufriedenheit über die sportlichen Darbietungen der Mannschaft recht unverblümt nach außen trägt – wird Dardai dann mitteilen, dass spätestens am Saisonende Schluss für ihn ist.

Was sagen die Fans zur Dardai-Entlassung?

Und auch wenn Preetz und der Trainer wahrlich nicht die besten Freunde sind: Dieser Schritt wird auch Preetz schwer fallen, denn Dardai ist bei den Hertha-Fans äußerst beliebt und gilt als Vereinsikone.

Der Ungar hatte Hertha im Februar 2015 in schwieriger Lage übernommen und danach immerhin zwei Mal in die Europa League geführt. Zuletzt herrschte bei den ambitionierten Hauptstädtern aber Stillstand.

Tedesco soll Top-Kandidat sein

Hinter den Kulissen läuft offenbar längst die Suche nach einem Nachfolger, erste Namen sollen sich auf einer „Shortlist“ von Manager Preetz befinden. Demnach ist Domenico Tedesco ein heißer Kandidat für den Job an der Spree. Der 33-Jährige war erst vor wenigen Wochen bei Schalke 04 entlassen worden und hat in der Branche – trotz der Katastrophen-Saison mit den Königsblauen – einen exzellenten Ruf.

Heiße Spur führt zu Jürgen Klinsmann

Das Fachmagazin „kicker“ hat unlängst Jürgen Klinsmann ins Spiel gebracht. Demnach gehört der ehemalige Bundestrainer bei Hertha zum engeren Kandidatenkreis. Der 54-Jährige kokettiert schon seit Monaten mit einem Comeback im deutschen Profifußball und hat beste Kontakte zum Hauptstadtclub. Klinsmanns Sohn Jonathan ist derzeit der dritte Keeper beim Profiteam, außerdem ist Klinsmann eng mit Herthas Sportchef Michael Preetz befreundet.

Gibt es schon Kontakt zu David Wagner?

Neben Tedesco wird aktuell am heftigsten über David Wagner spekuliert. Der ehemalige Trainer der BVB-Amateure und von Huddersfield Town soll im engsten Zirkel der Hertha-Führung hoch im Kurs stehen. Für Wagner – der ein enger Freund und sogar Trauzeuge von Jürgen Klopp ist – wäre die Bundesliga ein fast schon logischer nächster Schritt. Wie zu hören ist, hat Hertha bereits einen ersten Kontakt zu dem 47-Jährigen hergestellt.

Stöger auf der Liste

Eine weitere Spur führt Gerüchten zu Folge zu Peter Stöger. Der 53-Jährige stand zuletzt bei Borussia Dortmund unter Vertrag und führte den BVB als Interimscoach in die Champions League. Stöger trainierte von 2013 bis 2017 äußerst erfolgreich den 1. FC Köln und kennt sich in der Bundesliga bestens aus.

Was läuft da mit Roger Schmidt?

Ein weiterer Name, der sich hartnäckig im Umfeld der Hertha hält, ist der von Roger Schmidt. Der ehemalige Coach von Bayer Leverkusen steht aktuell noch beim chinesischen Erstligisten Beijing Guoan unter Vertrag, soll aber an einer Rückkehr in die Bundesliga interessiert sein. Schmidt wurde zuletzt auch auf Schalke gehandelt, soll dort inzwischen aber kein Kandidat mehr sein.

Gerüchte um Arsene Wenger

Der Hertha-Vorstand soll derweil von einem Engagement von Arsene Wenger träumen. Der langjährige Coach von Arsenal London spricht fließend Deutsch und hat schon mehrfach mit einem Engagement in der Bundesliga kokettiert.

Freilich wird Wenger da eher den FC Bayern im Blick gehabt haben, aber vielleicht reizt den 69-Jährigen ja auch ein langfristigen Projekt in der deutschen Hauptstadt? Zumindest soll Wenger bei Hertha zum erweiterten Kandidatenkreis zählen.

Die besten Quoten für Hertha vs. Hannover (21.04.) Tolle Livewetten Keine Wettsteuer Bis zu 150 € Bonus

Trainer-Karussell dreht sich rasant

Klar ist: Hertha hat im Rennen um einen exzellenten Coach derzeit große Konkurrenz. Der Markt ist umkämpft, denn mit Schalke, Wolfsburg, Stuttgart, Hannover und Nürnberg suchen noch fünf weitere aktuelle Erstligsten einen neuen Trainer für die kommende Saison.

Hertha am Sonntag gegen Hannover

Am Ostersonntag wird Hertha – aller Voraussicht nach noch mit Pal Dardai – aber erstmal versuchen, die Negativserie zu brechen und endlich wieder einen Sieg einzufahren. Die Gelegenheit ist günstig, denn mit Hannover 96 ist das Tabellenschlusslicht zu Gast in Berlin. Mit einer Quote von 1,54 bei 22bet ist Hertha daher auch der klare Favorit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.