Wett-Tipp: AS Rom – FC Porto (12.02.2019)

AS Rom Spieler
AS Rom Spieler

Haben die Spieler vom AS Rom nach dem Hinspiel gegen den FC Porto Grund zum Jubeln? (Foto: Shutterstock.com)

Der AS Rom empfängt im Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League den FC Porto und muss gegen eine Serie kämpfen. Die Giallorossi haben nämlich noch nie gegen die Portugiesen gewonnen. Nach Meinung der Buchmacher stehen die Chancen aber gut, dass sich das am Dienstag (12.02.) ändern wird. Ob unser Experte das auch so sieht, erfahren Sie in unserem Wett-Tipp zur Partie, die um 21 Uhr (live bei DAZN) im Stadio Olimpico angepfiffen wird.

Rom gegen Porto: Die Ausgangslage

Nicht PSG, Real Madrid, Barcelona oder Man City – der FC Porto war das beste Team der Vorrunde. Bei den Gegnern Schalke, Lokomotive Moskau und Galatasaray Istanbul waren zwar keine europäischen Schwergewichte dabei, doch 16 Zähler muss man trotzdem erst einmal machen. Nur auf Schalke ließ der portugiesische Meister Punkte, die anderen Aufgaben löste die Elf von Trainer Sergio Conceicao ganz souverän.

Die Portugiesen haben in der Vorrunden starke 15 Treffer erzielt, Stürmer Moussa Marega allein sechs. In der Winterpause wurde zudem mit Innenverteidiger Pepe noch ein alter Bekannter verpflichtet. Genützt hat es zumindest in der Meisterschaft noch wenig. Dort kam man zuletzt nicht über zwei Unentschieden hinaus, ist aber immer noch mit einem Zähler Vorsprung auf Benfica Lissabon Tabellenführer.

Die besten Quoten für Rom vs. Porto (12.02.) Deutscher Anbieter Top-Neukundenbonus Erstklassige Livewetten

Die Roma hatte in ihrer Gruppe mehr zu kämpfen. Mit drei Siegen und drei Niederlagen zog der letztjährige Halbfinalist als Tabellenzweiter hinter Real Madrid in die K.o.-Runde ein. Dabei bereitete vor allem die Defensive nicht immer sattelfest und kassierte acht Gegentore.

Auch in der Serie A spielte der schwedische Keeper Robin Olsen gemeinsam mit seinen Vorderleuten in den letzten 15 Partien nur zweimal zu Null. Bekommt Trainer Eusebio Di Francesco seine Abwehr diesmal dicht, damit sich sein Team für die bittere 0:3-Heimpleite von vor drei Jahren revanchieren kann?

Wie ist der AS Rom in Form?

AS-RomIn der vergangenen Champions League-Saison waren die Giallorossi DIE Überraschung und warfen sogar den großen Titelfavoriten FC Barcelona raus. Dabei war die Heimstärke das Faustpfand für die Römer, die in der K.o.-Phase alle drei Partien vor heimischer Kulisse gewannen. In der laufenden Saison wurden die Heimspiele gegen Viktoria Pilsen (5:0) und ZSKA Moskau (3:0) siegreich gestaltet, gegen Real Madrid setzte es allerdings eine 0:2-Niederlage.

Ein weiterer Erfolgsgarant in der vergangenen Saison war Topstürmer Edin Dzeko. Der Bosnier Dzeko hat in den letzten fünf K.o.-Spielen in der Champions League jeweils getroffen. In dieser Saison traf er auch bereits vier Mal und will diese Ausbeute gegen Porto ausbauen.

Trainer Eusebio di Francesco stand nach der 1:7-Pokalschmach gegen Florenz kurz vor der Entlassung, konnte seine Position zuletzt aber wieder ein wenig verbessern. Mit einer starken Leistung gegen den AC Milan (1:1) sowie einem klaren Erfolg gegen Chievo Verona (3:0) kehrten die Römer zurück in die Erfolgsspur. Wird diese im Heimspiel gegen Porto fortgesetzt?

Wie ist der FC Porto in Form?

FC Porto16 Punkte und ein imposantes Torverhältnis von 15:6 konnte der FC Porto in der Gruppenphase vorweisen. Damit sammelte die Mannschaft von Sergio Conceicao mehr Punkte als alle 31 anderen Teilnehmer. Imposant ist dabei die Tatsache, dass die Portugiesen in den letzten vier Champions League-Partien jeweils mindestens drei Treffer erzielte.

Doch mit Vincent Aboubakar fällt ein treffsicherer Stürmer mit einem Kreuzbandriss aus. Bisher konnte der bullige Moussa Marega den Ausfall bestens kompensieren, doch auch der 27-jährige kann im Hinspiel nicht dabei sein. Damit wird der Brasilianer Tiquinho Soares – eigentlich nur die Nummer drei im Angriff – in vorderster Front agieren.

Die aktuell fehlende Durchschlagskraft in der Offensive wurde zuletzt in der Liga deutlich sichtbar. Sowohl gegen Vitoria Guimaraes (0:0) als auch gegen FC Moreirense (1:1) enttäuschte die Conceicao-Elf. Doch Königsklasse ist ja ein anderer Wettbewerb, bei dem man zum elften Mal im Achtelfinale steht. Allerdings kam Porto nur drei Mal weiter – kann in Rom der Grundstein zur Aufbesserung dieser Bilanz gelegt werden?

AS Rom vs. FC Porto: Die direkte Bilanz (H2H)

Mit dem Halbfinalisten des vergangenen Jahres, der Roma, war der FC Porto nach der Auslosung sicherlich nicht unglücklich. Schließlich haben die Portugiesen noch nie gegen die Elf aus der ewigen Stadt Rom verloren. Vier Mal standen sich die Roma und Porto bisher gegenüber. In der Saison 1981/82 behielt Porto im K.o.-Duell mit einem Gesamtergebnis von 2:0 die Oberhand.

Zum letzten Mal standen sich die beiden Teams in der Saison 2016/17 in den Play-offs für die Königsklasse gegenüber. Nach einem 1:1 in Portugal, gewann Porto das Rückspiel in Rom überraschend deutlich mit 3:0. Behalten die Mannen um Kapitän Hector Herrera auch im Jahr 2019 ihre weiße Weste gegen den “Lieblingsgegner”?

Die besten Quoten für Rom vs. Porto (12.02.) Deutscher Anbieter Top-Neukundenbonus Erstklassige Livewetten

Unser Wett-Tipp zum Hinspiel AS Rom – FC Porto

Beide Mannschaften werden im Hinspiel noch nicht das allerletzte Risiko gehen. Rom wird das Spiel bestimmen, Porto auf Konter lauern. Macht in Summe wenig Torchancen und damit empfehlen wir Ihnen auf “Unter 2,5 Tore” zu setzen. Dafür gibt es beim deutschen Top-Buchmacher Wetten.com die reizvolle Quote von 1,90 – nehmen Sie an?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.