BVB-Trainingslager: Sieg im Testspiel – Balerdi-Transfer so gut wie perfekt!

Hakimi schießt den BVB zum Sieg

Erzielte beim Testkick gegen Willem II den späten Siegtreffer für Borussia Dortmund: Achraf Hakimi. (Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com)

Der Tabellenführer der Fußball-Bundesliga – Borussia Dortmund – bereitet sich weiter intensiv auf eine möglichst erfolgreiche Rückrunde vor, an deren Ende der Gewinn der Deutschen Meisterschaft stehen soll. Auch das zweite Testspiel im Trainingslager in Andalusien endete mit einem Sieg, zeitgleich machten die BVB-Bosse einen zukunftsweisenden Transfer klar: Leonardi Balerdi wird schon in der kommenden Woche einen Vertrag in Dortmund unterschreiben.

BVB-Trainer Lucien Favre ist ja inzwischen dafür bekannt, dass er sich nicht gerne in die Karten schauen lässt. Ein weiteres Beispiel dafür was das jüngste Testspiel im Trainingslager in Marbella, dass die Borussia komplett unter dem Ausschluss der Öffentlichkeit durchführte. Lediglich einige Journalisten konnten die Partie gegen den niederländischen Erstligisten Willem II verfolgen.

Marius Wolf als Rechtsverteidiger

Bei Dortmund standen diesmal vor allem jene Akteure in der Startelf, die in der Hinrunde kaum Pflichtspiel-Einsätze hatten. Im Tor stand Marvin Hitz, davor durften unter anderem Shinji Kagawa, Marius Wolf, Alexander Isak, Jeremy Toljan und Dženis Burnić ein wenig Spielpraxis sammeln. Vor allem war aber die Tatsache interessant, dass Favre eine Experimente wagte. So testete der Coach erstmals Toljan als Innenverteidiger und Wolf auf der rechten Abwehrseite.

Die besten Quoten für Leipzig vs. BVB (19.01.) Deutscher Anbieter Top-Neukundenbonus Erstklassige Livewetten

Comeback von Delaney und Diallo

Ergänzt wurde die BVB-Elf durch die beiden Youngster Amos Pieper (Innenverteidigung) und Tobias Raschl (defensives Mittelfeld) sowie durch Thomas Delaney und Abdou Diallo, die nach ihren Verletzungen erstmals wieder unter Wettkampfbedingungen auf dem Platz standen. Beide sind beim Rückrundenauftakt in Leipzig (19. Januar) für die Startelf vorgesehen und erhielten gegen Willem II jeweils 45 Minuten Einsatzzeit.

Willem II führt zur Pause

Die ungewöhnliche Aufstellung führte natürlich dazu, dass dem BVB-Spiel spürbar Tempo und Kombinationsfluss fehlten. Der Tabellenzwölfte der niederländischen Eredivisie war vor allem in der ersten Halbzeit klar die bessere Mannschaft. Folgerichtig ging Willem II in der 16. Minute durch Aras Özbiliz in Führung. Der Ausgleich für die Borussia durch ein Eigentor von Pol Llonch fiel relativ glücklich, ehe Kristofer Kristinsson die Niederländer wieder in Führung brachte (38.).

Wieder ein Last-Minute-Tor zum Sieg

In der zweiten Hälfte konnte der BVB dann einen Gang hochschalten. Nachdem Achraf Hakimi zunächst zwei gute Gelegenheiten zum Ausgleich verpasst hatte, war es schließlich Alexander Isak, der neun Minuten vor dem Ende zum verdienten 2:2 traf. Als alles schon nach einem Unentschieden aussah, schlug Dortmund – wie schon beim Testspiel gegen Fortuna Düsseldorf – in der letzten Minute nochmal zu: Hakimi verwandelte einen Freistoß sehenswert zum 3:2-Siegtreffer (90.).

Die besten Quoten für Leipzig vs. BVB (19.01.) Deutscher Anbieter Top-Neukundenbonus Erstklassige Livewetten

Balerdi unterschreibt bis 2023

Darüber hinaus gab es noch zwei weitere positive BVB-Meldungen aus Andalusien: Kapitän Marco Reus – der zuletzt mehrere Tage wegen eines hartnäckigen Magen-Darm-Infekts pausieren musste – ist wieder gesund und absolvierte bereits die ersten, leichten Einheiten. Und dann hat die Borussia nach übereinstimmenden Medienberichten auch den Transfer von Abwehrtalent Leonardi Balerdi von den Boca Juniors perfekt gemacht. Der 19-jährige Innenverteidiger wird schon in der nächsten Woche in Dortmund den Medizincheck absolvieren und dann einen Vierjahres-Vertrag unterzeichnen.

Debüt schon gegen Leipzig?

Balerdi könnte für Lucien Favre theoretisch also schon eine Alternative für das schwere Rückrunden-Auftaktspiel in Leipzig sein. BVB-Abwehrchef Manuel Akanji fällt mit Hüftproblemen noch für unbestimmte Zeit aus, auch Dan-Axel Zagadou ist für die Partie am 19. Januar mehr als fraglich.

BVB nur der Außenseiter

Ob Favre den jungen Argentinier in einem so wichtigen Spiel aber tatsächlich ins kalte Wasser schmeißen würde, ist zu bezweifeln. Eher düfte der Trainer auf den erfahrenen Ömer Toprak setzen.Egal wie die Startelf der Dortmunder in Leipzig aussehen wird, der BVB ist auswärts bei den Roten Bullen erstmals seit langer Zeit nicht in der Favoritenrolle. Der deutsche Top-Buchmacher Wetten.com bietet für einen Auswärtssieg der Borussia die erstaunlich attraktive Quote von 2,75 an.

 

Zu Wetten.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.