Wett-Tipp: 1. FC Köln – HSV (Prognose & Quoten | 15.04.2019)

Köln - HSV Wett-Tipp und Prognose (15.04.2019)

Simon Terodde hat in dieser Saison schon unglaubliche 28 Tore für den 1. FC Köln geschossen – kann er am Montag im Spitzenspiel gegen den HSV nachlegen? (Foto: foto2press)

In der 2. Bundesliga steht das absolute Spitzenspiel auf dem Programm: Am kommenden Montag (15. April) empfängt der 1. FC Köln den Hamburger SV. Das Duell der beiden Top-Favoriten auf den Aufstieg wird um 20:30 Uhr angepfiffen, das Match wird live beim Pay-TV-Sender Sky übertragen. Die Wettanbieter sehen die Kölner eindeutig in der Rolle des Favoriten, aber der HSV hat in dieser Saison gezeigt, dass er in den wichtigen Spielen zu Höchstform auflaufen kann. Spannung ist also garantiert!

Unsere Sportwetten-Experten haben das Zweitliga-Highlight in ihrem Köln – Hamburger SV Wett-Tipp genau analysiert. Wir werfen einen Blick auf die aktuelle Form der beiden Teams, prüfen die Wettquoten und geben wie immer eine exklusive Prognose für einen erfolgreichen Wetteinsatz.

Köln gegen den HSV: Die Ausgangslage

Bei beiden Vereinen wird der Abstieg aus der ersten Liga als eine Art Betriebsunfall betrachtet. Der direkte Wiederaufstieg ist sowohl beim 1. FC Köln als auch beim Hamburger SV das erklärte Saisonziel. Das bedeutet aber gleichzeitig auch eine Menge Druck: Sollte die Rückkehr in die Bundesliga in dieser Saison verpasst werden, wäre das für beide Clubs sportlich und wirtschaftlich eine mittlere Katastrophe.

Köln und der HSV sind als große Aufstiegsfavoriten in diese laufende Zweitliga-Saison gegangen – und beide Teams sind dieser Rolle mehr oder weniger gerecht geworden.

Der FC führt die Tabelle sechs Spieltage vor Schluss souverän an, der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt satte zehn Punkte. Es müsste schon einiges schieflaufen, damit Köln den direkten Aufstieg noch verpasst.

Die besten Quoten für Köln vs. HSV (15.04.) Tolle Livewetten Keine Wettsteuer Bis zu 150 € Bonus

Die Situation des Hamburger SV ist hingegen nicht ganz so komfortabel. Der ehemalige Bundesliga-Dino liegt zwar auf Platz zwei, direkt dahinter kommt mit Union Berlin aber ein hartnäckiger Verfolger. Die Köpenicker liegen nur drei Zähler hinter dem HSV und haben das bessere Torverhältnis.

Sollte Hamburg also das Topspiel in Köln verlieren, könnte Union vorbeziehen – ein Heimsieg gegen Regensburg vorausgesetzt. Aber auch die Mannschaften des SC Paderborn, von Holstein Kiel und vom Lokalrivalen FC St. Pauli sind noch in Schlagdistanz, der HSV kann sich noch nicht zu sicher fühlen.

Zu beachten ist sicherlich noch die außergewönliche Lage beim 1. FC Köln: Der Vater von Trainer Markus Anfang erlitt am Mittwoch während des Nachholspiels der Kölner in Duisburg auf der Tribüne einen Herzinfarkt. Der Zustand von Dieter Anfang ist noch immer sehr ernst. Bis zum Wochenende war unklar, ob Markus Anfang bei der Partie gegen den HSV auf der Bank sitzen wird.

Der gesamte Club befindet sich im Schockzustand. Auswirkungen auf die Kölner Spieler – die den Notfall nach dem Schlusspfiff in Duisburg unmittelbar mitbekamen – sind nicht ausgeschlossen. Es wird am Montag in jedem Fall eine gedrückte Stimmung im Rhein-Energie-Stadion herrschen.

Wie ist der 1. FC Köln in Form?

1. FC koelnAbgesehen von dem tragischen Notfall am vergangenen Mittwoch haben die Kölner derzeit keinen Grund für Trübsal. Denn sportlich läuft es schon seit Wochen exzellent: Von den vergangenen sieben Spielen haben die Domstädter sechs gewonnen. Fast wäre gegen Duisburg sogar der siebte Sieg in Serie gelungen, aber Köln verspielte beim alten West-Rivalen eine 4:2-Führung.

Die letzte Niederlage der Mannschaft von Coach Markus Anfang liegt genau zwei Monate zurück: Am 15. Februar unterlag der FC mit 2:3 beim SC Paderborn, danach verlor Köln kein einziges Pflichtspiel mehr.

Vor allem im heimischen Rhein-Energie-Stadion ist der „Effzeh“ zuletzt wieder eine Macht geworden. Alle vier Heimspiele im Kalenderjahr 2019 wurden gewonnen. Aber nicht nur das: In den besagten Partien gegen St. Pauli, Sandhausen, Bielefeld und Kiel kommt Köln auf ein Torverhältnis von 16:3. Es gelangen immer mindestens drei eigene Tore.

Mit 74 erzielten Toren hat Köln die mit Abstand beste Offensive der Liga. Allein Simon Terodde (28 Treffer) und Jhon Cordoba (16 Treffer) haben zusammen mehr Tore erzielt als die gesamte Mannschaft des HSV zusammen (39 Treffer). Dazu kommen mit Dominik Drexler (15 Assists) und Louis Schaub (12 Assists) noch die beiden besten Vorbereiter der zweiten Liga.

Die besten Quoten für Köln vs. HSV (15.04.) Tolle Livewetten Keine Wettsteuer Bis zu 150 € Bonus

Wie ist der Hamburger SV in Form?

hamburger svDer Herbstmeister der 2. Bundesliga ist in der zweiten Saisonhälfte ziemlich aus dem Tritt geraten. In der Rückrundentabelle belegt der HSV nur den zehnten Tabellenplatz – das ist ein alarmierendes Zeichen.

Wäre der Kampf um den Aufstieg nicht so ein Schneckenrennen, würde der HSV der Musik wohl längst hinterher laufen. Weil aber die Hauptkonkurrenten (Union Berlin, Paderborn, St. Pauli, Kiel) in den vergangenen Wochen auch haufenweise Punkte liegen gelassen haben, steht der HSV noch immer auf einem direkten Aufstiegsplatz.

Allerdings sollte das Team von Trainer Hannes Wolf schnellstens die Trendwende schaffen, sonst könnte es am Saisonende ein böses Erwachen geben. Von den letzten sieben Ligaspielen konnte der HSV nur zwei gewinnen. Zu Hause kassierte Hamburg zuletzt zwei üble Niederlagen gegen die Kellerkinder Darmstadt (2:3) und Magdeburg (1:2).

Im DFB-Pokal steht der HSV sensationell im Halbfinale, dort wartet demnächst ein Heimspiel gegen RB Leipzig. So schön dieser Erfolg auch ist: Sollte der Aufstieg am Ende verpasst werden, ist die Saison eine Desaster – völlig unabhängig vom Pokal.

Immerhin: Auswärts scheint sich der HSV zuletzt leichter zu tun, vielleicht gibt das den Fans der Rothosen etwas Hoffnung für das Topspiel in Köln.

Köln gegen den HSV: Das sind die Quoten

Betrachtet man die aktuelle Formkurve der beiden Teams überrascht es nicht, dass der 1. FC Köln ganz klar als Favorit in das Spitzenspiel geht. Wer bei 22bet einen Einsatz auf einen Heimsieg tätigt, kann sich derzeit die starke Quote von 1,79 sichern.

Ein Unentschieden wird aktuell mit einer Quote von 3,74 ausgewiesen. Für einen Auswärtssieg des Hamburger SV gibt es bei 22bet sogar die Top-Quote von 4,40.

Die besten Quoten für Köln vs. HSV (15.04.) Tolle Livewetten Keine Wettsteuer Bis zu 150 € Bonus

Wett-Tipp und Prognose: Köln – Hamburger SV (Zweitliga-Topspiel am 15.04.2019)

Im Hinspiel lieferte Köln eine seiner schlechtesten Leistungen in dieser Saison ab. Das Team von Coach Markus Anfang trat lethargisch auf, erspielte sich kaum Torchancen und unterlag dem HSV am Ende nicht unverdient mit 0:1.

Wir sind uns ziemlich sicher, dass wir diesmal ein komplett anderes Match zu sehen bekommen. Der FC strotzt vor Selbstvertrauen, ein Sieg gegen Hamburg wäre ein vielleicht schon vorentscheidender Schritt in Richtung Aufstieg. Die Offensive der Kölner ist in Top-Form, in den letzten fünf Ligaspielen gelangen dem FC 17 (!) Tore.

Der HSV hat hingegen aus den vergangenen drei Partien nur einen einzigen Punkt geholt, bei den Norddeutschen herrscht schlechte Stimmung. Die Angst vor einem Scheitern im Aufstiegsrennen scheint die Spieler schon seit Wochen zu lähmen. Bei einer weiteren Niederlage in Köln könnte sogar der Stuhl von Trainer Hannes Wolf wackeln.

Unsere Wett-Empfehlung ist daher eindeutig: Der 1. FC Köln wird das Topspiel der zweiten Liga gewinnen! Bei einer klassischen 3-Wege-Wette gibt es dafür die Quote von 1,79 beim Top-Buchmacher 22bet.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.