Medien: Schmidt und Rebbe stehen kurz vor dem Aus beim VfL Wolfsburg

DFB-Pokal: Retten die Wölfe die Saison durch den Sprung ins Pokalhalbfinale?
DFB-Pokal: Retten die Wölfe die Saison durch den Sprung ins Pokalhalbfinale?

foto2press

Medien: Schmidt und Rebbe stehen kurz vor dem Aus beim VfL Wolfsburg

Die sportliche Situation beim VfL Wolfsburg spitzt sich immer weiter zu. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge steht das Führungsduo Martin Schmidt und Olaf Rebbe mit dem Rücken zur Wand. Wie mehrere Medien übereinstimmenden berichten stehen der Cheftrainer und der Sportdirektor kurz vor dem Aus bei den Wölfen. Laut dem kicker erhalten die beiden noch eine letzte Gnadenfrist gegen den FC Bayern und den 1. FSV Mainz 05.

Zwei Unentschieden, drei Niederlagen und lediglich ein Sieg, so lautet die aktuelle Bilanz des VfL Wolfsburg in der Rückrunde. In der Liga steckt man seit Monaten im Tabellenkeller fest und auch im Pokal ist man vergangene Woche im Viertelfinale beim FC Schalke 04 ausgeschieden. Trainer Martin Schmidt und Sportdirektor Olaf Rebbe geraten immer mehr unter Druck. Medienberichten zu Folge entscheiden die beiden bevorstehenden Bundesliga-Spiel darüber ob das Duo die laufende Saison in Wolfsburg zu Ende bringen darf oder ob die Verantwortlichen erneut die Reißleine ziehen müssen.

Zwei Endspiele gegen Bayern und Mainz

Am vergangenen Sonntag musste sich Wolfsburg mit 1:3 auswärts bei Werder Bremen geschlagen geben. Mit Blick auf die Tabelle war dies eine herbe Pleite. Denn die Hanseaten sind damit bis auf einen Zähler an den VfL rangerückt. Wolfsburg kommt aktuell auf 24 Punkte und liegt damit auf dem 13. Platz in der Tabelle. Lediglich vier Punkte trennen die Wölfe von dem Relegationsplatz. Schon seit geraumer Zeit hinkt Wolfsburg seinen eigenen Ansprüchen weit hinterher. Vorbei sind die Zeiten als man noch in der UEFA Champions League oder in der Europa League gespielt hat.

Der Volkswagenkonzern hat in den vergangenen Jahren viel Geld in de Verein investiert, die Erträge halten sich in Grenzen. Unmittelbar nach dem Bremen-Spiel machten erste Gerüchte die Runde, dass Martin Schmidt kurz vor einer Entlassung stehen würde. Laut dem kicker hat VW-Vorstand Francisco Javier Garcia Sanz jedoch sein Veto eingelegt und dem Schweizer noch einen Gnadenfrist eingeräumt. Die kommenden beiden Spiele sollen darüber entscheiden wie es mit Schmidt, aber auch mit Sportdirektor Olaf Rebbe weiter gehen soll.

Am kommenden Wochenende empfängt Wolfsburg den FC Bayern in der heimischen Volkswagen Arena. 2009 agierte der VfL noch auf Augenhöhe mit den Bayern und konnte die Münchner in der Meisterschaft sogar auf den zweiten Platz verdrängen. Knapp zehn Jahre später trennen die beiden Vereine jedoch Welten. Kaum jemand rechnet ernsthaft damit, dass Wolfsburg gegen die Bayern etwas zählbares mitnehmen wird. Ein Punktgewinn wäre jedoch ein wichtiges Zeichen von Schmidt. Während eine Niederlage gegen den FCB wohl nichts an der aktuellen Lage rund um Schmidt und Rebbe verändern dürfte, sieht dies mit dem darauffolgenden Duell gegen Mainz 05 deutlich anders aus. Die 05er sind ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf, eine Pleite gegen die Rhein-Hessen würde zeitgleich auch das Aus für Schmidt und voraussichtlich auch Rebbe bedeuten, da sind sich alle Experten einig.

Gerüchten zu Folge soll mit Jörg Schmadtke bereits ein Nachfolger von Rebbe in den Startlöchern stehen. Der erfahrene Fußball-Manager stand zuletzt beim 1. FC Köln unter Vertrag, ist aktuell jedoch ohne Verein. Die erste Aufgabe die Schmadtke vermutlich haben dürfte, wäre die Suche nach einem neuen Cheftrainer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.