Peinliches Trainer-Theater in Düsseldorf: Funkel verlängert diese Woche

Neuer Vertrag: Funkel unterschreibt bei Fortuna

Am Freitag verkündete er noch unter Tränen sein zukünftiges Rentner-Dasein, jetzt unterschreibt er doch einen neuen Vertrag bei Fortuna Düsseldorf: Trainer Friedhelm Funkel. (Foto: foto2press)

Es gibt unter Journalisten nicht umsonst die einhellige Meinung, dass so mancher Spitzenfunktionär aus dem Profi-Fußball in der freien Wirtschaft wohl nur eine Lachnummer wäre. Die jüngsten Vorgänge bei Fortuna Düsseldorf sind ein weiteres Beispiel für diese These. Peinlicher und dilettantischer als als die Führungsriege den Traditionsvereins kann man sich kaum präsentieren. Am Ende der unwürdigen Posse wird der verdiente Trainer Friedhelm Funkel wohl schon am Dienstag seinen Vertrag verlängern.

Es waren fast schon herzzerreißende Szenen, die sich am vergangenen Freitag im Düsseldorfer Trainingslager in Andalusien abspielten. Friedhelm Funkel bestätigte unter Tränen, dass der Verein ihm den Wunsch nach einer Vertragsverlängerung in der Winterpause abgeschlagen habe. Der Fortuna-Führung um Vorstandschef Robert Schäfer hatte es offenbar an Vertrauen gefehlt. Man wolle erst noch „die Entwicklung der Mannschaft in der Rückrunde“ abwarten, so die offizielle Position des Clubs.

Mehr Erfolg als Funkel kann man kaum haben

Die Entscheidung stieß nicht nur in der gesamten Fußball-Szene, sondern besonders auch bei den Fans von Fortuna Düsseldorf auf Unverständnis. Immerhin hatte Funkel die Fortuna zunächst vor dem Absturz in die dritte Liga gerettet, dann einen sensationellen Aufstieg geschafft – und zuletzt eine mehr als ansprechende Hinrunde mit 18 Punkten hingelegt. Die letzten drei Partien vor der Winterpause wurden alle gewonnen, darunter der spektakuläre 2:1-Triumph über Tabellenführer Dortmund.

Die besten Quoten für FCA vs. Fortuna (19.01.) Deutscher Anbieter Top-Neukundenbonus Erstklassige Livewetten

Sympathiewelle für den Trainer

Es waren aber nicht nur die Anhänger, die umgehend Druck auf die Entscheidungsträger ausübten. Auch einige Spieler (Kapitän Fink: „Wir gehen mit diesem Trainer durchs Feuer“) und vor allem auch der Aufsichtsrat positionierten sich klar pro Funkel. Der 65- Jährige gab sich beeindruckt: „Nachdem die Entscheidung verkündet wurde, hat mich eine Welle der Sympathie erreicht. Das hätte ich so nicht erwartet.“ Und so dauerte es nur einen Tag, ehe die Fortuna-Bosse zurückruderten.

Die Bosse rudern zurück

„Zwei Dickköpfe“ hätten zu sehr auf ihren Positionen beharrt, man habe beschlossen, sich „zum Wohle von Fortuna Düsseldorf“ noch einmal zusammenzusetzen, so Schäfer in einer Mitteilung. Ziel sei es, noch vor dem Rückrundenauftakt eine Lösung zu finden. Damit war offenbar nichts anderes gemeint, als Funkel nun doch ein Angebot zur Vertragsverlängerung zu machen. Der Trainer-Oldie verkniff sich allerdings Triumphgefühle: „Ich habe jetzt natürlich eine starke Verhandlungsposition, aber das werde ich nicht ausnutzen.“

Neuer Vertrag am Dienstag?

Medienberichten zu Folge soll Funkel schon am Dienstag seinen neuen Kontrakt unterzeichnen. Fraglich ist, ob das Arbeitspapier dann auch für die zweite Liga gelten wird. Funkel hatte in der ersten Verhandlungsrunde von sich aus angeboten, einen Vertrag nur für die erste Bundesliga zu unterschreiben. Gut möglich, dass der Trainer diese noble Geste nach all den Vorkommnissen nun nicht mehr aufrecht erhält.

Die besten Quoten für FCA vs. Fortuna (19.01.) Deutscher Anbieter Top-Neukundenbonus Erstklassige Livewetten

Schäfer und Pfannenstiel bis auf die Knochen blamiert

Was bleibt, ist ein enormer Imageverlust für den gesamten Verein. Das zutiefst unprofessionelle Vorgehen lässt vor allem Vorstandsboss Robert Schäfer und Sportchef Lutz Pfannenstiel beschädigt zurück. Schäfer gab bereits öffentlich zu, einen Fehler begangen zu haben. Pfannenstiel – eigentlich der neue, starke Mann in allen sportlichen Fragen – ist kurioserweise abgetaucht. Auch während der Pressekonferenz am Freitag war der 45-Jährige nicht anwesend, sondern amüsierte sich bei einem Benefiz-Kick in der Schweiz.

Rückrundenauftakt am Samstag in Augsburg

Klar ist außerdem, dass das Führungschaos natürlich auch die Vorbereitung der Mannschaft auf die Rückrunde massiv beeinträchtigt hat. Wie sehr der Vertrauensverlust zwischen Trainer und Vorstand sich insgesamt auf die Leistung des Teams auswirken wird, ist völlig unklar. Erste Antworten wird das Auftaktspiel am kommenden Samstag geben, dann gastiert die Fortuna beim FC Augsburg.

Düsseldorf ist bei den Buchmachern in diesem Match der krasse Außenseiter: Wer auf einen Auswärtssieg der Funkel-Elf setzt, erhält im Erfolgsfall bei Wetten.com die sensationell gute Quote von 4,20.

 

Zu Wetten.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.