Wechsel perfekt: Borussia Dortmund verpflichtet Nico Schulz

Schulz für 25 Millionen zum BVB

Nico Schulz wird in der kommenden Saison für Borussia Dortmund auflaufen. Der Transfer wurde hinter den Kulissen bereits perfekt gemacht. (Foto: foto2press)

Schon seit Monaten gab es bei Borussia Dortmund hartnäckige Gerüchte um Nico Schulz, jetzt ist der Transfer nach übereinstimmenden Medienberichten perfekt. Wie die Bild-Zeitung und der kicker vermelden, hat sich der BVB mit der TSG Hoffenheim auf eine Ablösesumme von rund 25 Millionen Euro geeinigt. Schulz wird in Dortmund einen Vertrag bis zum Jahr 2024 unterschreiben und als Linksverteidiger die Ära nach Marcel Schmelzer einleiten.

Nico Schulz hatte zuletzt immer wieder betont, dass ihn die ganz große Bühne der Champions League dauerhaft reizen würde. In Hoffenheim rechnete man daher damit, dass der Nationalspieler früher oder später den nächsten Schritt in seiner Karriere machen würde. Der Zeitpunkt ist nun gekommen, Schulz läuft ab der kommenden Saison für den BVB auf.

Hakimi nur in der Hinrunde stark

Für Borussia Dortmund ist der Transfer mehr als sinnvoll, denn die Position des Linksverteidigers war in dieser Spielzeit eine der großen Schwachstellen bei der Mannschaft von Trainer Lucien Favre.

Zum Saisonstart war zunächst noch Routinier Marcel Schmelzer auf der linken Defensivseite gesetzt. Nachdem der 31-Jährige dann aber verletzt ausfiel, wurde Neuzugang Achraf Hakimi ins kalte Wasser geworden. Der Leihspieler von Real Madrid eroberte sich mit starken Leistungen schnell einen Stammplatz und spielte eine überragende Hinrunde.

Die besten Quoten für Gladbach vs. BVB (18.05.) Deutscher Anbieter Täglich 40.000 Wetten Top-Neukundenbonus

Notlösungen mit Diallo und Guerreiro

Dann folgte allerdings der Einbruch: Im Kalenderjahr 2019 geriet Hakimi in eine massive Formkrise, der Marokkaner verschuldete durch naives Defensivverhalten reihenweise Gegentore in wichtigen Spielen. Ende März zog Hakimi sich dann einen Mittelfußbruch zu, nach einer OP war die Saison frühzeitig gelaufen.

Trainer Lucien Favre war im letzten Saisondrittel also zum Improvisieren gezwungen: Marcel Schmelzer erhielt überhaupt keine Chance mehr, stattdessen musste der etatmäßige Innenverteidiger Abdou Diallo auf links aushelfen. Als auch Diallo sich verletzte, zog Favre schließlich Raphael Guerreiro auf die Linksverteidigerposition zurück.

Schulz ist die perfekte Wahl für den BVB

Mit Achraf Hakimi plant der BVB für die kommende Saison eher als Rechtsverteidiger. Guerreiro wird den Verein wohl verlassen, Diallo soll wieder als Innenverteidiger zum Einsatz kommen. Für die Verantwortlichen war also klar: Ein neuer Linksverteidiger muss her. Und zwar einer, der die Borussia möglichst langfristig verstärkt.

Nico Schulz ist in dieser Hinsicht die perfekte Lösung: Der 26-Jährige ist im perfekten Fußballer-Alter, deutschsprachig und frischgebackener Nationalspieler. Der gebürtige Berliner gilt als pfeilschneller und offensivstarker Außenverteidiger, der sich stets in den Dienst der Mannschaft stellt.

25 Millionen Euro als Ablösesumme

Borussia Dortmund wird sich den Wechsel einiges kosten lassen. Schulz hatte seinen Vertrag in Hoffenheim erst im vergangenen Dezember bis zum Jahr 2021 verlängert – offenbar ohne Ausstiegsklausel. Der BVB wird jetzt eine geschätzte Ablösesumme von 25 Millionen Euro plus gestaffelter Bonuszahlungen an die TSG überweisen.

Nach Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach) ist Nico Schulz schon der zweite vielversprechende BVB-Neuzugang für die nächste Saison. Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc treibt die Planungen weiter voran, ganz oben auf dem Zettel steht vor allem noch ein Stürmer. Wie zu hören ist, hat der BVB den Frankfurter Top-Angreifer Sebastien Haller ins Visier genommen.

Die besten Quoten für Gladbach vs. BVB (18.05.) Deutscher Anbieter Täglich 40.000 Wetten Top-Neukundenbonus

Konzentration auf den letzten Spieltag

Bestätigt hat der BVB bislang weder den Deal mit Schulz noch den Transfer von Hazard – die öffentliche Mitteilung erfolgt erst nach dem Saisonende. Schließlich will die Borussia jede Ablenkung vor dem letzten Spieltag vermeiden, noch besteht eine theoretische Chance auf die Meisterschaft.

Dortmund als Favorit nach Gladbach

Dafür muss aber unbedingt ein Sieg bei Borussia Mönchengladbach her, gleichzeitig müssen die Bayern zu Hause gegen Frankfurt verlieren. Beide Partien beginnen am Samstag um 15:30 Uhr, der BVB ist in Gladbach mit einer Wetten.com-Quote von 2,25 leicht favorisiert. Hoffnung macht das Comeback von Kapitän Marco Reus, der nach seiner Rotsperre wieder dabei sein wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.