Bundesliga, 18. Spieltag: Bremen erkämpft sich ein Unentschieden gegen Hoffenheim, Augsburg gewinnt gegen HSV

Bundesliga, 18. Spieltag: Bremen erkämpft sich ein Unentschieden gegen Hoffenheim, Augsburg gewinnt gegen HSV
Bundesliga, 18. Spieltag: Bremen erkämpft sich ein Unentschieden gegen Hoffenheim, Augsburg gewinnt gegen HSV

foto2press

Bundesliga, 18. Spieltag: Bremen erkämpft sich ein Unentschieden gegen Hoffenheim, Augsburg gewinnt gegen HSV

Die Winterpause in der Fußball Bundesliga ist beendet. Insgesamt sechs Spiele standen am gestrigen Samstag auf dem Plan und diese waren durchaus interessant zu verfolgen. Während sich Werder Bremen gegen die TSG 1899 Hoffenheim einen Punkt erkämpfen konnte, feierte der FC Augsburg einen knappen Heimsieg gegen den HSV. Freiburg und Frankfurt trennten sich auch Unentschieden, während Stuttgart beim Gomez-Comeback Berlin besiegen konnte.

Der Ball rollt wieder in der Fußball Bundesliga. Nach dem gestrigen 3:1-Auswärtssieg des FC Bayern gegen Bayer Leverkusen standen heute sechs weitere Partien auf dem Programm. Ausführliche Spielberichte zu den Duellen zwischen Hannover 96 und Mainz 05 und RB Leipzig und dem FC Schalke 04 haben wir bereits zusammengestellt, nun wollen wir uns mit den restlichen vier Partien in der Zusammenfassung etwas näher beschäftigen.

Bremen sichert sich einen Punkt gegen Hoffenheim

Im Bremer Weserstadion kam es gestern Nachmittag zum Duell zwischen Werder und der TSG 1899 Hoffenheim. Während die Bremer mitten im Abstiegskampf stecken, geht es für die Kraichgauer um das internationale Geschäft.

Die Gäste aus Hoffenheim erwischten den deutlich bessere Start in das Spiel und gingen in der 39. Minute nach einem Kopfball von Innenverteidiger Benjamin Hübner mit 1:0 in Führung. Für den 28-jährigen Abwehrspieler war es der zweite Treffer in der laufenden Saison. Bis zur 63. Minute konnte die TSG diese Führung verteidigen, dann jedoch glich Werder-Außenverteidiger Gebre Selassie zum 1:1 aus. Dieser Treffer war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Nach dem Ausgleich drängte Werder auf das zweite Tor und den Sieg, ließ jedoch zahlreiche gute Chancen liegen. Auf der anderen Seite hatte der eingwechselte Andrej Kramaric den Hoffenheimer-Siegtreffer auf dem Fuß, scheiterte jedoch aus kurzer Distanz an Pavlenka im Bremer Tor. Am Ende blieb es bei dem leistungsgerechten 1:1 und der Punkteteilung.

Werder-Coach Florian Kohlfeldt war nach dem Spiel nicht wirklich zufrieden: „Ich kann mit dem Ergebnis nicht so gut leben, wir wollen jedes Spiel gewinnen und hatten heute auch die Chance dazu.“ Bremen liegt mit 16 Punkten nach wie vor auf dem Relegationsplatz und hat es verpasst den Tabellenkeller zu verlassen. Auch Hoffenheim hätte mit einem Sieg auf den vierten Platz vorrücken können, so bleibt man auf Rang 7 mit 28 Zählern.

Frankfurt verpasst den Heimsieg gegen Freiburg

Nicht nur Bremen teilte man sich gestern die Punkte, auch in Frankfurt gab es ein 1:1-Unentschieden zwischen der Eintracht und der Sport-Club aus Freiburg.

Sebastian Haller brachte die SGE in der 28. Minute nach sehenswerter Vorarbeit von Timothy Chandler mit 1:0 in Führung. Für den Franzosen, der im Sommer 2017 nach Frankfurt wechselte, war es bereits der siebte Treffer im 17 Ligaspiel. Nach der Führung drängte Frankfurt auf den zweiten Treffer, verpasste es jedoch diesen zu erzielen. Zur Pause hatte das Team von Niko Kovac eine Torschuss-Bilanz von 10:0.

Im zweiten Spielabschnitt kam es dann jedoch so, wie es oft kommt im Fußball. Wer seine Chancen vorne nicht nutzt, bekommt hinten ein Gegentor. In der 51. Minute glich Koch mit seinem fünften Saisontreffer und dem ersten Freiburger Torschuss zum 1:1 aus. Nach dem Ausgleich entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem Frankfurt jedoch nach wie vor die besseren Chancen hatte. Ähnlich wie im ersten Spielabschnitt verpasste man es diese zu nutzen, so dass es beim 1:1-Unentschieden blieb.

Eintracht Trainer Niko Kovac kritisierte nach dem Spiel die Chancenauswertung seiner Mannschaft, die maßgeblich für das Ergebnis war: „Wir haben dem Gegner viele Probleme bereitet und variabel gespielt. Aber wir machen zu wenig Tore. Gefühlt hatten wir vier, fünf hochkarätige Chancen. Mit der Chancenverwertung sind wir absolut nicht zufrieden.“ Während sich der Punkt für Freiburg wie ein Sieg anfühlen dürfte, haben die Hessen zwei Punkte liegen gelassen. Die SGE liegt mit 27 Punkten auf dem 9. Platz in der Tabelle. Freiburg kommt auf 20 Zähler und Rang 13.

Ja-Cheol Koo köpft den FCA zum Heimsieg gegen den HSV

Der FC Augsburg macht in der Rückrunde weiter, wo man in der Hinrunde aufgehört hat. Der FCA mischt die Liga auf und bleibt eine echte Überraschung. Zum Rückrunden-Auftakt feierte das Team von Manuel Baum einen 1:0-Heimsieg gegen den Hamburger SV.

Ja-Cheol Koo erzielte in der 45. Minute den einzigen und damit zugleich entscheidenden Treffer der Partie. Nach einer Hereingabe von Caiuby stand der der Südkoreaner goldrichtig und brachte den FCA quasi mit dem Pausenpfiff mit 1:0 in Führung. Bereits zuvor hatten die Fuggerstädter gute Chancen, scheiterten jedoch immer wieder am starken Julian Pollersbeck im HSV-Tor.

Auch in der zweiten Spielhälfte hatte der FCA kein Problem die offensiv harmlosen Hanseaten im Zaun zu halten. Trotz weiterer gute Gelegenheiten, blieb es am Ende beim knappen aber verdienten Heimerfolg für den FC Augsburg.

FCA-Coach Baum lobte nach dem Spiel vor allem die Leistung in der Defensvie: „Diese drei Punkte zum Rückrundenstart tun sehr, sehr gut. Wir waren mit Ball nicht gut, aber das Defensivverhalten war deutlich besser als zuletzt.“

Augsburg liegt mit 27 Zählern auf dem 7. Platz in der Tabelle und träumt damit nach wie vor vom internationalen Geschäft. In Hamburg hingegen hat man den 15. Platz nicht verlassen. Der HSV bleibt damit auf einem direkten Abstiegsplatz und hat einen Fehlstart in das neue Jahr hingelegt.

Stuttgart gewinnt beim Gomez-Comeback gegen Berlin

Nicht nur in Augsburg gab es gestern Grund zum Jubeln, auch in Stuttgart freuten sich die VfB-Fans über einen 1:0-Heimerfolg gegen Hertha BSC Berlin und einen gelungenen Auftakt in die Bundesliga Rückrunde.

Im Mittelpunkt des Spiels stand VfB-Stürmer Mario Gomez, der im Winter vom VfL Wolfsburg an den Neckar wechselte und damit zugleich auch an seine alte Wirkungsstätte. Gomez zeigte in seinem ersten Spiel für den VfB seit über acht Jahren eine anspruchsvolle Leistung.

Der einzige Treffer fiel in der 78. Minute, als Niklas Stark per Eigentor die Schwaben mit 1:0 in Führung brachte. Besonders bitter ist die Tatsache, dass die Hertha zuvor selbst (viele) gute Chancen hatte selbst ein Tor zu erzielen. Doch der kuriose Treffer von Stark blieb am Ende ausschlaggebend für den Stuttgarter Sieg und die Partie.

VfB-Trainer Hannes Wolf machte kein Geheimnis daraus, dass der Sieg gegen den Hauptstadt-Klub ein wenig glücklich war: „Wir haben keine gute erste Halbzeit gespielt und hatten Glück, dass Hertha kein Tor geschossen hat. Wir haben das in der zweiten Halbzeit viel besser gemacht, bei der spielentscheidenden Szene hatten wir dann auch ein bisschen Glück.“

Sein gegenüber, Pal Dardai, war sichtlich genervt nach dem Spiel über die Pleite zum Rückrunden-Auftakt und vor allem über die Art und Weise wie seine Mannschaft die drei Punkte liegen ließ: „Wir haben ordentlich Fußball gespielt, wir haben ein gutes Auswärtsspiel gemacht, aber Stuttgart hat das Tor geschossen, und wer das Tor schießt, der gewinnt.“

Der VfB hat durch den Heimsieg einen Sprung in der Tabelle gemacht und liegt nun mit 20 Punkten auf Rang 12. Berlin liegt mit 24 Punkten einen Platz vor den Stuttgartern auf Rang 11.

Rheinderby in Köln, Dortmund empfängt den VfL Wolfsburg

Zum Abschluss des 18. Spieltags stehen am Sonntag noch zwei spannende Spiele an. Der 1. FC Köln empfängt im heimischen RheinEnergie-Stadion Borussia Mönchengladbach. Mit einem Derbysieg möchte der FC die Aufholjagd in der Rückrunde einläuten und doch noch das „Wunder“ schaffen in Sachen Klassenerhalt.

Spannend wird es auch in Dortmund, dort trifft der BVB auf den VfL Wolfsburg. Nach zuletzt zwei Siegen in Folge möchten die Schwarz-Gelben eine Serie starten und allen voran einen guten Start in das Fußballjahr 2018 hinlegen. Interessant wird es zu sehen ob Marco Reus nach monatelanger Pause morgen sein Comeback für die Dortmunder feiern wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.