Bremen und Hamburg erwarten Nordderby mit Spannung

Werder Bremen sorgt für Verwirrung bei der Vertragsverlängerung von Florian Kohfeldt
Werder Bremen sorgt für Verwirrung bei der Vertragsverlängerung von Florian Kohfeldt

foto2press

In einem Derby steckt ohnehin immer eine Menge Brisanz, wenn es sich dann um ein Duell im Abstiegskampf handelt, wird eben jene noch einmal zum Anschlag getrieben. Im Top-Spiel des 24. Spieltags (Sa., 18:30 Uhr) treffen so der SV Werder Bremen und der Hamburger SV aufeinander und schon jetzt ist das Knistern zwischen den beiden Fanlagern überall zu spüren.

Vor dem Nordderby am Samstagabend passiert um die Partie herum bereits eine ganze Menge. Am Mittwoch entdeckte Werder Bremen beim Geheimtraining erst einen HSV-Spion, was Bremens Trainer Florian Kohfeldt noch ganz „lustig“ fand, als dieser offenbar nach Autogrammen fragte. Nicht so lustig hingegen fanden die Vereinsverantwortlichen der Bremer die Aktion einiger Anhänger beim Abschlusstraining am Freitagnachmittag. Zu diesem kamen rund 300 Fans zum Trainingsgelände, um sich selbst und die Mannschaft auf das so wichtige Derby am Samstag einzustimmen. Dabei hingen sie auch ein großes Banner auf. Zu lesen war auf diesem der Satz „Dreht die Uhr auf null! Schießt die Pisser aus der Stadt!“ Nach Meinung der Bremer Verantwortlichen schlugen die Fans damit etwas über die Stränge, weshalb man das Banner höflich entfernen ließ.

Hamburg droht im Keller zu versinken

Während man bei den Bremern momentan nicht so wirklich weiß, was man Ende bekommt, dümpelt der Hamburger SV weiter vor sich hin und droht immer weiter abzurutschen. Lediglich 17 Zähler hat der HSV auf der Habenseite. Bremen steht mit 23 Zählern, noch gerade eben über dem Strich, könnte mit einem Sieg aber einen großen Sprung machen und sich damit nicht nur von den punktgleichen Mainzern, sofern diese ihre Partie gegen den VfL Wolfsburg nicht gewinnen, sondern auch von Erzrivale Hamburg absetzen. Die Hanseaten hingegen brauchen ein Sieg wohl dringender denn je, schließlich wäre man mit einer Niederlage schon neun Punkte hinter dem SV Werder. Wie genau ein Sieg in Bremen aber gelingen soll, weiß wohl momentan niemand so wirklich, denn die Hamburger konnten keines ihre letzten zehn Spiele gewinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.